wohnen in F, arbeiten in D

Alles zum Thema Leben, Arbeiten, Studieren etc. in Frankreich. (Keine Annoncen)
Antworten
beaune2.2.0
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 26. November 2017, 23:18

Sonntag 26. November 2017, 23:42

Hallo an alle,
ich bin neu in diesem Forum und hoffe ein paar Infos von euch zu bekommen. Ich bin Geschäftsführender Gesellschafter und habe eine Firma based in Köln. Mit meiner Freundin die Französin ist habe ich eine Wohnung in Beaune bezogen. Ich pendel zwischen diesen beiden Orten jeden Monat. Da ich in Köln in meinem Truck wohne brauche ich keine Wohnung in Deutschland. Auch Vorweg ich bin natürlich in meiner eigenen Firma angestellt.
Mein Problem ist ich muss mich ja irgendwo registrieren (denke ich, habe aber eben erfahren das es sowas in Frankreich gar nicht gibt) und würde das vielleicht in Frankreich machen wenn dies nicht nach sich zieht das ich sämtlichen Steuerkrams umschreiben muss. Ich kann mich natürlich auch in Deutschland melden aber da bräuchte ich eine Meldeadresse die ich in Moment nicht habe und ich würde es gerne vermeiden mir eine Wohnung in Deutschland zu nehmen nur damit ich gemeldet bin, da ich die nicht brauche. Ich bin bestimmt die Hälfte des Jahres in Deutschland oder für meine Firma in der Welt unterwegs. Ich würde es gerne so einfach wie möglich halten. Heisst wenn ich mich in Frankreich anmelde was kommt da auf mich zu und wie kompliziert wäre das?
Kann mir einer von euch erklären was nötig wäre dies zu tuen. Infos darüber sind nicht so einfach zu bekommen.
Vielen Dank schon mal
0 x
Piroschka
Beiträge: 132
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 16:20

Dienstag 28. November 2017, 19:41

beaune2.2.0 hat geschrieben: Ich bin Geschäftsführender Gesellschafter und habe eine Firma based in Köln.
Diese zahlt dann Steuern in D. Bezieht man aus dieser Firma Einkünfte, sind diese in D. zu versteuern; jedoch auch in F. anzugeben, wenn man dort sienen >Lebensschwerpunkt hat. Sie gehen dann in den im deutschen Steuerrecht sogenannten Progressionsvorbehalt ein, in F. in die Besteuerung unter Berücksichtigung des "taux effectif". Daher besser keine Einkünfte in F., auf jeden Fall getrennte Steuererklg. mit Freundin. Oder gar keine, weil nicht als Lebensschwerpunkt darstellbar.
beaune2.2.0 hat geschrieben:Ich pendel zwischen diesen beiden Orten jeden Monat.
Einmal oder alle 3 Tage? Pendeln wie? Pkw? wo gemeldet?
beaune2.2.0 hat geschrieben:Da ich in Köln in meinem Truck wohne,
In der Fahrerkabine? Wo ist denn der Truck gemeldet? Wie werden dort ausländische Fahrer besteuert ohne Wohnsitz in D?
beaune2.2.0 hat geschrieben:brauche ich keine Wohnung in Deutschland. Auch Vorweg
Unverständliche Textstelle
beaune2.2.0 hat geschrieben:ich bin natürlich in meiner eigenen Firma angestellt.
Mein Problem ist ich muss mich ja irgendwo registrieren (denke ich, habe aber eben erfahren das es sowas in Frankreich gar nicht gibt) und würde das vielleicht in Frankreich machen wenn dies nicht nach sich zieht das ich sämtlichen Steuerkrams umschreiben muss.
Das geht gar nicht, falls die Fa. in D. ansässig ist. Depardieu muß seine Restaurants auch in Frankreich besteuern lassen.
beaune2.2.0 hat geschrieben:Ich kann mich natürlich auch in Deutschland melden,
Sie müssen doch aber jetzt irgendwo gemeldet gewesen sein oder nur unter Firmenadresse?
beaune2.2.0 hat geschrieben:aber da bräuchte ich eine Meldeadresse die ich in Moment nicht habe und ich würde es gerne vermeiden mir eine Wohnung in Deutschland zu nehmen nur damit ich gemeldet bin
vielleicht bei der Ex?,
beaune2.2.0 hat geschrieben:da ich die nicht brauche. Ich bin bestimmt die Hälfte des Jahres in Deutschland oder für meine Firma in der Welt unterwegs. Ich würde es gerne so einfach wie möglich halten. Heisst wenn ich mich in Frankreich anmelde was kommt da auf mich zu
teuer, teuer, teuer
beaune2.2.0 hat geschrieben:und wie kompliziert wäre das?
Kann mir einer von euch erklären was nötig wäre dies zu tuen. Infos darüber sind nicht so einfach zu bekommen.
Gibt es denn keinen Steuerbrater für die Firma?Auf jeden Fall kommt Grenzpendler oder Grenzgänger als Modell nicht in Frage
Huch, da ist etwas durcheinander geraten.
Zuletzt geändert von Bine am Dienstag 28. November 2017, 19:48, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitate klar herausgestellt
0 x
einfachweggehen
Beiträge: 2
Registriert: Montag 18. Juni 2018, 19:47

Montag 18. Juni 2018, 21:38

Hallo,
soweit ich das verstehe, könntest du deinen Wohnsitz durchaus in F beim Rathaus "anmelden". Sowas wie ein Einwohnermeldeamt gibt's da zwar nicht, aber beim état-civil könntest du durchaus sowas wie eine Anmeldung vornehmen.
Dass du in D keinen Wohnsitz mehr hast, macht aus meiner Sicht gar nichts. Deine Firma (bei der du angestellt bist) ist in D und deshalb hast du da die Sozialabgaben zu entrichten, auch wenn du in F gemeldet bist.
Steuern musst du normalerweise da zahlen, wo du gemeldet bist. Bist du nirgends gemeldet, dann da, wo dein Lebensmittelpunkt ist ...
Steuerrechtlich scheidet bei dir der Grenzgänger aus, weil Beaune zu weit von der Grenze entfernt ist und du auch nicht täglich pendelst.
Sozialversicherungsrechtlich wärst du aber schon einer, wenn du mindestens einmal die Woche an deinen Wohnort in F zurückkehrst. Wenn du das hin bekommst, wäre das gar nicht schlecht.
In diesem Fall hättest du nämlich direkten Zugang zum frz. Sozialversicherungssystem, wenn mal was ist (Krankheit, Arbeitslosigkeit ...)
Schau mal da: einfachweggehen.de . Da gibt's nen Blogbeitrag, in dem das ein wenig ausführlicher beschrieben ist.
0 x
Antworten