Suche Übersetzer für einen Text

Hilfe bei Hausaufgaben, Diplomarbeiten, Referaten, Übersetzungen etc.
Antworten
upa
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 7. Januar 2011, 12:40

Freitag 7. Januar 2011, 12:44

Hallo

ich suche jemand, der mir kurz mein Text (ca. 2-3 Seiten) übersetzen kann. Es ist für mich sehr wichtig und ich hoffe, dass ich hier jemand finden kann, der mir dabei helfen kann.

Wenn jemand dazu bereit wäre, dann schreiben Sie mir hier im Forum bitte eine PN.

mfg
upa
0 x
herbertp
Moderator
Beiträge: 1344
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Freitag 7. Januar 2011, 14:06

Frz nach D oder D nach Frz ?
salut
Herbert
0 x
Carola
Beiträge: 210
Registriert: Dienstag 9. Juli 2002, 19:00

Freitag 7. Januar 2011, 16:20

Hallo,

ich staune immer wieder aufs Neue, welch bizarre Vorstellungen manche Leute vom Übersetzen haben und insbesondere meinen, mit wenigen bis gar keinen Angaben auch noch jemanden zu finden, der mal "kurz" "einen Text" für sie bearbeitet. Womöglich noch kostenlos - denn schließlich leben Übersetzer, diese exotischen Wesen, nur von Luft und Liebe...
WAS für ein Text, WELCHES Fachgebiet, in welcher Form liegt er vor und natürlich auch, wie Herbert schon schrieb: WELCHE Sprachrichtung?
Nee, also so viel Herablassung finde ich einfach nur ätzend...

Gruß,
Carola
0 x
Yoyo
Beiträge: 688
Registriert: Freitag 12. August 2005, 09:04
Wohnort: Südwest-Frankreich

Freitag 7. Januar 2011, 17:24

Carola,

upa hat ganz bestimmt vorgehabt, sehr gut zu bezahlen. :mrgreen:
0 x
Schöne Grüße - Yoyo
PennyK
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 15. Dezember 2011, 11:51

Donnerstag 15. Dezember 2011, 13:01

Ich verstehe nicht, warum in solchen Fällen nicht sofort zu einer richtige Übersetzungsagentur gegriffen wird? Man kann ja nicht erwarten, dass einem alles umsonst gemacht wird?
Es gibt ja auch online ganz viele Übersetzer oder Agenturen die für einen ziemlich niedrigen Preis arbeiten... Zum Beispiel diese [Link entfernt wegen Werbung, bei Interesse nachfragen] Übersetzungsagentur übersetzt für 0,09€/Wort. Und da gibt es noch viele andere! Kann bei 2, 3 Seiten nicht so viel werden :)
Zuletzt geändert von Bine am Donnerstag 15. Dezember 2011, 13:04, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: unerwünschte Werbung
0 x
Lennie
Beiträge: 190
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2010, 13:39

Donnerstag 15. Dezember 2011, 16:37

Übersetzungen durch eine "Agentur" für 9 cent das Wort? Inclusive TVA? Toll. Davon gehen dann noch Steuern ab und auch der Verdienst für die "Agentur" - wieviel von diesem Ministergehalt schließlich bei dem Übersetzer netto hängen bleibt, der die Arbeit wirklich macht..... Und welche Qualifikation dieser "Übersetzer" dann wohl letztlich hat??? Vermutlich gibt's dann statt Kugellagern wieder "runde Sofas"....
Würde ich sofort zugreifen! Noch billiger wird's vermutlich nur in Bangladesh.

Unglaublich, wie der Beruf mitunter verramscht wird!
Bei mir dürfen Sie gern mehr bezahlen..... für 9 Cent pro Wort guck ich nicht mal hoch, auch ohne "Agentur" im Nacken. :twisted:
0 x
Cevenole
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 12:15

Donnerstag 15. Dezember 2011, 21:08

Vielleicht ging es in der Ausgangsfrage um einen Liebesbrief, den coup de foudre, wer weiß?

Es muß ja nicht immer gleich eine technische Übersetzung für einen Konzern, einen
Reisekatalog gehen.

Wenn Ihr Euch Verdienste erwerben wollt, dann macht lieber mal die Kollegen hier im Forum geduldig auf ihre Fehler aufmerksam, die sofort durchkommen, wenn sie mehr als Salut! schreiben.
Gendarmerie Nationale oder die vielen Fehler auf den tollen Webseiten, mit denen die Kollegen brillieren wollen. Meist finden sich die Fehler schon in den Überschriften, daß man verzweifeln möchte.
Zurück zum Liebesbrief: da helfen sich Leute im Knast aus menschlicher Solidarität auch gegenseitig, oder Leute an der Front, selbst in dem Film mit Depardieu, Cyrano war dies ein Motiv.
Mich kann jeder wegen einer Übersetzung anschreiben, liefere ich gratis.
Hoffentlich verhungert dann niemand.

Man muß auch umlernen. Die berühmte Astrologin Christina Fuisting in München hat auch die Kurve zum Geld anderer Leute bekommen, sie ist ursprünglich so etwas wie d-f Handelskorrespondentin (in der Art; oder "Übersetzerin").
0 x
Lennie
Beiträge: 190
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2010, 13:39

Donnerstag 15. Dezember 2011, 22:57

Cevenole hat geschrieben: Es sind Spezialkenntnisse erforderlich, oft für neue Terminologie, oder genaue Ortskenntnisse.
Genauso ist es.

@Cevenole: Davon abgesehen bezog sich meine Bemerkung nicht auf irgend etwas abstrus "Überhöhtes", sondern lediglich auf praktizierte Dumpingpreise in gewissen Übersetzungsagenturen, von denen in der Bemerkung davor die Rede war.
0 x
Cevenole
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 12:15

Freitag 16. Dezember 2011, 10:22

@ LENNIE
ich bezog mich mehr auf diese abkanzelnde Bemerkung, denn ich bin kein verbitterter Mensch und immer hilfsbereit.
Carola hat geschrieben: Nee, also so viel Herablassung finde ich einfach nur ätzend...
Gruß,
Carola
Diejenige, die um eine Übersetzung bittet, ist vielleicht in höchster emotionaler Not.
Derjenige, der einen technischen Text in Auftrag gibt, ist auf Gedeih und Verderb der Übersetzerin ausgeliefert und kann mangels Kenntnissen die Übersetzung ja nicht auf Fehler überprüfen. "Übersetzer" ist wohl auch kein geschützter Beruf, dann müßte es sicher "Diplomübersetzer" heissen, bin mir aber nicht sicher.

So könnte es vorkommen, daß der Auftraggeber
le porche als der Porsche
la noue als die Nudel
luxieux als luxuriös
küssen als baiser und
cisaillement als Nägelraspeln bezahlen soll, wo doch Letzteres die "Abscherung" heißt, den Verschleiß etwa bei Fahrstuhlseilen beim Durchlaufen der Aufzugrollen trotz intensiver Schmierung mit Spezialfetten.

Wer garantiert also dem Übersetzungs"opfer" den Schutz gegen die Widrigkeiten der Unkenntnis, Geldnot und Mißlaunigkeit der Lauerspinne im heimischen Übersetzungsstüberl, wenn ich mir einmal dieses Bild erlaubern darf. Denn der Kunde ist immer potentielles Opfer, nicht nur bei gefälschtem Tofu.

Im übrigen bin ich völlig mit Ihnen einer Meinung, ein viel zu schlecht bezahlter Beruf, für gute Arbeit wohlgemerkt. Auch psychisch belastend, sich in fremdes Geschreibsel einzufühlen und -zudenken.
0 x
Brigitte
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 5. Oktober 2011, 22:23
Wohnort: Midi-Pyrénées

Freitag 16. Dezember 2011, 23:47

Wer gibt denn als Privater einen technischen Text zum Übersetzen? Wenn die Anleitung eines neu gekauften Geräts nicht verstanden wird? Ansonsten haben die Hersteller firmeninterne Fachübersetzer. War jedenfalls in meiner Firma so.

Unsere Dokumente durften nur von einen vereidigten Übersetzer übersetzt werden und dieser verlangte auch nur 0,15€/Wort.

Meines Erachtens, übersetzt ein seriöser, professioneller Übersetzer grundsätzlich nur in seine Muttersprache, nicht umgekehrt.

Gruss Brigitte
0 x
Cevenole
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 12:15

Samstag 17. Dezember 2011, 09:16

Brigitte hat geschrieben:Wer gibt denn als Privater einen technischen Text zum Übersetzen? Wenn die Anleitung eines neu gekauften Geräts nicht verstanden wird? Ansonsten haben die Hersteller firmeninterne Fachübersetzer. (....)

Meines Erachtens, übersetzt ein seriöser, professioneller Übersetzer grundsätzlich nur in seine Muttersprache, nicht umgekehrt.
Gruss Brigitte
Um sich einen eigenen Übersetzer leisten zu können, muß die Fa. groß genug sein und überprüfen kann den auch keiner, Eid hin, Eid her (das sind je Formalien wie die Abschlußprüfung).
In die Muttersprache hat die Proust-Übersetzerin auch übersetzt, aber dazu muß man beide Sprachen beherrschen. Das ist relativ. Der Verlagslektor kann das noch weniger, auch wenn er Hans Magnus Enzensberger oder Karl-Markus Michel heißt. Letzterer ist schon verstorben.
Außerdem kommen bei Proust die ersten Flugzeuge vor, etwas Technisches im Literarischen.

Übersetzen Sie mal Montaigne in Deutsche oder Saint-Simon (ich meine den aus dem 17., nicht den aus dem 19. Jhdt.), oder François Villon, Saint John Perse, Mallarmé usw.

Meinethalben auch eine Beschreibung einer technischen Neuerung, die es woanders noch nicht gibt (aber das wird es ja in Frankreich nicht geben, dafür aber schwülstige Worte (=Wörter) in gepushten Tourismusbeschreibungen als Köder).

Die fremdsprachlichen Texte der Offices de Tourisme sind ein beredtes Beispiel für sprachliche Leidensfähigkeit, nicht nur wenn man die Wirklichkeit vor Ort mit offenen Augen sieht.
0 x
Cevenole
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 12:15

Dienstag 10. Januar 2012, 21:18

Brigitte hat geschrieben:
Meines Erachtens, übersetzt ein seriöser, professioneller Übersetzer grundsätzlich nur in seine Muttersprache, nicht umgekehrt.

Gruss Brigitte
Ab und an habe ich über diesen Gedanken bei der Küchenarbeit gegrübelt.
Mein Ergebnis ist, daß man schon sehr breit mit der anderen Kultur und Sprache vertraut sein muß, um auch richtig zu übersetzen, denn zunächst muß man verstehen. Welcher Ausländer soll den Inhalt verstehen: "Wenn der nach Hause kommt, kriegt er eine Abreibung, die sich gewaschen hat."

oder z. B. umgekehrt: "faire mousser le créateur" bzw. "apprendre le Braille".

Da werden viele Übersetzer resignieren.
0 x
Antworten