Tipps für eine Urlaubsreise in Frankreich

Reiseziele, besondere Urlaubsformen (z.B. FKK, Reiterferien), Sehenswürdigkeiten...
Antworten
Bobels
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 9. Juli 2015, 18:26

Donnerstag 9. Juli 2015, 18:48

Hallöchen,
ich finde es immer wieder toll, dass es das Internet und solche Foren gibt. Wie haben die Leute früher bloß ihre Urlaube geplant?
Unsere erste Frankreichreise mit Auto und Zelt geht in 10 Tagen los und führt uns in die Provence und an die Südküste. Wir werden vermutlich in Metz über die Grenze fahren und über Dijon und Lyon reisen. Die Route wird nur grob geplant, da es ja am Ende immer anders kommt als man denkt.
Unsere Rücken sind nicht wirklich dafür geeignet um 14 tage am Stück auf dem Zeltboden zu nächtigen, weshalb wir uns Orte oder Regionen aussuchen wollen in denen wir uns für 2-3 Nächte eine Pension suchen.
Ich hab ein paar Fragen die für mich noch nicht ganz geklärt sind:

* Wie sind Eure Erfahrungen bezogen auf spontane Suchen nach einer Unterbringung? Ist es ein Muss im Vorfeld Pensionen an ein paar Orten zu buchen oder kann man auch spontan anfragen und bekommt vielleicht eine bezahlbare Bleibe? Ich brauche wirklich nur ein Bett und eine Gemeinschaftsdusche um zufrieden zu sein.

*Welche Orte in der Provence würdet Ihr für längere Aufenthalte empfehlen? Man könnte ja die umlegenden Gegenden besuchen. (Gordes im Westen? Wo im Osten?)

*Lohnt sich die Anschaffung der Mautbox für eine (vielleicht) einmalige Frankreichreise ? Wie lang sind die normalen Wartezeiten an den Mautstellen?

* Wo lohnt es sich von der Mautstrecke abzuweichen, weil z.B. die Natur sehr schön ist und man nicht unendlich viel Zeit einbüßt oder die Kosten wieder durch Übernachtungen ausgeglichen werden?

* Irgendwelche Geheimempfehlungen für die Küste?

Ich bedanke mich schon mal für die Antworten.
LG
0 x
mathe
Beiträge: 79
Registriert: Dienstag 19. Februar 2008, 09:44

Freitag 10. Juli 2015, 07:35

Hallo,

ich beantworte gern solche Fragen. Die Mautbox (telépéage) ist meines Erachtens überflüssig für eine einmalige Reise und kostet ausserdem Geld. Für die Maut ist auf jeden Fall eine Kreditkarte (Abkürzung auf Französisch CB) nötig. Eine lange Wartezeit an den Mautstellen wird es am 31 Juli und am ersten August geben.

Das Städtchen St Remy de Provence liegt sehr günstig (von dort aus Tagesausflüge möglich nach Avignon, Gordes, Lacoste, Arles, Sainte Marie de la Mer). St Remy liegt auch nicht allzu weit von der Autobahn.

Um weniger Stress während des Urlaubs zu haben, würde ich an Ihrer Stelle meine Route sorgfältig vorbereiten und entsprechende Unterkünfte je nach Vorliebe und Budget reservieren. Nach einer langen Fahrt ist man froh, wenn man sich ausruhen kann. Eine Suche am Ort erfordert Zeit und kann nervig werden. Vor allem was machen Sie, wenn alles ausgebucht ist. Sprechen Sie gut Französisch? Im Auto schlafen?

Viel Spass in Frankreich

Mathé
0 x
Bobels
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 9. Juli 2015, 18:26

Freitag 10. Juli 2015, 15:24

Hallo Mathé,

vielen Dank für die ausführlichen Antworten und Tipps!!!

Ich habe keine eigene Kreditkarte und bis nächste Woche würde es auch nicht mehr klappen eine zu bestellen. Warum ist das denn so unbedingt nötig? Ich habe gelesen, dass es besser mit einer Kreditkarte ist aber eigentlich gibt es doch auch Automaten die man mit Geld füttern kann, oder nicht?

Ich würde mir halt schon wünschen möglichst spontan reisen zu können. Natürlich gibt es eine bevorzugte Route aber man weiß ja nie wohin es einen verschlägt. Wenn man zeitlich gebunden ist, weil man ein Zimmer reserviert hat, wird es nicht möglich sein an einem Ort länger zu verweilen, wenn man ihn mag. Ich sehe aber durchaus ein dass die spontane Suche nach Unterkünften nervig und zeitraubend sein wird. Zusätzlich sprechen wir kein französisch, haben aber die wichtigsten Fragen (auch in Bezug auf Zimmersuche) gelernt. Mit Händen und Füßen kommt man immer irgendwie zurecht.
Wir sind mit dem Zelt unterwegs und haben somit immer ein Backup.

Nochmal vielen Dank
0 x
Benutzeravatar
Tonton
Beiträge: 490
Registriert: Mittwoch 15. April 2009, 07:59
Wohnort: 21°Süd 55°Ost

Dienstag 14. Juli 2015, 11:57

Mein Tipp ist eher prakisch & günstig:
- eine Europa-Kare kaufen (ex: Falk - soll aber keien Werbung sein)
- in's Auto setzen & losfahren !

So seht ihr viel, sogar mehr, als die, die ständig auf GPS & Forumstipps starren. Einfach alles was Euch interessiert fotografieren.
An den Autobahnen sind irgendwelche Brauenen Schilder mit "touristenattraktionen".
je nach Gefühl meiden - oder Abklappern (Vorsicht: Eintrittsgelder-Falle).

Gerne auch ein paar Fotos schiessen (und vielleicht sogar hier hineinstellen??).

ich würde jedoch die Autobahnen meiden & Landstrassen fahren. Die "Caves" in den Wein baugebieten sind einen Kurzstopp (Tankstopp) würdig: ein paar Liter günstig aufladen, und lustig kann die Reise weitergehen !
0 x
Grüsse aus der Südsee !
Benutzeravatar
Stagadon
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag 20. Mai 2012, 14:05
Wohnort: Kronberg/ Hessen + Menesguen/Finistere
Kontaktdaten:

Mittwoch 15. Juli 2015, 14:14

Jetzt muss ich auch auch meinen Senf dazu geben.
Zu Fahrtstrecke mein Tipp ein Abstecher nach Dijon lohnt auf jeden Fall.

Warum Kreditkarte zur Maut: Geht sehr schnell Karte rein, Karte raus, Schranke ist schon offen. Das ganze dauert so 4-5sec. je nachdem wie gut man darin geübt ist. Es gibt die Möglichkeit auch bar zu zahlen aber die Automaten sind oft seltener, die Schlange davor ist länger. Und wer schon 38 in 1und 2 Eurostücken zurückbekommen hat ist auch bediehnt.

Ich würde Detailkarte für die Gebiete kaufen, empfehlen kann ich die vom l’Institut national de l’information géographique et forestière kurz IGN, gibt es in Supermärkten, Buchhandlungen, Zeitschriftenläden.

Zum Übernachten es gibt die "Logis de France" das ist ein Zusammenschluss kleiner Hotels. Kann man online buchen, es gibt das auch als Heft in den entsprechenden Hotel aber auch in Supermärkten usw.
0 x
Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
Benutzeravatar
Floc
Beiträge: 276
Registriert: Samstag 17. April 2004, 00:03
Wohnort: Süd-West

Donnerstag 16. Juli 2015, 17:53

Im Prinzip wie Tonton:
Nur ich bevorzuge den Michelin Strassenatlas,da ist jeder dicke Baum drin. Und für die Sehenswürdigkeiten gibt es Reiseführer. Einfach einmal in die gute alte Bücherei gehen und stöbern. Das ist fast so Schön wie der Urlaub selber.

Grüße Floc
0 x
Bobels
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 9. Juli 2015, 18:26

Freitag 17. Juli 2015, 06:18

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
Wir haben bereits 2 Nächte in Dijon gebucht und werden uns dann mal die umliegenden Gegenden ansehen.
Den Michelin Straßenatlas haben wir auch bereits gekauft.

Lohnt es sich für 1-2 Nächte in Marseilles zu bleiben? Vielleicht von dort nochmal ein wenig Strandfeeling erleben.

Wir wollen ja zelten und nicht jede Nacht auf einem Campingplatz schlafen. Weiß jemand ob es sowas wie öffentliche Duschen in Südfrankreich gibt?
0 x
Benutzeravatar
Floc
Beiträge: 276
Registriert: Samstag 17. April 2004, 00:03
Wohnort: Süd-West

Samstag 18. Juli 2015, 19:21

Öffentliche Duschen gibt es manchmal am Strand aber die sind immer kalt.Wild zelten ? Na ja an den Stränden fast immer nicht erlaubt. Geht lieber auf einen Camping die gibt es in F reichlich und eigentlich recht günstig (mal abgesehen direkt am Meer und dort zur Hauptsaison ) . So ein Camping Municipal kostet mit Zelt ca. 10 -15 € und da gibt es warme Duschen !
0 x
Benutzeravatar
Stagadon
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag 20. Mai 2012, 14:05
Wohnort: Kronberg/ Hessen + Menesguen/Finistere
Kontaktdaten:

Samstag 18. Juli 2015, 21:34

Noch ein Tipp zu Dijon, die Museen sind alle kostenlos, von privaten abgesehen. Und es gibt eine kostenlose Buslinie die alle wichtigen Sehenswürdigkeiten an fährt.
0 x
Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
Antworten