Corona aktuell

Reiseziele, besondere Urlaubsformen (z.B. FKK, Reiterferien), Sehenswürdigkeiten...
Peter42
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 12. August 2016, 11:04
Wohnort: hda1/dev/null
Kontaktdaten:

Sonntag 8. März 2020, 22:01

Hallo Forum,
wie schätzt ihr die aktuelle Lage wegen Corona und Sommerurlaub an der Coté ein?
Einiges verstehe ich ja aus der Berichterstattung in den Französischen Medien,
was in den deutschen Nachrichten gar nicht erscheint.

Unser SommerZiel ist immer die Coté zwischen Toulon und St.Tropez.
Toulon meldet erste Fälle, Marseille und Nice ebenso.
Gap, Digne Les Bains und Avignion auch.
Unseren Ausflug nach St. Remo im Nachbarland habe ich schon storniert.

Im Notfall verzichten wir komplett auf den Urlaub, aber es wäre eigentlich schön,
wenn wir hier eine kleine Austauschmöglichkeit hätten.
Von vor Ort Anwesenden und den France-liebenden Urlaubern ein wenig information in beide Richtungen.
In DE möchte ich jetzt auch keinen Urlaub planen.
Dann lieber zuhause im Keller mit Atem-masken und Schutzdecken und Bio-Müsli.

Viele haben jetzt ganz andere Probleme, genau wie wir.

Trotzdem drüber reden, kann befreien..
0 x
Benutzeravatar
Floc
Beiträge: 281
Registriert: Samstag 17. April 2004, 00:03
Wohnort: Süd-West

Donnerstag 19. März 2020, 12:07

Ich hoffe doch das bis zum Sommer der Spuk vorbei ist, auf den Sommerurlaub verzichten zu müssen würde schon weh tun.
Ich wohne hier direkt an der Grenze und der Einkauf in F gehörte bisher zu den kleinen Vergnügen aber die Grenze ist jetzt zu. Zu recht auch um das Virus in seiner Ausbreitung auszubremsen, aber es ist schon ein seltsames Gefühl jetzt wieder eine geschlossen Grenze vor der Tür zu haben. Ich habe miterlebt wie diese langsam verschwunden ist und jetzt das.
Es bleibt uns nur eines, vernünftig zu bleiben und uns an die anerkannten Verhaltensregeln zu halten und abzuwarten.
Und dann bleibt da nur noch die Hoffnung das wir mit einem blauen Auge davon kommen.

Grüße floc.

P.S. ganz schön ruhig geworden hier im Forum, aberwir haben jetzt ja Zeit :roll: :lol:
1 x
francois01
Beiträge: 16
Registriert: Montag 30. Mai 2016, 15:00
Wohnort: westlich von München

Donnerstag 19. März 2020, 19:58

Hallo an Alle,

wir haben auch zweimal Frankreich geplant. Pfingsten in der Provence und September im Süden am Mittelmeer. Wenn das ausfallen sollte, wäre es schon übel. Aber es liegt wohl nicht
in unsere Macht.
Falls jemand etwas genaueres weiß, wäre es schön, wenn es hier mitgeteilt wird.
Bitte

Bis dahin alles Gute und Grüße aus Königsbrunn


PS. Ich finde auch, es könnten hier mehr Aktivitäten sein. Aber nicht böse gemeint. Vielleicht ja jetzt, wo wir alle mehr Zeit haben. Also fast alle.
0 x
Benutzeravatar
Floc
Beiträge: 281
Registriert: Samstag 17. April 2004, 00:03
Wohnort: Süd-West

Freitag 20. März 2020, 20:24

Querformat-Notiz_20200320_194304_01(1).jpg
Querformat-Notiz_20200320_194304_01(1).jpg (151.5 KiB) 4279 mal betrachtet
1 x
BlackCat
Beiträge: 13
Registriert: Montag 13. Mai 2019, 06:24

Freitag 20. März 2020, 22:33

Nun, dann opfere ich mich mal, Salut :wink:
Diese Frage, was im Sommer sein kann, wird euch niemand zu dem jetzigen Zeitpunkt beantworten können.
In Anbetracht dieser schrecklichen Situation, wo man hinschaut, finde ich persönlich die Gedankengänge auch unpassend, da in erster Linie die Gesundheit der Menschen im Vordergrund steht, und (noch) nicht das Vergnügen. Ebenfalls nicht böse gemeint, aber wo man hinschaut tut sich entsetzliches Leid auf.
Was man derzeit nur kann, ist spekulieren, und meine Meinung hierzu ist, dass das Virus uns noch mindestens bis zum Ende diesen Jahres beschäftigen wird. Danach wird sowieso nichts mehr wie vorher sein, dessen bin ich gewiss.
Gute ausführliche und aktuellste Informationen finde ich derzeit auf den Webseiten des lci.fr und leparisien.fr.
Bei der raschen Ausbreitung gehe ich leider auch davon aus, dass wir hier bald italienische Verhältnisse vorfinden werden.
Die Todesrate liegt heute abend bei 450. Die Dunkelziffer der Infizierten schätze ich mindestens dreifach höher ein, als die genannten Zahlen, das liegt vor allem daran, dass das System hinkt. Mangelnde Lohnfortzahlung, Arbeitsplatzverlustsängste, aber auch das Organisatorische, wie fehlende Testpakete (derzeit gerade mal 8000 Stück, was viel zu wenig ist).
Schwerwiegende Logistikprobleme, kollabierende Wirtschaft, usw. führen unweigerlich zur Kettenreaktion.
Passt vielleicht alles nicht in die Leichtigkeit des gewünschten als Antwort, aber wie es derzeit heisst: "Sauvez des vies, restez chez vous", ist die vernünftigste Lösung.
Bleibt gesund!
0 x
francois01
Beiträge: 16
Registriert: Montag 30. Mai 2016, 15:00
Wohnort: westlich von München

Samstag 21. März 2020, 15:33

Hallo,

ich möchte auch nochmal etwas dazu sagen. Es hat uns in Bayern ja auch erwischt. Wir haben das Ausgehverbot. Aber vielleicht ist dies ja gar nicht so schlimm. Es ist sicher die Gelegenheit, näher zusammen zu stehen, ob als Familie oder auch in der Nachbarschaft.
Ich möchte mich meinem "Vorschreiber" anschließen. Es wird sich vieles verändern und vieles wird danach nicht mehr so sein, wie es war. Aber es muss ja nicht schlechter sein. Ich war noch nie ein Freund dieser ganzen Kommerzialisierung und Kapitalisierung. Es bleibt die Menschlichkeit auf der Stecke. Ich bin jetzt 60, verheiratet, Papa von zwei Kindern und Opa von zwei Enkelkindern.
Und wir alle haben ein prima Verhältnis, es sind 3 eigenständige Familien aber wir treffen und sehen uns regelmäßig, wir fahren oft auch gemeinsam in Urlaub, meistens nach Frankreich und hier seit 30 Jahren auch Campingplätze. Anfangs im eigenen Zelt, heute immer im gemieteten Mobilhome.
Und auf diesen Urlaub freuen wir uns immer sehr, und auch wenn jetzt vieles anders ist, und auch sein wird, möchte ich mich doch auf diese Zeit freuen dürfen, ohne ein schlechtes Gewissen.
Wir halten uns an die Empfehlungen unserer Regierung und tun was wir können, um diese Krise zu meistern. Aber dazu gehört auch, dass wir irgendwann wieder zur Normalität zurückkehren, und uns nicht zur Geisel dieses Virus zu machen.
Ich finde dieses Forum und seine Mitglieder eine gute Sache. Und auch wenn es vielleicht teilweise von den "neuen sozialen Medien" überholt wurde, möchte ich die Diskussionen hier nicht missen. Es gibt viele Mitglieder, die kluge Beiträge liefern - manche auch weniger - und ich würde durchaus auch gerne den einen oder anderen kennen lernen. Vielleicht ergibt sich mal die Möglichkeit.
Was ich mit dem ganzen sagen möchte: wir sollten die ganze Krise jetzt schon ernst nehmen, aber doch nicht unseren Optimismus verlieren.
In diesem Sinne: Bleibt gesund, achtet auf euch und diskutiert hier doch mit.
Und ich freue mich schon auf den nächsten Urlaub in Frankreich.

Grüße aus Bayern
0 x
Benutzeravatar
Floc
Beiträge: 281
Registriert: Samstag 17. April 2004, 00:03
Wohnort: Süd-West

Montag 23. März 2020, 17:38

Es ist unangemessen darüber zu Reden das es schade wäre, wenn der Urlaub aus bekannten Gründen ausfällt und es wird nur an das eigene Vergnügen gedacht....

WIE BITTE ? GLAUB ICH ES NOCH ???

Dann darf man angesicht von vielen Verkehrsunfällen mit bekannt schrecklichen Auswirkungen auch nicht darüber reden das man in den Urlaub fährt ??? Streichen wir doch die Rebrik Urlaub..
Es wird immer noch gehungert auf dieser Erde, wie kann man da über Nachtisch und Steaks reden ? Streichen wir die Rubrik Essen und Trinken...

Kleiden wir uns in Säcke, streuen uns Asche auf's Haupt und ziehen jammernd, heulend und wehklagend durchs Land.

Ich bin mir durchaus bewusst das wir gerade durch eine schwere Zeit gehen und auch mit all dem damit verbundenen Leid. Aber gerade in schweren Zeiten brauch der Mensch Hoffung und Zuversicht. Ob die Hoffnung nun damit verküpft ist das man seine Enkel oder Großeltern wiedersieht, mit den Kumpels wieder Fußball spielen kann oder mit dem Gedanken an den nächsten Urlaub, darüber zu urteilen steht niemand zu.

Man muss auch in schweren Zeiten über Vergnügen und Spass reden können, denn das hält einen aufrecht und gibt Hoffung. Das ist weder unangemessen noch egoistisch und verdient auch nicht den moralisch erhobenen Zeigefinger.

Floc
3 x
Peter42
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 12. August 2016, 11:04
Wohnort: hda1/dev/null
Kontaktdaten:

Dienstag 24. März 2020, 17:07

Danke Floc,
für deinen Beitrag.
Ich habe alles schon im letzten Jahr geplant, Reservierungen getätigt und wollte wie immer von unserer Homebase bei Hyéres ins Umland.
Sogar San Remo war schon eingeplant und das Hotel reserviert. Das hat sich inzwischen erledigt.
Wenn die Reisebeschränkung Frankreich evtl. aufgehoben wird, werden wir auf jeden Fall runterfahren.
Aber keine Ausflüge mehr machen, sondern die Zeit im/am Mobilhome auf dem Campingplatz mit pool genießen.
Die Fahrräder werden wir vorrausichtlich dann auch zuhause lassen.

Aber wie ich das gerade einschätze sind das nur noch Träume.
Aber wer seine Träume nicht pflegt, wird sie auch nicht mehr zum Leben bringen.

Ich bin gerne in Frankreich, auch wenn es nur ein paar Wochen im Jahr sind, da fühle ich mich wohl und erhole mich
vom deutschen Arbeitswahnsinn.
Ich tanke in der Umgebung und dem kleinen Landleben wieder Energie.
Beim Bauern direkt einzukaufen oder sich auf die Terasse vom Bistro zu setzen, wenn die Angetraute zum Friseur möchte,
das sind so liebgewonnenne Gewohnheiten.
Ein Schwatz mit der Oma vom Hotel, wo wir einen Stop beim Landausflug machen,
die noch einmal Marmelade an den Frühstückstisch bringt, einfach Unersetzlich.
Eine Bootsfahrt von LeLavandou nach Port Cros, ohne anzulanden und sofort zurück, das ist Erlebniss.
Bei der morgendlichen Rückfahrt ist man allein an Bord und kann sich den Seewind um die Ohren fegen lassen.

Ich weiß, was das alles wert ist, was wir bei bleibender Beschränkung verlieren und werde es auch aktzeptieren.

Aber meine Wünsche an gewohnte und neue Reisen zu äussern sollte schon erlaubt sein.
Deshalb mein Wunsch, das es hier eine Austauschstelle gibt, die nicht von den Medien oder Twitter oder Facebook und co. beeinflusst ist.

Bleibt gesund, tragt Masken, auch wenn es abgeschnittene T-shirt-Ärmel sind, nicht für euch, sondern für die anderen.
Wenn ein Infizierter eine Maske trägt, schützt er damit euch.
1 x
francois01
Beiträge: 16
Registriert: Montag 30. Mai 2016, 15:00
Wohnort: westlich von München

Dienstag 2. Juni 2020, 18:37

Hallo Peter42,

ich habe mir Deinen Beitrag nochmal durchgelesen und muss sagen, genau so sehe ich die Sache auch. Ich träume schon lange vom Urlaub in Frankreich und sehe darin nichts Verwerfliches.
Ich habe mich hier in Bayern an die Regeln gehalten und werde es auch in Zukunft tun.
Trotzdem werden wir wieder nach Frankreich fahren, wenn es erlaubt ist. Wir hatten für den 31.05 bis 13.06.2020 Urlaub auf dem Campingplatz gebucht. Dieser wurde vom Veranstalter abgesagt und wir haben einen Gutschein erhalten. Wir werden diesen auch einlösen. Da wir seit 30 Jahren nach Frankreich, und hier immer auf Campingplätze fahren, ist dies daher kein Problem.
Wir haben auch schon vor der Krise für Anfang September einen Campingurlaub gebucht und gehen davon aus, dass dieser angetreten werden kann.
Wir werden es genießen, in Frankreich zu relaxen und den Stress der vergangenen Tage abzuladen. So wie wir es in der Vergangenheit stets getan haben. Auch wenn wir dieses Jahr mit Einschränkungen klarkommen werden müssen.
Ist denn in Frankreich schon klar, wann und wie man reisen kann, auch der Grenzübertritt von Deutschland? Falls Jemand hier klar sieht, würde ich mich über eine Info freuen.
Es erscheint ja in den Medien jeden Tag irgend was neues, aber etwas Definitives habe ich für mich noch nicht rausfinden können.
Danke

Viele Grüße aus nunmehr Oberottmarshausen

Francois01
1 x
Peter42
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 12. August 2016, 11:04
Wohnort: hda1/dev/null
Kontaktdaten:

Montag 8. Juni 2020, 11:46

Hi Francois01,

wir sind seit fast 30 Jahren auf dem gleichen Campingplatz, haben zwischendurch auch andere probiert, kommen aber immer wieder zum gewohnten zurück.

Meine aktuelle Info ist, das ab Ende Juni wieder gebucht werden kann.
Dann werden aber auch die Franzosen selber zuschlagen, das ist nicht unsere Reisezeit.
Juli-August ist an der Coté eine Katastrophe, haben wir einmal gemacht, nie wieder.
Im Moment sind noch etliche Campingplätze geschlossen.
Auch solche, die ausschließlich MobileHome anbieten.
Wir hatten im Januar vor Corona ab Pfingstmontag gebucht, kommen aber jetzt als Urlauber nicht über die Grenze.
Und wenn doch, ständen wir vor verschlossenen Türen.
Unser Vermieter ist kulant, die bereits bezahlte Kaution wird für 2021 zurückgestellt.
Personalkosten hat er ja trotzdem, die Anzahlung kann ich verschmerzen, die ist ja nicht weg.

Wenn ich mir die Livecams von LeLavandou ansehe, ist dort fast gar nichts los.
Link ist kein Geheimnis:
https://www.viewsurf.com/univers/plage/ ... ande-plage

Eigentlich ideal für Landerkunder wie uns, ich fotografiere viel, Strandliege ist nicht unser Ding.
Von der Küste aus nach St.Trop, Marseille, Cannes oder Nice ist eigentlich AllerweltStandard.
Spaß macht eher das Hinterland, Collobrieres, Moustiers-Sainte-Marie, Grimaud(bitte nicht den port).
Meistens kann ich die Fahrräder mitnehmen und vor Ort erkunden, ohne Sprit zu verbrauchen.

Wir hatten schon alles geplant mit 2-Tagesausflug bis Italien, alles wegen den aktuellen Umständen storniert.
Jetzt sitze ich drei Wochen zuhause und plane für nächstes Jahr.

Ich denke, das ein wenig Kummer rauslassen OK ist.
Wir haben ja beide den gleichen unerfüllten Wunsch für dieses Jahr.

Ich und meine Frau müssen jedesmal den Urlaubsplan schon im November für das Folgejahr abgeben,
da ist so eine Einschränkung schon massiv.

Bleibt gesund und wer es dieses Jahr noch ausserhalb der Saison nach France schafft,
bitte Grüße bestellen.
1 x
francois01
Beiträge: 16
Registriert: Montag 30. Mai 2016, 15:00
Wohnort: westlich von München

Dienstag 9. Juni 2020, 18:24

Hallo an Alle,

anscheinend ist es ja jetzt endgültig. In den Medien wird mehrfach gemeldet, dass Frankreich am 15.06 diesen Jahres die Grenzen öffnet und Urlaubsreisen zulässt.
Ich finde es gut. Wir, meine Familie und ich, sind sowieso keine Pauschaltouristen und lieben die ruhigeren Ecken in Frankreich. Wir sind nicht an den sogenannten Hotspots zu finden,
sondern immer auf Campinplätzen, gerne auch etwas abseits der Touristenströme. Wir wären jetzt über Pfingsten in der Provence gewesen, der Urlaub wurde abgesagt vom Betreiber und wir haben einen Gutschein erhalten, den wir bis 2021 einlösen können. Wir finden es in Ordnung.
Wir hatten auch im Januar schon einen weiteren Urlaub im September gebucht, den dürfen wir wohl antreten. Mobilhome aufm Campingplatz in Südfrankreich. Wir freuen uns unheimlich.
Und dies hat - so glaube ich - nichts mit Unvernunft zu tun. Es ist nur so, dass man sich nach dem nicht ganz stressfreien Arbeitslalltag in Deutschland auch auf eine arbeitsfreie Zeit freuen darf, und dies wohl auch genießen darf. Finden wir. Nichtdestotrotz halten wir uns an die vorgegebenen Regeln.
Ich freue mich mit allen, die in den Urlaub fahren oder fliegen können. Und ich finde es nicht verwerflich, wenn man sich darauf freut.
In diesem Sinne; macht es gut, passt auf euch auf und genießt das Leben.

Liebe Grüße aus Bayern

Francois01
0 x
Peter42
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 12. August 2016, 11:04
Wohnort: hda1/dev/null
Kontaktdaten:

Mittwoch 10. Juni 2020, 19:26

Hi Francois01,
für Dich und natürlich auch andere hier:
Anders als in DE oder NL soll man dort keinen Einkaufswagen als Schutzschild vor sich herschieben, wo sich sowieso nur wenige dran halten.
Für France, eigene Einkaufsbehälter, am liebsten offene Körbe, so hat man keinen Keimeaustausch über die Grifffe der Einkaufswagen.
Das Kontaminieren und Desinfizieren bleibt dabei auf ein Minimum reduziert.

Schönen Urlaub wünsch ich euch, wir können leider nicht schieben.

Gruß Peter
0 x
Bellie
Beiträge: 765
Registriert: Samstag 8. September 2007, 10:37

Samstag 13. Juni 2020, 11:44

In den Supermärkten, hier bei uns in der Vendée, gibt es Abstandsmarkierungen auf dem Boden...... an die sich aber nicht alle halten.
Ja, Einkaufswagen sind (leider) keine Pflicht. Es gibt Hypermarchés und Geschäfte, die gesonderte Abstellplätze für desinfizierte und gebrauchte Einkaufswagen haben - viele haben das allerdings nicht.
Was mich aber am meisten stört, es gibt keine generelle Maskenpflicht für Supermärkte und Geschäfte, manche schreiben das vor.
Leclerc bei uns leider nicht und es sind auch nicht alle vernünftig und tragen Masken und /oder halten Abstände zu anderen Personen in den Gängen ein.

Es wird jetzt auch nicht mehr darauf geachtet, dass nur eine erwachsene Person pro Haushalt einkaufen geht.

Dafür kann man jetzt Masken und Visiere ganz normal in den Supermärkten kaufen und es sind auch ausreichend vorhanden.
Handwaschseifen fehlen noch immer in den Regalen. Und auch so einige andere Produkte fehlen..........
0 x
Viele Grüße, Bellie
flockensahne
Beiträge: 30
Registriert: Montag 24. August 2009, 22:08

Mittwoch 1. Juli 2020, 10:15

Freunde von uns sind seit Sonntag in ihrem Haus in Frankreich und haben auch festgestellt dass die Franzosen es mit der Maskenpflicht nicht so ernst nehmen.
Ich bin mal gespannt wie es im August ist wenn wir dort sind.
0 x
Bellie
Beiträge: 765
Registriert: Samstag 8. September 2007, 10:37

Montag 13. Juli 2020, 23:32

Das Nicht-Masken tragen hat jetzt zugelegt, seit die französischen Touris (bei uns meistens aus der Pariser Region) angereist sind, und hauptsächlich die "Jungen" um die 20-30 J, die meinen, sich "so" schützen zu wollen, bzw. "aufzupassen"...... dass sie mit Mund-Nasenschutz ANDERE schützen sollen, ist ihnen wohl glatt durchgegangen.......... :roll:
0 x
Viele Grüße, Bellie
francois01
Beiträge: 16
Registriert: Montag 30. Mai 2016, 15:00
Wohnort: westlich von München

Donnerstag 23. Juli 2020, 19:37

Hallo an Alle,

wir wollen im September nach Frankreich auf einen Campingplatz, ist auch schon gebucht und bestätigt. Soll wohl auch möglich sein.
Jetzt hat ein Bekannter so ein Formular beigebracht, dass man angeblich ausfüllen und mitnehmen muss.
Hat jemand sowas schon gesehen und weiß jemand etwas darüber? Es nennt sich

"DECLARATION SUR L´HONNEUR D´ABSENCE DE SYMPTOMS D`INFECTION PAR LA COVID 19 ET DE CONTACT AVEC UN CAS DECLARE"

Nach meiner Information dürfen wir aus Deutschland einfach einreisen. Es sollen wohl an der Grenze noch Kontrollen stattfinden aber die gelten wohl eher Bürgern aus Nicht EU Staaten. Kann Jemand darüber Auskunft geben? Ich würde ich freuen.

Danke.

Grüße aus Bayern
0 x
Yoyo
Beiträge: 711
Registriert: Freitag 12. August 2005, 09:04
Wohnort: Südwest-Frankreich

Samstag 25. Juli 2020, 11:20

Hallo,
das gilt wohl nur für Korsika und verschiedene Flughäfen (Korsika und Strasbourg) und Fähren und Kanada.
0 x
Schöne Grüße - Yoyo
Piroschka
Beiträge: 203
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 16:20

Samstag 25. Juli 2020, 12:44

Das
"wir wollen im September nach Frankreich auf einen Campingplatz"
schließt nach Adam Riese bei dieser Impräzision auch den 30. September ein. Der lag bei Fragestellung 68 Tage entfernt.

Wie kann man angesichts sich ständig ändernder Zahlen und Entwicklungen, plötzlich hochschnellender Fälle und der anhaltenden Warnung der
Infektiologen vor einer zweiten Welle von Forums-Laien eine Prognose erwarten und sich auf diese verlassen?
0 x
Peter42
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 12. August 2016, 11:04
Wohnort: hda1/dev/null
Kontaktdaten:

Freitag 31. Juli 2020, 06:39

Kann man das nicht einfach mal schnell übersetzen, wenn der Fragesteller nicht firm ist?
"ERKLÄRUNG ÜBER DAS
Fehlen von Infektionssymptomen von COVID 19 und/oder Kontakt mit einem gemeldeten Fall"

Und Fertig.


Ich verstehe das Forum als Hilfestellung und nicht als Rechtweisung.
Die Fragestellerin abservieren ist auch keine gute Reaktion.
Lieber auf die aktuellen Maßnahmen im Strand.- und Ferienbereich hinweisen.
Mein France 2020 ist komplett im Mülleimer, trotzdem plane ich für 2021 und
bin auf niemand Sauer.
Wer jetzt versucht, die bezahlte Zeit mit den Kindern auszuleben hat drei Probleme...........

Mich kotzen die Strandparty-Blagen an, groß geworden und nichts gelernt.
egal ob 20 oder bereits 50. soviel zur zustimmung zu piroschka.

Ich halte jetzt meine Fresse, ein bisserl gucken und ein bisserl zurückstecken, dann klappts.
Schönes Wochenende.
0 x
BlackCat
Beiträge: 13
Registriert: Montag 13. Mai 2019, 06:24

Freitag 31. Juli 2020, 10:16

Um mal eine Lanze für junge Menschen zu brechen...
Manche möchten einen ausgelassenen Sommer verbringen, nicht, weil sie böse sind, sondern weil sie Spass haben möchten, aber vor allem, weil sie es KÖNNEN!
Und genau darauf habe ich vor einem halben Jahr hinweisen wollen, nämlich, dass man nicht automatisch erwarten soll, dass jeder sich an alle Regeln hält, und das entsprechend nur in Chaos ausarten kann.
Die zweite Welle wird noch schlimmer, weil sich aus der ersten eine Art Demo-Gesellschaft gebildet hat. Alle wollen auf ihre Rechte pochen, so dass es da nie eine einheitliche Zustimmung geben kann, ausser, der Staat greift mit strengen Strafen durch. Wird er aber nicht tun, weil ein weiterer Lockdown der Wirtschaft noch mehr schaden würde. Und auf diese Weise werden wir noch ewig mit dem Virus zu tun haben.

Was ich allerdings nie begreifen werde, ist, weshalb erwachsene Menschen heutzutage völlig überfordert sind, wenn sie sich plötzlich um ihre Kinder kümmern sollen, und es quasi eine Belastung darstellt, diese zu beschäftigen.
Nicht in Urlaub reisen zu können, sehe ich eher als Luxusproblem, und gerade in bezug auf die vielen Menschen, die ihre Existenzen verlieren (oder verloren haben) oder liebe Nahestehende durch den Virus schmerzlich vermissen, finde ich es schon seltsam, wieso bei manchen die Welt zusammenbricht, wenn sie ihren "verdienten" Urlaub nicht antreten können.
Wie weit muss man sich denn vom Heimatort entfernen, dass man sich (nur dort) erholen kann? 50 km? 500? 1000 km? Kann es nicht auch Holland sein? (Wo sich die Leute wirklich vorbildlich an die Regeln halten, nebenbei, aktuell erwähnt!)

So, wie ich die oberen Postings verstanden habe, ist es gerade so ideal hier, WEIL sich kaum jemand an das Maskentragen hält. Also etwas scheinheilig, dass man die Lockerheit sucht, und sich im Gegenzug über junge Menschen aufregt? ;-)
Stimmt im Übrigen auch gar nicht. Bei uns, an der Küste, hält sich fast jeder an die Regeln, also entsprechend Maskentragen bei 36 Grad.
Die Frage ist eben nur, ob so eine "Erholung" gewünscht ist?
1 x
Antworten