Kaution Ferienappartement

Reiseziele, besondere Urlaubsformen (z.B. FKK, Reiterferien), Sehenswürdigkeiten...
Antworten
Christian1
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 13. April 2005, 08:55
Wohnort: Münster

Montag 15. September 2008, 08:49

Salut à tous! Habe mal eine Frage an euch: Ich habe für meine Frau und mich ein Appartement für 5 Tage in L'Isle-sur-la-sorgue gemietet (in den Herbstferien/NRW). Vom Preis her alles in Ordnung, nur schreibt mir jetzt der Eigentümer, dass er noch eine Kaution über 1000,- EUR haben möchte. Ich soll sie ihm bei Ankunft als Scheck überreichen und ich bekommen sie dann bei Abreise wieder zurück.
1000,- EUR finde ich übertrieben viel! Nicht, dass wir es nicht hätten, aber es gibt doch bestimmt genug Leute, die sich nicht einfach einen Scheck über 1000 EUR ausstellen lassen können, oder nicht?! Also 200 EUR Kaution hätte ich ja für normal gehalten, aber soo viel? Was haltet ihr davon? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie sollte ich jetzt handeln? Einfach den Scheck mitnehmen oder ihm meine Bedenken mitteilen (Problem hier: beherrsche Französisch nicht perfekt)?
Gebe euch hier mal den Auszug aus der Email, vielleicht habe ich ja was falsch verstanden:
...D'autre part, vous voudrez bien vous faire un chèque de banque pour la caution de 1000 euros que vous me remettrez à l'entrée.
Je n'encaisserai pas ce chèque et vous le rendrai à votre sortie....

Danke für eure Hilfe!
Viele Grüße, Christian
0 x
Benutzeravatar
sportkegler
Beiträge: 35
Registriert: Donnerstag 14. Februar 2008, 16:42
Wohnort: F-44600 St. Marc sur Mer + D-40764 Langenfeld

Montag 15. September 2008, 10:59

im prinzip spielt die höhe dieses kautionsschecks doch gar keine rolle. hinterläßt du die wohnung wie gewünscht, verfällt der scheck und wird vernichtet oder dir zurückgeschickt. ist etwas größeres kaputt gegangen, behalten sie den scheck, bis du den schaden über deine haftpflichtversicherung geregelt hast, danach verfällt er auch.
solltest du keine haftpflicht haben und du mußt größeres ersetzen und tust es nicht, dann wird dazu der scheck genutzt.
also: schöne hebrsttage in F.
gruß
sportkegler
0 x
Benutzeravatar
gittachen
Beiträge: 493
Registriert: Samstag 8. Januar 2005, 18:46

Montag 15. September 2008, 23:44

1000 Euro??????
Was hast du den da für einen Palast gemietet???
Goldene Löffel standart??
Zuletzt geändert von gittachen am Dienstag 7. Juli 2009, 23:46, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
aus dem (meistens) sonnigen Südfrankeich
gittachen
herbertp
Moderator
Beiträge: 1345
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Dienstag 16. September 2008, 05:29

oder
die 220 m2 fuer 12 Personen

und die Uebergabe dauert Stunden, weil jeder goldene Loeffel nachgezaehlt und kontrolliert wird, ob nicht doch etwas Metall abgekratzt worden ist. Ganz wichtig ist bei so einer Kautionssumme die Vollstaendigkeit des Uebergabeprotokolls :mrgreen:
Wenn da nicht erwaehnt wird, dass die Ming Vase schon einen Sprung hatte, dann kann es teuer werden.
bonnes vacances
Herbert
0 x
Bellie
Beiträge: 763
Registriert: Samstag 8. September 2007, 10:37

Dienstag 16. September 2008, 11:18

Also, Kaution in Höhe von 1000 Euro hatten wir noch nicht. Dafür 2007 in der Provence einen Kautionscheck über 500 Euro. Der das Haus betreuende Senior ließ sein Portemonnaie im Auto, darin unser Scheck, und ein "dreister Dieb" klaute seine Börse...... Am Abreisetag gestand er es.... Ich hab dann sofort den 1. Tag in D den Scheck sperren lassen.Alles ist gut gegangen, wir bekamen keine Belastung. Wir hatten einen deutschen Verrechnungsscheck auf den Eigentümer des Hauses ausgestellt.....
0 x
Viele Grüße, Bellie
kurtparis
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 29. Oktober 2008, 12:04

Mittwoch 29. Oktober 2008, 12:30

Eigentlich sind Kautionen über 200 € eher unüblich. Auf der anderen Seite die ein Kautions-Scheck nur für den Fall der Fälle, ist also im normalfall nicht dafür vorgesehen einkassiert zu werden ...
0 x
Marylin
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 7. Juli 2009, 14:23

Dienstag 7. Juli 2009, 14:35

Hallo et Bonjour,


ich hoffe, Du hast Deine Kaution mittlerweile wiederbekommen.
Ich habe schon unangenehme Dinge erlebt, rein rechtlich ist interessant, dass Sie den Schek einkassieren können, wann und wie und wo es ihnen passt.
Sicherlich gibt es immer schwarze Schafe bei den Vermietern.

Aber in der Regel möchten sie, dass man wiederkommt. So ein Gîte oder eine Ferienwohnung könnte schnell zumachen müssen, wenn sie ihre Kunden abziehen würden.

Ich habe mehrmals versucht, die Kaution zu drücken - nie hat es geklappt.
In der Provence sind die Vermieter so verwöhnt, da warten sie einfach, bis der nächste dumme Kunde um die Ecke kommt. Auch im Kriesenjahr konnte ich nirgednwo einen Rabatt heraushandeln, nur bei den englischen Vermietern, die nicht so arrogant waren :-)

Es ist auch nicht ganz unüblich, dass man beschimpft (!) wird, wenn man über Kaution oder Mietpreis per Mail kommuniziert. Mir ist das dieses Mal mehrmals passiert. Und an meinem Französisch lag's nicht :)

Also: wenn wir als Kunden alles durchgehen lassen, ändert sich diese Attitude nicht :)
Ich sage immer gerne, dass ich dann wo anders schlafe.
0 x
Benutzeravatar
Bernd und Heide
Beiträge: 101
Registriert: Montag 5. Februar 2007, 12:23
Wohnort: Gard
Kontaktdaten:

Mittwoch 8. Juli 2009, 11:33

Hallo,

also ich kann euch nur sagen, wenn ihr mal zu Vermietern werdet, würdet ihr manches anders sehen. Und der Ton von Marylins Beitrag würde sicher etwas gemäßigter werden. Ihr glaubt nicht, was man da alles erlebt an Sauereien, deswegen kann unserer Meinung nach die Kaution nicht hoch genug sein.
Wir nehmen allerdings nur 200.- Euro für ein Appartement am Meer.
Übrigens, kleines Schmankerl nebenbei: Die unsaubersten Mieter sind bei uns oft die Deutschen....

Gruss von Bernd
0 x
1stef
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 29. Januar 2014, 19:17

Mittwoch 29. Januar 2014, 19:30

Hallo, ich habe gerade genau dieses Problem der Arroganz seitens der Vermieter. Die Besitzer unseres Ferien-Wunschhauses verlangen nicht nur ebenfalls 1000,- Kaution, man geht auch davon aus, dass ich die Gesellschaft nenne, bei der ich mich gegen Haftpflichtschäden versichert habe und einen Kopie (recto/verso!) meines Personalausweises verlangt man auch - und das BEVOR man mir überhaupt einen von mir dann zu unterschreibenden Vertrag zusenden will.
Das darf doch nicht so Usus werden, das ist ja unerträglich. Mit welchem Misstrauen begegnet mir hier jemand, der doch schließlich auch etwas von mir will - irgendjemand muss doch Omas teuer renoviertes Ferienhäuschen bezahlen, oder nicht?
Erstens verbietet deutsches Recht das Kopieren des PAs.
Zweitens sollten 1000,- Euro Kaution wirklich reichen, wieso sollte ich denn dann noch eine Haftpflichtversicherung nennen müssen. Abgesehen davon sind 1000,- per Scheck hier bei uns gar nicht darstellbar, es würde also auf eine Bar-Hinterlegung rauskommen.
Die spinnen, die Franzosen.
0 x
Siaban
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 28. März 2012, 11:44
Wohnort: Leonberg

Freitag 31. Januar 2014, 12:33

Hallo,
wir hatten letztes Jahr auch höhere, wenn auch nicht gleich so hohe, Forderungen. Jedoch sind wir dann mit den Argumenten:
1. in Deuschland sind Scheck unüblich
2. wir haben eine Reisehaftpflichtversicherung
dann über eine kleine Barkaution von 200 Euro handelseinig geworden.
Und es hat auch alles dann gut geklappt.

Versuch zu verhandeln. Wobei auch ich nicht besonders gut französich spreche, aber schreiben mit Email und der Hilfe automatischer Übersetzung kann da Wunder wirken (wobei man die immer überarbeiten muss, ist aber sehr hilfreich, sich an Ausdrücke zu erinnern).

Ansonsten musst du entscheiden, ob Du diese Unterkunft wirklich (um jeden Preis) haben möchtest, oder Dir etwas anderes suchst.
0 x
Gruß
Ursula
Baeeeem!
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 16. Februar 2014, 09:13

Sonntag 16. Februar 2014, 18:34

1000 Euro würd ich auf keine Fall zahlen. 200 € okay. Vielleicht auch 250. Aber 1000? Ich mein will der jeden Löffel, jedes Glas und alles einzeln nachzählen?

Dann die Frage: Was fällt unter normale Abnutzung eines Mietgegenstands und was unter groben Vorsatz? Nene, das wäre mir zu heikel und dann muss man alles penibel genau im Übergabeprotokoll festhalten. So darf man erst mal ne Stunde alles genau prüfen und das für eine Wohnung von 50 Euro / Nacht? Lächerlich.
0 x
Lennie
Beiträge: 190
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2010, 13:39

Montag 17. Februar 2014, 12:32

Je nach Größe und Ausstattung eines Feriendomizils sind velangte Kautionshinterlegungen von 200 bis 500 euros durchaus normal. Ebenfalls ist es normal, dass der Feriengast eine entsprechende Reise-Haftpflichtversicherung vorweisen kann, die im Falle von Wasser- oder Feuerschäden eintritt.

Viele Touristen gehen mit dem gemieteten Appartement oder Haus sorgfältig um. Aber viele hausen leider auch wie die Vandalen und klauen wie die Raben.
Wenn sie erstmal entsprechend negative Erfahrungen gemacht haben, ist dann seitens der Vermieter irgendwann Schluss mit lustig, was ich völlig verstehen kann.
Wer nichts kaputt macht und nichts klaut, kriegt seine Kaution ja wieder, wo ist das Problem?
0 x
Benutzeravatar
Bine
Moderator
Beiträge: 655
Registriert: Donnerstag 11. April 2002, 21:06
Wohnort: Nürnberg

Montag 17. Februar 2014, 13:46

Wir mieten seit vielen Jahren mehrmals im Jahr in der Camargue eine Ferienwohnung und sind inzwischen mit der Vermieterin gut befreundet.
Wir erleben die schwindende Ausstattung der verschiedenen Wohnungen ( es sind 5 nebeneinanderliegende Reihenbungalows) zu Beginn der Saison, wenn alles wieder aufgefüllt wurde, bis zum Ende des Jahres, wenn die meisten Mieter grosse Teile des Geschirrs, Bestecks und Kochgeschirrs kaputtgemacht, mitgenommen oder fremdgenutzt haben.... Der Duschvorhang zum 3. Mal ersetzt werden musste, da die Ringe ausgerissen wurden etc. ....
Von anfangs 100 Euro Kaution pro Wohnung haben sie nun die Kaution auf 75,- Euro pro Person in der gemieteten Wohnung erhöht, was ich gut verstehen kann bei den vielen Schäden, die in den Wohnung verursacht, aber nicht gemeldet werden.
Die Mieter haben die Möglichkeit, wenn etwas in der Wohnung kaputt gegangen ist, diese Sachen durch gleichwertige Sachen zu ersetzen... ein 6-er Set Wassergläser oder Weingläser kostet im Geant oder ähnliches ja nicht die Welt.... aber die Mieter meinen ja, dass es einfacher ist das Risiko einzugehen ob der Vermieter das Fehlen merkt und die Kaution einzubehält oder nicht, was ich nicht nachvollziehen kann. ( letztes Jahr haben Mieter den Flachbildfernseher runtergeschmissen und dachten, es fällt nicht auf, wenn sie ihn einfach zur Wand drehen... wie doof ist das denn?)
Uns ist letztes Jahr auch eine Nachttischlampe mit Keramikkörper runtergefallen... wir sind in den Mr.Bricolage gefahren und haben für 15 € eine neue passende Lampe gekauft...so etwas ist für mich selbstverständlich. Und deshalb müssen wir auch seit einigen Jahren keine Kaution mehr bezahlen, da wir eher von uns aus mal ein Set Gläser kaufen, wenn welche fehlen statt bei unserer Vermieterin zu lamentieren, dass der Vormieter keine ersetzt hat...
Ich glaube, wenn ich Vermieter wäre würde ich eine ganze Wochenmiete bei einem Aufenthalt von 2 Wochen verlangen... mindestens!
0 x
"Es ist wichtiger, daß sich jemand über eine Rosenblüte freut, als daß er ihre Wurzel unter das Mikroskop bringt." Oscar Wilde
"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick
Yoyo
Beiträge: 700
Registriert: Freitag 12. August 2005, 09:04
Wohnort: Südwest-Frankreich

Montag 17. Februar 2014, 16:26

Ich habe immer mitgekriegt, dass die Vermieter sehr nah am Meer zwar gut Kohle verlangen können, dafür aber oft die Arschkarte ziehen, was die Mieter angeht. Die kotzen dann in die Schubladen und ähnlich lustige Sachen.

Das war schon in den 80-er Jahren so, da kam der Dreck ans Meer und im Hinterland ging es gesitteter zu: Damals nahmen die ganzen Restaurants an der Küste (66/P.O.) schon keine Schecks mehr, weil es so viel Betrug damit gab. Wir im Hinterland 50 km entfernt hatten nie Probleme mit Betrug. Nur einmal hatten wir Niederländer, die es von Anfang an darauf angelegt haben, nicht zu bezahlen. Da musste ich dann am Ende die Polizei holen. :shock:

Mit unserer Ferienwohnung hatten wir auch noch nie Probleme (10 km vom Meer), da verlange ich 250.- Kaution, habe sie aber erst einmal überhaupt genommen. :mrgreen: Aber wer schon vorher über die Kaution meckert (hat vor Jahren mal einer), an den vermiete ich gar nicht. Lieber lasse ich die Wohnung leerstehen.
0 x
Schöne Grüße - Yoyo
Antworten