Mülltonnen in Frankreich

Für alle Themen, die mit Frankreich in Zusammenhang stehen und die in keines der anderen Foren passen.
Antworten
Lubalu321
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 17. Juni 2010, 23:59

Freitag 17. Juni 2011, 12:07

Habe eine Frage wegen den Mülltonnen in Frankreich. In unserem Dörfchen sind alle Mülltonnen hellgrau mit grünem Deckel. Man musste sie sich selbst kaufen. Entweder auf der Mairie oder im französischen Baumarkt.
Müllabfuhr und Abbuchung der Müllgebühren pro Person funktioniert.
Heute habe ich aber gesehen, dass im Nachbarort ganz verschiedene Mülltonnen standen: schwarze Tonnen mit orangenem, blauem oder gelbem Deckel und ganz blaue Tonnen.
Hat sich das Müllsystem in letzter Zeit geändert?
Wir haben weder von der Mairie noch von der Entsorgungsstelle eine Information bekommen.
0 x
Benutzeravatar
fleurdelis
Beiträge: 30
Registriert: Dienstag 12. Juli 2011, 10:23

Dienstag 12. Juli 2011, 10:38

Hallo!
Die bunten Mülltonnen sind ja für die Mülltrennung gedacht, aber soweit ich das mitbekommen habe, ist das in Frankreich immer noch optional. Möglicherweise wird das als Dorf oder Stadt entschieden, wir hatten auch bunte Mülltonnen. Vielleicht kannst du, wenn du deinen Müll trennen willst (was ja super ist!), bei der Mairie bzw. Müllabfuhr mal nachfragen, ob sie dir bunte Mülltonnen geben. Wenn das nicht geht, gibt es ja in jedem Dorf an zentraleren Plätzen große Müllcontainer, in die der getrennte Müll entsorgt werden kann.
0 x
liestal
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 24. August 2011, 14:48

Mittwoch 24. August 2011, 15:11

Wir haben unseren 2. Wohnsitz im Dép. 34, in Montady. Die Gemeinde hat uns kostenfrei 3 Tonnen, 1 Gelbe, 1 Blaue und 1 Graue zur Verfügung gestellt. Der Müll wird getrennt und an verschiedenen Wochentagen abgeführt. Es bestehen klare Regeln über den Inhalt und den Fahrplan der Leerung. In Unregelmässigen Abständen ist auch ein "Abfallscout" unterwegs, der den Inhalt kontrolliert und allenfalls mit einem Merkzettel beanstandet.
In der Nähe unseres Dorf befindet sic eine gemeinsame "Décheterie" (Abfallsammelstelle), die alles andere an Abfall annimmt und in Eigenverantwortung mit einem oder zwei wachsamen Augen von Gemeindeangestellten. Supersache. Wir Schweizer können von den Franzosen noch ein gutes Stück abschneiden.
0 x
Benutzeravatar
Chanteclair
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 20:01
Wohnort: Elsass

Mittwoch 24. August 2011, 16:58

Lubalu321 hat geschrieben: Wir haben weder von der Mairie noch von der Entsorgungsstelle eine Information bekommen.
Dann würde ich mir auch keine Gedanken über die Farben der Mülltonnen in den Nachbargemeinden machen.
0 x
-----
Viele Grüße chanteclair
Crissy
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 8. Dezember 2011, 13:07

Donnerstag 8. Dezember 2011, 13:10

Also ich kenne es auch nur so, dass es verschiedene Farbtonnen da gibt und der Müll wird dementsprechend getrennt. Anders ist es mir gar nicht bekannt.
0 x
Delek
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 15. Juni 2012, 00:51

Dienstag 19. Juni 2012, 00:40

Salut an Alle
:? mh bin jetzt gradd etwas irritiert wg euren bunten Mülltonnen, also wir haben schwarze grosse Mülltonnen und trennen den Müll in bunten "Tüten" blau,orange,grün...aber alles kommt in die schwarze Tonne und wird einmal pro Woche abgeholt.
Bei wem ist das noch so ?
Grüsse
Delek
0 x
Benutzeravatar
Tonton
Beiträge: 490
Registriert: Mittwoch 15. April 2009, 07:59
Wohnort: 21°Süd 55°Ost

Dienstag 19. Juni 2012, 10:47

Weder noch, als auch doch !

Müllabfuhr ist doch heutzutage kaum noch mehr Gemeindesache !
(bitte keine Leute mehr zum Bürgermeister schicken )

Fast 98% der Gemeinden gehören doch heute irgend einer "Communauté d’agglomération" oder einer "Communauté de communes" an !
Und es ist deren Aufgabe, sich um die Müllabfuhr zu kümmern (sonst hätten sie diese doch gar nicht erst gegründet.

Nur ein paar Dutzende "Asterix-Dörfer" und Grossstädte sind nicht diesen Communautés angeschlossen (= die restlichen 2%).

Mülltrennung ist schon gute 18 Jahre in der EU Pflicht !
Es gab jedoch eine Übergangszeit von 10 Jahren - welche von französischen Gemeinden landesweit verschlafen wurden. (Mann kann's auch nennen: man kümmerte sich einfach nicht drum - denn kein Mandat dauert so lange...).

Prompt fingen sie bei Ablauf der Frist an aufzustöhnen - denn nichts war vorbereitet.

Sollte es bei Euch im Dorf immer noch keine vernünftige Mülltrennung geben - mit mehreren Mülltonnen/und/oder/Säcken, dann seit ihr in so einem Asterix-Dörflein, und ihr solltet schnellst zusehen, dass Euer Bürgermeister einen kräftigen Tritt in den Allerwertesten bekommt (am Besten durch die Tür der Mairie gleich durchschiessen).

Die Farbe der Mülltonnen hat natürlich NICHTS mit derem Verwendungszweck zu tun !
Das ist Gemeindeabhängig - bzw. von den Communautés d'Agglomeration oder des Communes abhängig - und die können natürlich im Nachbardorf total unterschiedlich aussehen.
Wenn ihr einen roten Bürgermeister habt, kann es Euch auch passieren, dass der rote Mülltonnen aufstellen lässt, nur weil er das hübscher findet (Mein "roter" Bürgemeister hat alle Strassenlaternen rot anstreichen lassen :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: )
0 x
Grüsse aus der Südsee !
Brigitte
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 5. Oktober 2011, 22:23
Wohnort: Midi-Pyrénées

Mittwoch 20. Juni 2012, 00:28

Also ich habe die hiesige Mülltrennung auch noch nicht begriffen. Ausserhalb des Dorfes stehen zwar drei Müllkontainer für den getrennten Einwurf von Papier/Glas/Dosen. Aber diese werden kaum benutzt auch von mir nicht, da man dadurch auch keinen finanziellen Gewinn durch weniger Müll hat.

Von bunten „Tüten“ habe ich noch nie gehört und schmeisse somit alles zusammen in die eigene Mülltonne, Sack zu und wird auch einmal pro Woche abgeholt.

Mülltrennung ist hier in meinem Wohnkaff eher noch nicht angekommen, da noch zu vieles einfach irgendwo ums Haus entsorgt und/oder verbrannt wird. Manche Dinge sind für mich schon fast kriminell und gehörten angezeigt, wie z.B. Schlachtabfälle und dazu auch noch volle zugebundene Plastiktüten in einem Bach schwimmend und tagelang bei Niedrigwasser am Ufer hängend.

Sollte deshalb unser Bürgermeister einen kräftigen Tritt in seinen Allerwertesten bekommen? Aber nicht von mir, ansonsten würde ich dadurch das ganze Dorf gegen mich als Fremde aufhetzen, er aber mit jedem hier irgendwie verwandt ist.
0 x
Benutzeravatar
Tonton
Beiträge: 490
Registriert: Mittwoch 15. April 2009, 07:59
Wohnort: 21°Süd 55°Ost

Mittwoch 20. Juni 2012, 04:37

Tja, und bei mir gibt es die "Feuerlösung" !

Man sammelt zwar kräftig Gartenabfälle getrennt - und kompostiert diese brav - hat aber bereits 200.000 Tonnen "auf Halde liegen".
Also lässt man 1x im Jahr ein "Unglück" passieren: Feuer bricht aus !
Da muss doch irgend ein Deifel seine Zigarette nicht ausgedrückt haben !

Tatüu Tataaa, die Feuerwehr ist da, und schaut dann 3 Tage zu..... und schon ist das Problem gelöst !

Mist, dabei haben wir ein Kraftwerk, dass auf die Verbrennung von Biomassen eingerichtet ist. Darauf ist aber noch niemand gekommen, dass Zeugs einfach dort in den "Ofen" zu schieben.....

Auch die eine Mülldeponie hätte schon vor 10 Jahren schliessen müssen.
Wird aber immer noch angeliefert, und auch dort bricht 1x im Jahr ein Brand aus.... der schwelt dann 4 Wochen vor sich hin ( auch hier ist die Feuerwehr natürlich machtlos), und dann hat man ja wieder Platz für ein weiteres Jahr ! Hurra !


Aber beim Verpackungsmüll passt man doch schon gut auf. Das ist Business geworden !
Das verteilt man unter Parteifreunden: der eine bekommt das Blech, der andere den Karton - dann noch kräftig Zuschüsse, man setzt ihm auch eine Halle hin, und er kriegt ABM-Handlanger gestellt (+Zuschüssen von der ANPE, zwecks: Fortbildungsmassnahmen)- und er darf dann das Papier und Blechdosen nach Indien verkaufen.

Hätte man früher erfinden müssen, sowas !
0 x
Grüsse aus der Südsee !
Lulu1
Beiträge: 6
Registriert: Montag 16. April 2012, 14:48

Donnerstag 21. Juni 2012, 14:22

Das ist wie in Paris ohne Handbremse stehen :D
0 x
Antworten