Weltkonzern Orange reagiert nicht auf E-mail`s

Alles rund ums telefonieren, Internet und fernsehen
Antworten
petilui
Beiträge: 183
Registriert: Montag 3. Januar 2005, 07:34

Dienstag 13. August 2013, 10:27

Kurz erzählt:
Wegen einer Doppelabbuchung von Orange (sie haben sich dafür entschuldigt) war mein Konto um 60 ct überzogen und die Buchung wurde nicht ausgeführt. Ein vorheriges Guthaben meinerseits wurde mir zwar schriftlich bestätigt, aber nicht berücksichtigt, geschweige denn auf das Konto zurücküberwiesen. Durch Vermittlung meiner Nachbarn als Übersetzer hatten wir innerhalb einer Woche 5 verschiedene Gesprächspartner, bei denen der Eine vom Anderen nichts wusste. :P Ich verlies mich auf die Aussagen, das dies alles wieder in Ordnung gebracht würde und ignorierte demnach die Mahnungen welche immer noch von der falschen Ausgangslage ausgingen. 8) Zapp-zerapp, mein Anschluss wurde gekappt. :shock: Also wieder meine franz. Vermittler eingeschaltet, Entschuldigung, Missverständnis, Neueinrichtung mit 55 Euro Einrichtungsgebühr und weitere Anmahnung des unberechtigten Alt-Betrages. :?: Dieser war inzwischen per Scheck beglichen, die Voraussetzung für die Wiedereinrichtung :? Weiterer Anruf mit dem Ergebnis, dass die Weiterverwendung der alten Nummer nicht mehr möglich ist. Daraufhin Vergabe einer neuen Telefonnummer mit 55 Euro Neueinrichtungsgebühr und Abo etc.
Nach ca. 3 Monaten, Begrüßungsschreiben als neuen Clienten :mrgreen: mit der alten :idea: Telefonnummer und einer Rechnung von 55 Euro für die Neueinrichtung. Bei mehreren Besuchen bei den Orange-Beratungsshops blieben ungläubig staunende Gesprächspartner zurück, welche stets in der Empfehlung endeten, diesen komplizierten Sachverhalt doch am Besten mit den Service-Nummern zu versuchen. Inzwischen war dies so kompliziert, dass ich den Sachverhalt mit meinen Französischkenntnissen nicht mehr auf die Reihe brachte. Also schrieb ich eine Ausführliche Beschreibung in Deutsch an M. Laurent Bijoux persönlich, in der Hoffnung, ein Weltkonzern könnte dies irgendwie übersetzen.
Tja, nunmehr die 3. Erinnerung nach jeweils einem Monat Wartezeit und weiterhin 2 Rechnungen.
Hat jemand einen Rat?
Danke :?
0 x
Je schmaler die Küstenstraßen, desto fetter die Wohnmobile
Benutzeravatar
Manfred Heger
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2003, 20:47
Wohnort: D 64354 Reinheim und F 58230 Montsauche-Les-Settons
Kontaktdaten:

Dienstag 13. August 2013, 16:00

Hallo petilui,
ich kann dir sicher nicht helfen, allerdings rate ich unbedingt, auf französisch zu schreiben. Wenn ein Franzose eine Fremdsprache sieht oder hört - Weltkonzern hin oder her - versteht er grundsätzlich Bahnhof ( gare!!!! ). Vielleicht können deine französischen Freunde schreiben oder telefonieren. Ich hatte einen ähnlichen Fall, bei dem das geklappt hat. Auch die orange-Agentur vor Ort hat mir recht gut weitergeholfen. Noch besser ist es vielleicht, einen Anwalt einzuschalten.
Sorry, mehr kann ich nicht bieten.
0 x
Il suffit de passer le pont, c'est tout de suite l'aventure!
Laisse-moi tenir ton jupon, j' t'emmèn' visiter la nature!...
( Georges Brassens )
Benutzeravatar
Tonton
Beiträge: 490
Registriert: Mittwoch 15. April 2009, 07:59
Wohnort: 21°Süd 55°Ost

Mittwoch 14. August 2013, 04:42

petilui hat geschrieben: Hat jemand einen Rat?
Danke :?
Ja, wechsel Deinen Telefon/Internet-Anbieter !
Die "agrume" ist das letzte, bleibt das letzte, da fehlt schon der (politische) Wille des Hauptaktionärs irgend etwas zu verbessern.

E-Mails, ja warum sollen sie denn darauf auch reagieren? Machen die ja noch nicht einmal auf Einschreibebriefe (mit Rückschein, bitte schön).

Verschwende keine Zeit mit Hotlines, Mails, etc. - einschreibebriefe, und Mahngebühren berechnen, sowie entstandenen Aufwand, etc. und Schadensersatz für "nicht funktionierende Leitungen", etc. (immer schön eine Rechnung beifügen !)
Darauf gehen die natürlich (sowieso) nicht ein.

Bei mir kam's dann aber irgendwann zum Clash: sie verklagten mich wegen angeblich nicht bezahlten 500 euronen - und ich bekam schliesslich 800 Euronen zugesprochen (meine ganzen Mahngebühren, etc.). Hatte sich über ein paar Jahre aufgestaut.

Das schönste war, dass sie danach die (fehlerhafte) Leitung immer noch nicht reparierten, und mein (neuer) Anbieter diese mehrfach zum Gegengutachten vorlied, was sie auch jedesmal verloren (jeweils 500 Euro Strafzahlung für die Agrumes !).
Ich hatte zwar nur den Schaden (wacklige Leitung), hat mich trotzdem gefreut, dass den Aktionären nochmal 1000 Ejuro aus der Tasche gezogen wurden.
Nach 3 Jahren Ärger & Krieg wurden dann endlich sogar die 80 m fehlerhafte Überlandleitung ausgetauscht.

Bei denen weiss kein Mensch, was links gerade macht, obwohl rechts gerade versprochen hat, dass....

Also, vergiss die Firma mal ganz schnell, und kündige schnellstens.
Dein neuer Anbieter wird denen dann schon ein paar Tritte in den allerwertesten geben, wenn's technischh nicht klappen sollte.
0 x
Grüsse aus der Südsee !
petilui
Beiträge: 183
Registriert: Montag 3. Januar 2005, 07:34

Donnerstag 20. März 2014, 05:12

Update:
Na wer sagt es denn, es geht doch :evil:
Nach der 27.(i.W. Siebenundzwanzig) E-mail eine Antwort. Offensichtlich nur deshalb, weil ich die Mail zuletzt aus Frust auch an div. Zeitungen und Fernsehsender weitergeleitet habe. Es sind ja noch nicht einmal 2 Jahre vergangen und ich habe schon eine Reaktion :twisted:
Ich muß jetzt nur noch einen Anschluss bezahlen,....Danke, mir kommen die Tränen.
Nur: Der Anschluss ist längst stillgelegt und ich telefoniere und surfe mobil mit der SIM-Karte eines deutschen Discounters inzwischen sogar ohne Roaminggebühren.
Auf die Aufarbeitung des Falles seitens Orange will ich ja gar nicht mehr hoffen. Meine mehrfach abgebuchte Neu-Anschlussgebühr und die Abo-Kosten für eine 2. (nicht bestellte) Leitung werde ich einfach auf das Konto Lebenserfahrung buchen.
Zur Verteidigung von Orange muß ich aber sagen, dass die Deutsche Telekom dem in Nichts nachstehen. Beide haben gemeinsam. Die Linke weiß nicht, was die Rechte tut. Den Mitarbeitern kann ich keinen Vorwurf machen, es liegt am (kapitalistischen) System. Europa 3.0
0 x
Je schmaler die Küstenstraßen, desto fetter die Wohnmobile
Antworten