Auto für das Ferienhaus in Frankreich

Die Reise selbst: Routen, Flug & Zug, Autostop, Etappenunterkünfte etc.
Antworten
-Johannes-
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 28. Juli 2020, 21:25

Sonntag 9. August 2020, 22:09

Bonsoir à tous,

ich bin neu in diesem Forum und habe mich angemeldet, nachdem ich auf meiner Suche nach Informationen auf dieses Forum aufmerksam geworden bin.

Meine Familie besitzt seit 45 Jahren ein Ferienhaus in Südfrankreich auf dem Land, wo man auf ein Auto zwingend angewiesen ist. Mittlerweile haben wir Kinder gemeinsam ein zweites Haus gekauft, zahlen hierfür Steuern, haben eine Wasser- und Stromrechnung etc. In all den Jahren sind wir entweder mit dem eigenen Auto aus Deutschland angereist oder haben uns (bei Anreise mit Zug oder Flugzeug) vor Ort auch mal einen Mietwagen gegönnt. Wir als Kinder-Generation würden sehr gerne dauerhaft ein Auto vor Ort haben, um nicht immer die 1.000 Kilometer hin und zurück fahren zu müssen und für alle Gelegenheiten flexibel zu sein. Ich besitze in Deutschland gar kein Auto, weil ich es in der Großstadt schlicht nicht brauche. Und jedes Mal einen Mietwagen zu nehmen, geht gerade bei Langzeitaufenthalten ins Geld. Außerdem ergibt es sich immer wieder, dass eine Anreise über Lyon/Valence, aber eine Abreise über Marseille am günstigsten ist.

Im nächsten Jahr werde ich in Elternzeit sein und eine längere Zeit in Frankreich verbringen, der ideale Zeitpunkt, um das Projekt anzugehen.

Obwohl ich wirklich sehr gut französisch spreche, bin ich bei meiner Recherche an meine Grenzen gestoßen. Was aber weniger an den Sprachbarrieren, als vielmehr daran zu liegen scheint, dass das Thema nicht ganz einfach ist.

Gut informiert gefühlt habe ich mich auf dieser Seite:
https://www.infobest.eu/de/themengebiet ... -ummelden/

Die Zulassung eines Autos in Frankreich (ob wir es nun aus Deutschland überführen oder vor Ort kaufen) läuft mittlerweile ausschließlich über www.ants.gouv.fr. Für die Nutzung des Services brauche ich einen Zugang über France Connect. Leider ist es mir noch nicht gelungen, über einen der vorgesehenen Wege einen France Connect-Zugang zu erstellen. Am vielversprechendsten schien mir noch der Weg über www.impots.gouv.fr zu sein. Denn leider läuft unser französischer Mobilfunkvertrag über Bouygues Telecom und nicht über Orange. Die französische Verwaltung hat bisher die Steuerbescheide an meinen Bruder als einen von drei Eigentümern verschickt. Mit der Numero Fiscale kann man sich aber auch nicht unmittelbar anmelden, sondern müsste sich vor Ort auch noch identifizieren. Und dann ginge es wohl auch nur auf den Namen meines Bruders und nicht auf meinen.

Außerdem bin ich mir unsicher:
- Mein Hauptwohnsitz ist in Deutschland, das Auto soll nur in Frankreich genutzt werden.
- Ich hätte ein justificatif de domicile in Form einer Telefonrechnung oder ähnliches - reicht das?
- Mit einem in Deutschland zugelassenen Fahrzeug, das ich nur zum TÜV zurück über die Grenze fahre, würde ich doch aber auch Probleme bekommen, wenn ich das richtig verstehe.

Bref: Ich bin etwas verloren und finde das alles sehr kompliziert.

Ich entschuldige mich für den Roman und würde mich sehr freuen, hier ein paar Tipps zu bekommen, wie ich vorgehen könnte.
0 x
herbertp
Moderator
Beiträge: 1317
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Montag 10. August 2020, 07:40

Hallo Johannes.
Willkommen im Forum.

Zugang zu "ants" zu haben und ein Konto zu erstellen, ist Dir wohl kaum möglich. Wenn ich mich richtig erinnere, brauchst Du dazu eine frz Sozialversicherungsnummer ??? Es ist in Deinem Fall das leichteste bei einem Gebrauchtwagenhändler ein Auto zu kaufen und der Händler erledigt die Anmeldung für Dich. Ist die Stromrechnung??Wasserrechnung?? auf Deinen Namen? Ansonsten könnte das Auto vielleicht auch auf einen der Geschwister laufen oder auf alle? drei?
Ich habe kürzlich ein Auto von einem französischen Freund übernommen. Uebliche Papiere .. Kaufvertrag .. dt. Perso .... Wohnungsnachweis .... damit zu Norauto in meinem Städtchen. https://www.norauto.fr/c/49177-carte-grise.html
das Ganze hat etwa 15 Minuten gedauert. Alle Papiere wurden eingescannt. ich bekam eine vorläufige Bescheinigung, habe ??29euro?? bezahlt. Etwa zwei Wochen später kam meine Carte Grise mit der Post.

bonne chance
Herbert
1 x
-Johannes-
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 28. Juli 2020, 21:25

Dienstag 11. August 2020, 06:49

Lieber Herbert,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Der Weg über einen Gebrauchtwagenhändler vor Ort ist eine gute Idee, die ich im Hinterkopf behalten werde. Mir wäre es angesichts der Preise natürlich lieber, ein Auto aus Deutschland zu importieren. Aber wenn der Kauf in Frankreich die Sache wesentlich vereinfacht, wäre es mir das auch wert. Ich würde halt bis zu meinem langen Aufenthalt sehr gerne ganz genau wissen, welche Schritte ich zu unternehmen habe, um dann bestens gerüstet zu sein.

Ich habe mich vorhin einmal schriftlich an ANTS gewandt, ihnen meine Situation geschildert und nach Möglichkeiten der immatriculation gefragt. Mittlerweile habe ich weitere Informationen im Internet auf Seiten der französischen Verwaltung gefunden. Das ist alles sehr hilfreich, modern und informativ. Aber den Durchbruch habe ich noch nicht geschafft. Ein möglicher Weg wäre auch, sich in einer Präfektur anleiten zu lassen. Dieser Service wird für Menschen angeboten, die kein Internet haben oder nur schwer mit ihm klarkommen. Inwieweit das im Frühling/Sommer 2021 wegen Corona überhaupt möglich sein wird, steht ja auch in den Sternen.

Ich halte Euch hier auf dem Laufenden, falls sich etwas Neues ergibt. Für weitere Tipps und Hinweise bin ich dankbar!
0 x
Woerlip
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 20. November 2020, 11:58

Montag 23. November 2020, 12:29

Kannst du uns ein kleines Update geben? Hast du mittlerweile einen fahrbaren Untersatz gefunden?

LG
0 x
Antworten