Kameraüberwachung - feste IP Adresse

Alles rund ums telefonieren, Internet und fernsehen
Antworten
Bellie
Beiträge: 756
Registriert: Samstag 8. September 2007, 10:37

Mittwoch 29. Oktober 2014, 23:34

Hallo

Wir haben in unserem neuen Haus eine Alarmanlage und Kameras einbauen lassen.
Der Techniker riet uns, nun bei orange eine feste IP Adresse zu beantragen, damit wir auch, wenn wir nicht zu Hause sind, über Smartphone auf den Kamerabildschirm zugreifen können. Ich habe -irgendwie- ein ungutes Bauchgefühl bei einer festen IP Adresse..... Hat eine/r von euch Erfahrungen mit einer festen IP Adresse?

Danke euch.
0 x
Viele Grüße, Bellie
Axurit
Beiträge: 91
Registriert: Mittwoch 18. August 2010, 16:38
Wohnort: P.O.

Donnerstag 30. Oktober 2014, 08:20

Hallo,

Was für Bedenken hast du bzgl. einer festen IP-Adresse? Dass man dich damit einfacher identifizieren kann, wenn du dich im Netz illegal betätigst? Vielleicht ist DynDNS die Lösung:

http://assistance.orange.fr/installer-l ... s-5406.php

Gruß
Axurit
0 x
Bellie
Beiträge: 756
Registriert: Samstag 8. September 2007, 10:37

Freitag 31. Oktober 2014, 00:06

Nöh, da brauch ich keine Angst zu haben. Illegal IST NICHT!
Ich hab noch nie Filme, Musik runtergeladen.

Weiß nicht, Bauchgefühl. Muss ja einen Grund haben, warum ein Internetanbieter die IP Adresse wechseln lässt. Mit einer festen ist man bei Suchmaschinen wahrscheinlich besser "durchschaubar"....
Danke für den Link , das guck ich mir jetzt mal an. Wollte mich aber schon mal für deine Antwort bedanken. :D
0 x
Viele Grüße, Bellie
Yoyo
Beiträge: 688
Registriert: Freitag 12. August 2005, 09:04
Wohnort: Südwest-Frankreich

Freitag 31. Oktober 2014, 11:27

Das Wechseln der IP-Adresse hat was damit zu tun, dass bei festen IP-Adressen diese Adresse immer blockiert ist. Wenn die Provider aber in der Zeit, wo sie nicht benutzt wird, eine IP-Adresse für jemand anderen benutzen können, kommen sie insgesamt mit weitaus weniger IP-Adressen aus. Such mal mit einer Suchmaschine Deines Vertrauens nach "feste IP".

Deine Alarmanlage lässt sich dann ja nur über ein (möglichst kompliziertes Passwort) ansteuern.

Durchschaubar bist Du immer. Sonst am besten gar nicht ins Internet gehen.
0 x
Schöne Grüße - Yoyo
Axurit
Beiträge: 91
Registriert: Mittwoch 18. August 2010, 16:38
Wohnort: P.O.

Freitag 31. Oktober 2014, 11:38

Yoyo hat geschrieben:Das Wechseln der IP-Adresse hat was damit zu tun, dass bei festen IP-Adressen diese Adresse immer blockiert ist. Wenn die Provider aber in der Zeit, wo sie nicht benutzt wird, eine IP-Adresse für jemand anderen benutzen können, kommen sie insgesamt mit weitaus weniger IP-Adressen aus.
Das war verständlich zu Zeiten, als der Internetzugang noch zeitabhängig abgerechnet wurde und die Verbindung in der Regel nur bei Bedarf hergestellt wurde. Warum manche Provider auch heute noch, wie z.B. Vodafone Deutschland, alle 24 Stunden die IP-Adresse ändern, ist mir schleierhaft. Orange hat m.W. auch solche Timeouts. Bei SFR ändert sich die Adresse nur bei einem Neustart der Box und der findet meist nur bei einem Stromausfall statt. Für einen Fernzugriff auf eine Alarmanlage bei mehrwöchiger oder gar längerer Abwesenheit kommt man trotzdem nicht um eine feste IP oder DynDNS herum. Bequemer und für den IT-Laien einfacher handzuhaben ist sicher die feste IP-Adresse.
0 x
Bellie
Beiträge: 756
Registriert: Samstag 8. September 2007, 10:37

Samstag 1. November 2014, 16:00

Hallo,
Danke für eure Antworten. Wollte euch schon gestern antworten und mich bedanken, aber "man ließ mich nicht ins Forum rein"
Keine Ahnung, warum die Anmeldung fehlschlug (Passwort bekannt, nicht vergessen)
dann kam ständig dieser Code, den man eingeben muss..... grässlich)

So dies OT :)

Also Danke :D

Die Alarmanlage und die Kameras sind leider (noch) nicht gekoppelt.
Im Nachhinein wissen wir, wir hätten einen anderen Techniker nehmen sollen.... jetzt ist es zu spät...und wir müssen mit der Installation leben.

Die feste IP Adresse soll dafür sein, dass ich von außerhalb per Smartphone, Tablet ua
auf die Kameras zugrefen kann. Von einem Zugriff auf die Alarmanlage war noch nicht die Rede, die hängt fest an der Livebox und ist so eingestellt worden, dass ich eine Voicemail aufs Handy bekomme, falls ein Alarm ausgelöst wurde....

Da ich überlege, eine stromunabhängige Telefonleitung bei FT zu beantragen, kann ich damit erst mal leben.

Aber eure Ausführungen haben mich beruhigt und ich werde dann im Rahmen der Tarifumstellung betr. fester IP nachfragen.
0 x
Viele Grüße, Bellie
MMMarkus
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 6. Oktober 2007, 23:14

Dienstag 19. Mai 2015, 21:52

Hallo Bellie,

sollte die feste IP zusätzliche Kosten verursachen, geht es auch mit einer DynDNS Adresse, diese "simuliert" eine feste Adresse.

Es ist jedoch so, dass Du, egal ob feste IP oder DynDNS, sicherstellen musst, dass bei der LiveBox ankommende Datenpakete auch zu der Kamera weitergeleitet werden. Das würde entweder über Routing gehen oder indem man eine Demilitarisierte Zone (DMZ) einrichtet. Das heißt bei der LiveBox anders, dort steht was von Server IP. Ich kann es auch nur aus der ferne sagen, da ich nicht vor der LiveBox sitze, sondern, leider im Rheinland.

Ich habe in unserem Häuschen jedoch vor Jahren für ein Jahr eine Kamera im Dachfenster gehabt, auf die ich ganzjährig zugreifen konnte, das war schon sehr nett. Das war halt eine klassische WLAN-Webcam, auf die ich remote zugreifen konnte. Die Webcam hat sich via WLAN mit einer festen IP im lokalen Netz auf der Livebox angemeldet und die Livebox war über DynDNS aus dem Internet erreichbar.

Gruß mmmarkus
0 x
Antworten