Bei welcher Bank eröffne ich am Besten ein Konto?

Alles zum Thema Leben, Arbeiten, Studieren etc. in Frankreich. (Keine Annoncen)
Antworten
awayne
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 23. September 2014, 09:56

Montag 2. März 2015, 11:01

Moin moin,

ich bin ab heute in Frankreich angemeldet, nun brauche ich ein französisches Konto.
Kann mir jemand sagen, zu welcher Bank ich am besten gehe, wo ich wenig Gebühren zahle und die Karte in der EU/Schweiz akzeptiert wird?

Ich weiß von der Botschaft dass in F die klassische EC wie in Deutschland nicht mehr benutzt wird, sondern MasterCard/Visa und immer verbunden mit PIN Eingabe, das Lastschriftverfahren wie in Deutschland kommt nicht zur Anwendung.

Checks sind wohl auch mancherorts nötig.

Ich würde mein Konto online verwalten wollen.

Credits Mutuel ist hier direkt um die Ecke.

Muss ich die Anmeldebestätigung vorweisen?

MfG
Wayne
0 x
Carola
Beiträge: 211
Registriert: Dienstag 9. Juli 2002, 19:00

Montag 2. März 2015, 13:24

Mich hätte mal interessiert, welche "Anmeldebestätigung" das sein soll! Meldepflicht gibt es nicht in F!
0 x
awayne
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 23. September 2014, 09:56

Montag 2. März 2015, 13:33

Die Anmeldebestätitgung vom der Mairie. Auch wenn es keine Meldepflicht geben sollte so brauche ich die Bestätigung um einige Versicherungen und Verträge in Deutschland sofort künden zu können.
0 x
Joe
Beiträge: 137
Registriert: Montag 6. September 2004, 11:43
Wohnort: Bonn

Dienstag 3. März 2015, 09:41

Moin Wayne

ungeachtet der Frage, ob ein nun eine Anmeldbestätigung gibt oder nicht: wir haben ein Konto bei der Post. Zum einen ist es günstig (in der Basisversion aus meiner Erinnerung 1,50€/Quartal) und zum anderen gibt es auch in kleineren Orten (noch) Postämter. Schecks sind auch kein Problem, ebenso CB, wobei letztere nicht in dem günstigen Basispreis inbegriffen ist. Genauere Preise hierfür kenne ich gerade nicht, da wir unsere dt. Visa in F benutzen, das Angebot war aber damals, als wir das Konto eröffnet hatten, in etwa mit den dt. Visa Preisen vergleichbar. Ein Tipp noch: damals als wir das Konto eröffnet hatten, brauchten wir unbedingt eine EDF oder Telecom Rechnung, den notariellen Kaufvertrag wollte man bei der Postbank nicht als Wohnsitz-Nachweis akzeptieren. Vielleicht ist das ja mit Deiner Meldebescheinigung jetzt anders, verlassen würde ich mich nicht darauf.
Viel Glück
Gruß
Joe
0 x
Brigitte
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 5. Oktober 2011, 22:23
Wohnort: Midi-Pyrénées

Samstag 7. März 2015, 00:03

Hallo,
Unser erstes Konto konnten wir als selbständig Erwerbende, trotz Vorlegen der EDF und Telecom Rechnung bei keiner Bank eröffnen und war nur mit Hilfe eines Franzosen bei seiner Bank und Conseiller möglich.

Bei der Post mit dem Internet-Banking wussten die selbst oft nie, was das für ein Ding sein soll, eher ein „virement“. Allgemein, einige Banken hier haben kein Internet-Banking das den Namen verdient, entweder sind Überweisungen sehr kompliziert oder funktioniert von zuhause aus nicht.

Heute sind wir bei der crédit mutuel, haben auch alle Versicherungen dort und sind sehr zufrieden.
0 x
awayne
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 23. September 2014, 09:56

Mittwoch 11. März 2015, 18:59

Danke.

Bei der Credit Mutuel reichte die Anmeldebescheinigung (Certificat de domicile, Mairie XY) und 3 Monatsauszüge von meiner letzen Bank sowie ein Einkommensnachweis.

Das Konto kostet fest 9,35€ / Monat inklusive Master Card, deren Versicherung und Online Banking. Checks habe ich nicht beantragt.

Lg
Wayne
0 x
Yoyo
Beiträge: 692
Registriert: Freitag 12. August 2005, 09:04
Wohnort: Südwest-Frankreich

Mittwoch 11. März 2015, 19:14

awayne hat geschrieben:Checks habe ich nicht beantragt.
Solltest Du in Frankreich aber haben. Man braucht sie relativ selten wirklich, aber manchmal kann man nur damit bezahlen oder bar - und wenn man dann nicht schnell für Bargeld auf die Bank kann, freut man sich über Schecks. Oder wenn ein Handwerker nach getaner Arbeit die Rechnung überreicht und gleich bezahlt werden will. Eben immer, wenn man Leuten Geld zukommen lassen will, die nicht per Karteneinzug kassieren können.

Überweisungen sind in Frankreich meistens teuer und daher haben sie sich nie so richtig durchgesetzt.
0 x
Schöne Grüße - Yoyo
awayne
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 23. September 2014, 09:56

Mittwoch 11. März 2015, 20:13

Das wurde mir bereits gesagt, aber Handwerker oder ähnliches ist bei mir nicht absehbar in nächster Zeit.

Trotzdem Danke für den Hinweis und gut für jeden anderen der sich zu dem Thema interessiert.
0 x
Benutzeravatar
Gero
Beiträge: 474
Registriert: Freitag 21. Februar 2003, 13:37
Wohnort: Kehl / Aude

Donnerstag 30. April 2015, 19:19

Falls nicht zu spät: es gibt auch eine kostenlose Online Bank in Frankreich: www.fortuneo.fr
Ich bin zwar nicht dort, (kann also nicht sagen, was es taugt) aber nur als Hinweis
Grüße
Gero
0 x
Benutzeravatar
Katzenmama
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 08:42
Wohnort: Fontainebleau

Mittwoch 29. Juni 2016, 08:50

Guten Tag Forengemeinde,

ich greife das Thema noch einmal auf, weil ich momentan ebenfalls vor der Entscheidung eines Wechsels stehe. Momentan bin ich noch bei Crédit Lyonnais (LCL), aber ich hab das Gefühl, dass die für jeden Mist Gebühren erheben. Ich hab die Seite von fortuneo angeschaut und finde sie recht angenehm. Auf Anfrage im Chat wurde mir geschrieben, dass es auch kostenlose Schecks dort gibt, die man ja doch noch ab und an mal braucht.

Leider ist mein Französisch (noch)nicht so gut, dass ich alles Kleingedruckte auch verstehen kann und daher wär ich dankbar, wenn sich jemand nochmal die Seite anschaut und ne Prognose abgibt, ob sich ein Wechsel lohnt oder nicht.

https://www.fortuneo.fr/compte-bancaire

vielen Dank im Voraus!
0 x
Antworten