Arztbesuch als Tourist in Frankreich

Reiseziele, besondere Urlaubsformen (z.B. FKK, Reiterferien), Sehenswürdigkeiten...
Antworten
Lallemooond
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 18:04

Dienstag 18. Januar 2011, 18:09

Guten Tag,

Ich werde im Sommer mit meiner Familie einen Urlaub in Frankreich machen und würde gerne mal wissen ob es schwierig bzw. kompliziert ist dort gewisse notwendige Routineuntersuchungen von einem Arzt machen zu lassen.
Mein Mann hat Krebs und muss daher einmal pro Woche seine Blutwerte checken lassen. Seit wir von der Erkrankung wissen haben wir nur einen Urlaub gemacht und das war ein kletterkurs in pfalz, allerdings war das eher was für die kinder (mein mann und ich waren nicht klettern, haben nur zugeschaut). Vor einigen Jahren waren wir schonmal in Frankreich und unser Sohn hat sich beim Klettern am Fuß verletzt, bis wir da mal nen passenden Arzt gefunden hatten waren wir schon fast wieder zu Hause...
Zuletzt geändert von Lallemooond am Mittwoch 23. Februar 2011, 13:31, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
herbertp
Moderator
Beiträge: 1322
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Dienstag 18. Januar 2011, 18:41

Lallemooond hat geschrieben:Guten Tag,
Mein Mann hat Krebs und muss daher einmal pro Woche seine Blutwerte checken lassen..
Bonjour Lallemooond
Ich hoffe, ich kriege jetzt nicht Aerger mit allen Aerzten. Aber,
So wie ich es bisher sehe, sind die frz Aerzte ziemlich ... . Also ich habe den Eindruck, sie koennen kein Blut sehen und schicken ihre Patienten stets zu spezialisierten Laboratorien. Dort wird dann die Blutprobe genommen und das Blut auf die Werte hin untersucht, die der Arzt fuer seine Diagnose braucht.
Wisst Ihr schon genauer wo Ihr hin wollt? Dann wuerde ich mir dort die "Laboratoires d'analyse medicales" schon mal heraussuchen und von dem deutschen Arzt mir genau bestaetigen lassen, welche Werte untersucht werden sollen. Die frz Bezeichnungen und evtl andere Umrechnungsart abchecken. Auch vorher abklaeren, ob die Kasse die Kosten uebernimmt .. . Wenn Ihr dann wisst, wie die Werte zu sein haben, koennt Ihr sie dann selbst abhaken und ...
Seht mal hier:
http://laboratoire.portail-medical.com/
Bonne chance
à plus
Herbert
0 x
Benutzeravatar
Aperdurus
Beiträge: 1663
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 08:49
Wohnort: südlich Lyon
Kontaktdaten:

Dienstag 18. Januar 2011, 20:22

Salut,
Herbert schrieb:Also ich habe den Eindruck, sie koennen kein Blut sehen und schicken ihre Patienten stets zu spezialisierten Laboratorien.
Es ist dasselbe Prinzip, nur schickt der deutsche Arzt lediglich die Blutproben an das Labor, nicht den ganzen Patienten. :mrgreen: Die wenigsten Ärzte in D haben eigene Labors. Selbst dann müssen sie komplizierter zu ermittelnde Werte immer noch ans Labor schicken.
Scheint mir eher eine Honorarfrage zu sein......... :wink:

Gruß aus der Drôme
Aperdurus
0 x
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."
Uli Wenisch
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 20. April 2002, 22:21
Wohnort: Oberpfalz/Aude

Mittwoch 19. Januar 2011, 16:55

Hallo Lallemooond

Die Blutuntersuchung geht in F relativ einfach.

Entweder:
Man kann die Krankenschwester (infirmière), die vor Ort praktiziert anrufen (die Tel.Nr. bekommt man im Zeitungsladen, beim Bäcker oder beim Rathaus ...). Sie kommt dann zu Euch, zapft das Blut ab und bringt es in ein Labor, das das Blut nach den gewünschten Werten untersucht. Schon nach ein paar Stunden erhält man vom Labor (also unbedingt von der Krankenschwester die Tel. Nr. des Labors, in das sie die Blutprobe bringt, geben lassen) telefonisch die untersuchten Werte. (Auf Wunsch bekommt man sie auch per Post zugeschickt).

Oder (was vielleicht für einen "Nicht-Ortsansässigen" einfacher ist):
Wie Herbert schon geschrieben hat, sucht man sich aus dem Telefonbuch (Pages jaunes) unter der Rubrik "Laboratoires d`analyses de biologie médicale" für Euren (oder dem am nächstgelegenen) Ort ein Laboratoire aus, fährt dorthin und lässt die Blutprobe durchführen. Schon nach kurzer Zeit bekommt Ihr dann das Ergebnis.

Das Ganze ist übrigens relativ preiswert (kommt natürlich darauf an, welche Werte untersucht werden sollen, bei uns wurden der INR-Wert (hat was zu tun mit Blutgerinnung)untersucht):
- Krankenschwester, die das Blut abnimmt und ins Labor bringt, verlangt bei uns 9,85 Euro
- Labor, das das Blut untersucht, verlangt (egal ob mit oder ohne Blutabnahme) bei uns 12,69 Euro.

Wenn Ihr keine frz. Krankenversicherung habt und auch keine Kostenübernahmeerklärung einer dt. Krankenkasse (da gibt es irgendsoein E-Formular, bei Eurer Krankenkasse mal nachfragen), wird bar oder mit Scheck bezahlt. (Evtl. später mit Auslandskrankenversicherung abrechnen).

Ansonsten ganz wichtig (wie Herbert schon erwähnt hat), vorher bei Eurem Arzt ein Rezept ausstellen lassen, was genau untersucht werden soll (evtl. bei einem frz. Arzt eine "Ordonnance= Rezept" ausstellen bzw. das deutsche bestätigen lassen). Ohne Rezept geht gar nichts.

Hoffe Euch ein wenig weiter geholfen zu haben, dann einen schönen Urlaub und sonnige Grüße
Uli Wenisch
0 x
FranceAlexandre
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 12. Juli 2018, 16:41

Donnerstag 12. Juli 2018, 16:46

Es freut mich, diesen Beitrag hier gefunden zu haben.

Weiss zufällig jemand, ob das immer noch so unkompliziert und günstig ist oder gibt es eine Quelle,
über die man die aktuellen Preise direkt erfahren kann?

Herzlichen Dank
Alexandre
0 x
Piroschka
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 16:20

Donnerstag 12. Juli 2018, 17:49

Es geht um eine Blutuntersuchung?
Das Blut kann man sich bei jeweiligen "infirmiers", infirmières" abnehmen lassen, die es in jedem Ort gibt. Am besten fragen. Meist am späten Vormittag, dann geben die die Blutprobe an die Apotheke, wo das Ganze eingesammelt und in das Labor gebracht wird.

Per email-adresse kann man selbst das Resultat bekommen. Sicher auch aufs Handy.

Blutentnahme kostet ca 6,07 Euro je nach Region (meine Beobachtung).

Analyse kostet je nachdem, was man analysieren läßt. Ob man bei Entnahme nüchtern sein muß, sollte man selbst wissen oder sich sagen lassen.
Rezept vom Arzt braucht man nicht.
Man kann auch direkt zum Labor gehen, dort "zapfen" lassen. Vor Ort bezahlen.
Also Zwischenschalten eines Arztes nicht nötig.
Vorliegen des Ergebnis in Schriftform nach wenigen Stunden bzw länger, abhängig von Suchgegenstand bzw ob Kultur angelegt werden muß.
Supersystem.
0 x
Piroschka
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 16:20

Donnerstag 12. Juli 2018, 17:57

Fortsetzung:
Etwas teurer wird es, wenn infirmiers zu Dir kommen soll.
Nochmals:
Du brauchst keinerlei Rezept, wenn Du genau weißt, was untersucht werden soll.
Das verzeichnet der infirmier oder seine Kollegin auf einem Formular, das er bei fügt.
Aufgrund Deiner Liste weiß er auch, wieviele Röhrchen er füllen muß.
Selbst wenn Du Blut auf Parasiten wie Toxoplasma, Borrelia, Ehrlichia, usw untersuchen lassen willst.
Du kannst Dir auch einen Beleg ausstellen lassen, den Du vielleicht bei Deiner KK einreichen möchtest. (Feuille de soins)
0 x
FranceAlexandre
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 12. Juli 2018, 16:41

Donnerstag 12. Juli 2018, 18:03

Großartig, ganz herzlichen Dank für die schnelle Rückmeldung!
Das scheint wirklich einfacher zu sein als in DE.

Wo liegt denn etwa der Bereich für eine "normale" Blutuntersuchung mit der Anzahl der Blutkörperchen, Thrombozyten usw.? Hast du da eine Richtung? Noch etwa 15,- oder 20,- oder 40,-?
Und ich weiss, dass die deutsche KK den Anteil übernimmt, den es in DE gekostet hätte. Genügt mir da der Nachweis durch den Beleg?

Danke nochmals
Alexandre
0 x
Piroschka
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 16:20

Donnerstag 12. Juli 2018, 18:37

Wenn Du diese Untersuchungen öfter machen läßt, vielleicht auch eine deutsch-ärztliche Verschreibung hast, privat versichert bist, ist doch die
deutsche KV froh, wenn Du Dir nicht in F. eine neue Verschreibung (ordonnance) besorgt hast. KK spart das Honorar des Arztes.
Du mußt nur wissen, was aussagekräftig untersucht werden soll: Hämatokritwert, Erythrozyten, Leukozyten und was immer.
Falls z. B. Kalium, Natrium und derlei, mußt Du die franz. Bezeichnungen kennen (sie sind nicht identisch).
Den Preis kann ich Dir nicht nennen, weil für mich Geld bei Gesundheit keine Rolle spielt.
Ich finde es billig. Sicher ist alles relativ.
Aus dem detaillierten Ergebnis geht hervor, was gemacht worden ist. Bei mir anerkennt die deutsche Kasse immer 100%. Wieviel erstattet wird, hängt vom Versicherungsvertrag ab.
Die deutsche Kassen haben Listen mit den Zahlencodes des frz. Systems.
Du brauchst also das Laborergebnis (ja auch für Dich) und ihre Rechnung (feuille de soins).
Ich gehe von privater KK aus, mit AOK etc. kenne ich mich nicht aus.
0 x
FranceAlexandre
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 12. Juli 2018, 16:41

Donnerstag 12. Juli 2018, 18:46

Dankeschön! Du hast mir sehr geholfen!
0 x
Bellie
Beiträge: 763
Registriert: Samstag 8. September 2007, 10:37

Samstag 28. Juli 2018, 23:19

Die Möglichkeit, sofort zu einem Labor zu fahren, vorher Termin absprechen nicht vergessen, find ich in Frankreich wirklich gut und nutze sie. Ich sehe nicht ein, warum ich vorher zu einem Allgemeinmediziner gehen soll, der dann nur ein Briefchen (ordonnance) schreibt....(und dafür noch kassiert)

Hingegen kann ich mich absolut nicht damit abfinden, das der Allgemeinmediziner keine Geräte, wie z.B. ein Ultraschallgerät, hat, um bei einem Check-Up eine Sonographie der Organe zu machen. Und dass es nicht selbverständlich ist, dass frau/man ab einem bestimmten Alter in einer Klinik, oder bei einem Facharzt vorsorglich eine Koloskopie machen lassen kann. Ok - diese Dinge betriffen natürlich eher Leute, die ständig in Frankreich wohnen.
0 x
Viele Grüße, Bellie
Antworten