Urlaub mit Kind "auf gut Glück"?!

Reiseziele, besondere Urlaubsformen (z.B. FKK, Reiterferien), Sehenswürdigkeiten...
Antworten
StefanieR.
Beiträge: 2
Registriert: Montag 13. Mai 2013, 14:41

Montag 13. Mai 2013, 14:55

Guten Tag, liebe Frankreichreisende,

wir möchten dieses Jahr unserer 11-Jährigen, die seit zwei Jahren Französisch als 2. Fremdsprache in der Schule lernt, nunmehr auch das dazugehörige Land ein wenig näher bringen. 8)

In der zweiten Juliwoche soll es für ca. 12 - 14 Tage mit dem Auto von Deutschland aus nach Frankreich gehen, wobei wir einen "Fixpunkt" haben, nämlich Saint Nazaire an der Atlantikküste, dort wollen wir 2 - 3 Tage bleiben. Von der Reiseroute her haben wir uns vorgestellt: Deutschland - Nancy - Loireschlösser - St.Nazaire - Bordeaux - Deutschland.

Was mir wichtig ist, ist nicht nur, dass wir nicht 14 Tage permanent jeden Tag im Auto sitzen, und dass unsere Tochter nicht nur Wein, Essen und Schlösser sieht! Das wäre ja meeeeega langweilig für das Kind.... :roll:

Bisher ist der Plan, je nach Wetterlage, Lust und Laune diese Strecke zu fahren, dort anzuhalten, wo es gefällt und gern auch etwas nicht zu sehen, wenn es nicht nötig oder gewollt ist. Damit fällt natürlich das Buchen von Übernachtungsmöglichkeiten aus.

Ist das klug? Macht das Eurer Erfahrung nach Sinn, so auf "gut Glück" zu fahren? Wir sind recht flexibel, was Unterkünfte angeht, kann eine Wohnung, ein Hotel oder Resort sein, völlig egal (nur 5***** sind wohl auf Dauer etwas zu teuer :lol: ). Aber da wir mit Kind reisen, hätte ich schon gern jeden Abend ein Bett...

Herzlichen Dank für Eure Meinung.

Grüße
Stefanie
0 x
Benutzeravatar
Aperdurus
Beiträge: 1663
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 08:49
Wohnort: südlich Lyon
Kontaktdaten:

Dienstag 14. Mai 2013, 14:49

Salut Stefanie,

Tipp 1: Lass Dir das kostenlose Verzeichnis der Hotels "Logis de France" vom fr. Fremdenverkehrsamt in Ffm kommen. Diese Hotels sind meist alteingesessene Familienbetriebe, die noch etwas vom (guten) französischen Flair ausstrahlen. Die vermitteln auch von Tag zu Tag weiter, wenn das Ziel feststeht.
Tipp2: Sucht Euch möglichst einen anderen Termin, denn es wird schwierig werden mit der Hotelsuche. Es sei denn, Ihr geht ganz weit aufs Land und wollt nicht in den Fremdenverkehrspunkten übernachten. Aus Erfahrung weiß ich, dass man schon ab Mittag ans Hotel suchen denkt und deshalb in vielen Unternehmungen blockiert ist.

Wir sind einmal quer durchs Zentralmassiv geradelt in der Zeit und mussten bei Übernachtungen rein räumlich viele Kompromisse eingehen, obwohl wir mit Begleitfahrzeug flexibel waren. In Arcachon war es z:B. unmöglich, etwas zu finden. So sind wir eben nach Bordeaux in so ein uniformes Business- Hotel Nähe Flughafen gezogen. Nicht typisch Frankreich, sondern typisch international.

Ich finde es toll, wenn der Weg das Ziel ist, nur in der französischen Ferienzeit ist es nicht einfach und man muss bereit sein, auch mal zu leiden, weil man erst um 20 Uhr nach vielen Kilometern Suche etwas findet.

Vacances d' été Zone ABC ab 4.7.2013

Schönen Gruß aus der Drôme
Aperdurus
0 x
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."
StefanieR.
Beiträge: 2
Registriert: Montag 13. Mai 2013, 14:41

Dienstag 14. Mai 2013, 15:35

Hallo, Aperdurus,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Uuuups, die Franzosen haben bereits im Juli Urlaub?? Ich dachte, erst im August.... :roll: Na dann ist es verständlicherweise schwierig mit den Hotels!

Vielen Dank für den Hinweis mit dem Hotelführer. Das mache ich gleich mal.

Herzliche Grüße
Stefanie
0 x
papillon
Beiträge: 116
Registriert: Freitag 21. März 2008, 18:24
Wohnort: Aachen

Dienstag 14. Mai 2013, 22:39

Bonjour Stefanie,
kennst Du Gîtes de France bzw. chambres d'hôtes? Schau doch mal unter http://www.gites-de-france.com/location ... hotes.html nach, vielleicht wär das auch etwas für Euch. Es gibt auch lokale Verzeichnisse der chambres bzw. gîtes, auf der o.a. Seite unter Boutique en ligne zu finden.
Aus dem Jahr 2008 - leider schon 5 Jahre her - habe ich an dieser Stelle die u.a. Info veröffentlicht. Vielleicht ist die Tel.-Nr. noch gültig - es käme auf einen Versuch an ... :lol:
Für alle, die kurzfristig - sogar innerhalb von 1 - 2 Tagen - eine Unterkunft = chambre d'hôtes in Frankreich suchen/benötigen:
Unter der folgenden Tel.-Nr. kann man bei Gites de France nach aktuellen Angeboten nachfragen; diese werden täglich aktualisiert!
:idea: :D
0891 16 22 22 (0,22 € la minute)

Viel Glück und vor allem eine schöne Urlaubszeit in Frankreich
von Bärbel
0 x
Et es, wie et es, un et kütt, wie et kütt ...
Benutzeravatar
Floralys
Beiträge: 126
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 20:16
Wohnort: westliches NRW

Donnerstag 16. Mai 2013, 08:47

Schmeißt Euch doch- für den Notfall- noch ein Zelt ins Auto. Damit erweitert Ihr Eure Unterkunftsmöglichkeiten um ein vielfaches. Wir reisen schon seit Jahren ohne vorzubuchen. Mittlererweile zwar mit einem Womo, weil uns das so am liebsten ist(wegen eben dieser Unabhängigkeit). Es war allerdings nicht immer Einfach, insbesondere im August. Im Juli, zumindest vor dem 14ten, ging es noch so gerade. Des weiteren fanden wir die Suche nach Unterkunft in Tourigegenden wie an der Loire oder im Süden schon ziemlich nervig.

Mit heutiger Technik geht das aber einfacher. Z.B. Mittags einen W-Lan /Hot Spot Punkt suchen, die allseits bekannte große Gourmetkette hat das, so wie mir gesagt wurde, wohl schon überall, von dort aus mit dem "Tablettte" oder dem Handlich via Internet suchen und mit den neu gewonnenen fr. Kenntnissen (von wegen der Beschreibung) eurer Kurzen vielleicht buchen. :shock:
Das geht natürlich auch, wenn man vor z.B Chambord steht, ist dann aber aufgrund der Datengebühren erheblichst teurer.
Gruß und tollen Urlaub
0 x
Alles beginnt mit der Sehnsucht.
Nelly Sachs
petilui
Beiträge: 183
Registriert: Montag 3. Januar 2005, 07:34

Sonntag 19. Mai 2013, 19:16

Hallo StefanieR,

"Wir möchten....", diese Einleitung hat mich an etwas erinnert.
Auch wir wollten damals unseren Kindern, welche alle inzwischen französisch sprechen, etwas Gutes tun. Wir hatten aber leider nicht sehr demokratisch gehandelt, sondern im Sinne des "Guten" einfach so entschieden.
Unsere Kinder wollten aber weder Frankreich im Schnelldurchlauf erfahren, meine Leidenschaft für Loire-Schlösser mit stundenlanger Suche (Navi war leider noch nicht) nach der richtigen Anfahrt teilen, noch die Landstraße entlang der Loire auf einem Pkw-Rücksitz mit Türrahmen in Blickhöhe genießen. Dies tut mir heute noch leid.
"Die Kinder wollten". Um Gottes willen nicht auch noch in den Ferien französich reden müssen. Jede Konversation mit Eingeborenen wurde tunlichts vermieden. Erst recht, als sie merkten, dass sie mit ihrem Schulfranzösisch zwar mühsam eine Frage stellen konnten, doch die Antwort nicht verstanden.
Aber es wurde doch noch schön. Ferienhaus gemietet. 2 Wochen am Platz geblieben. Gerade am Strand gab es die Möglichkeiten, mit anderen Jugendlichen in Kontakt zu kommen. Es wurde Englisch gesprochen :D .
Da die Erwartungshaltung seitens der Eltern nun deutlich zurückgenommen war, ging es plötzlich. Kleinigkeiten, wie der Gang zum Bäcker, ohne Elternteil mit Wörterbuch im Rücken, oder einfach auf dem Markt mal ein Kilo Tomaten "alleine" einkaufen. Da kam dann der Spaß von selbst. Jetzt, nach mind. 15 Jahren lachen alle noch über die damaligen unterschiedlichen Auffassungen. Sie lieben Frankreich und würden dort auch nicht verhungern.
Ein Glücksfall ist es natürlich, wenn Amor mal ein erstes Pfeilchen versendet. Man glaubt nicht, wie schnell die "andere" Sprache plötzlich verstanden wird, auch wenn der Lehrer zuhause mit manchen Vokabeln nicht viel anfangen könnte.
Fazit: die Schlösser der Loire im Juli ? Jeden Tag eine neue Bleibe, ebenfalls in der Hauptreisezeit? Erdkunde- und Geschichtsunterricht mit erhofften Wortschatzerweiterungen?
Nichts für ungut. Aber gönnt Euch einfach mit Eurem Mädel zusammen 2 Wochen Familienurlaub an einem Ort in Frankreich, wo jeder nach seiner Facon glücklich werden kann. Lasst Frankreich einfach passieren. Wenn Euer Herz dafür offen ist, wird es auch schön.


Wäre mein Tipp
0 x
Je schmaler die Küstenstraßen, desto fetter die Wohnmobile
Benutzeravatar
Manfred Heger
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2003, 20:47
Wohnort: D 64354 Reinheim und F 58230 Montsauche-Les-Settons
Kontaktdaten:

Dienstag 21. Mai 2013, 19:59

petilui hat geschrieben: Unsere Kinder wollten aber weder Frankreich im Schnelldurchlauf erfahren, meine Leidenschaft für Loire-Schlösser mit stundenlanger Suche (Navi war leider noch nicht) nach der richtigen Anfahrt teilen, noch die Landstraße entlang der Loire auf einem Pkw-Rücksitz mit Türrahmen in Blickhöhe genießen. Dies tut mir heute noch leid.
"Die Kinder wollten". Um Gottes willen nicht auch noch in den Ferien französich reden müssen. Jede Konversation mit Eingeborenen wurde tunlichts vermieden. Erst recht, als sie merkten, dass sie mit ihrem Schulfranzösisch zwar mühsam eine Frage stellen konnten, doch die Antwort nicht verstanden.
Hallo Forumsfreunde,
eben dachte ich beim Lesen dieses Beitrags von petitlui, ich selbst hätte das geschrieben ( vor ungefähr 25 Jahren ) - Herrlich!!! Das stimmt alles 1 : 1.

DerTipp, sich "irgendwo" ein Ferienhaus zu mieten und die Kinder machen zu lassen, wozu sie Lust haben, ist GOLD wert!

Herzliche Grüsse, demnächst wieder aus der Bourgogne und später aus dem Roussillon!
0 x
Il suffit de passer le pont, c'est tout de suite l'aventure!
Laisse-moi tenir ton jupon, j' t'emmèn' visiter la nature!...
( Georges Brassens )
Antworten