Rente aus Deutschland

Alles zum Thema Leben, Arbeiten, Studieren etc. in Frankreich. (Keine Annoncen)
Antworten
mathe
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 19. Februar 2008, 09:44

Mittwoch 8. August 2018, 13:16

Hallo,

Ende 2019 werde ich meine Rente aus Deutschland beziehen. Ich wohne und arbeite zur Zeit in Deutschland. Ich spiele mit dem Gedanken, nach Frankreich zurückzukehren, wenn ich diese Rente bekomme. Ich werde in Frankreich nicht arbeiten und keine Einkünfte beziehen, lediglich eine ganz kleine Rente aus Frankreich, weil ich dort 5 Jahre gearbeitet habe. Diese Rente aus Frankreich bekomme ich sogar schon, weil ich für den Französischen Staat schon das Rentenalter erreicht habe.

Was soll ich tun, um sicher zu sein, damit ich in Frankreich gesetzlich bei der Sécurité Sociale versichert bin? Ich werde keinen Wohnsitz in Deutschland haben. Ich bin in Deutschland auch nicht privat versichert.

Wer hat schon diese Erfahrung gemacht?

Meine Nationalität: Deutsch/Franzose (spielt hier wahrscheinlich keine Rolle innerhalb der EU).

Vielen Dank!

Claude
0 x
EmmaBo
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 4. August 2018, 09:08

Donnerstag 9. August 2018, 10:30

In jedem größeren Ort in Frankreich ist die Sécu vertreten, warum nicht da nachfragen? Rien de plus facile :D
0 x
...mais il faut cultiver notre jardin.
(Candide ou l'Optimisme, Voltaire) Alors, cultivons-le!
Piroschka
Beiträge: 210
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 16:20

Donnerstag 9. August 2018, 17:19

Da hat Frau Bovary Recht.
0 x
mathe
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 19. Februar 2008, 09:44

Freitag 10. August 2018, 07:49

Rien de plus facile!!!... Meinen Sie vielleicht, ich hätte nicht daran gedacht. Leider geht keiner ans Telefon. Ewige Warteschleife. Eine persönliche Erfahrung wäre auch nicht schlecht gewesen.
Ihre Antwort war ziemlich frech! Vielen Dank dafür!
0 x
EmmaBo
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 4. August 2018, 09:08

Freitag 10. August 2018, 08:25

Natürlich ist immer der répondeur dran, wie wärs damit zu Fuß hinzugehen oder einem anderen Fortbewegungsmittel? . Bei jedem Sécubüro gibts ein guichet de renseignements.
Rien de plus facile :mrgreen:
0 x
...mais il faut cultiver notre jardin.
(Candide ou l'Optimisme, Voltaire) Alors, cultivons-le!
Piroschka
Beiträge: 210
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 16:20

Freitag 10. August 2018, 08:46

Da hat Madame Bovary Recht.
Wie kann man in einer so lebensentscheidenden Frage sich auf ein Forum verlassen, obwohl man seit Jahren
weiß, daß die Verrentung ansteht. Es geht hier schließlich nicht um die Suche nach einem Badestrand.
A chacun de savoir!
Pi
0 x
EmmaBo
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 4. August 2018, 09:08

Freitag 10. August 2018, 08:53

Exact!
0 x
...mais il faut cultiver notre jardin.
(Candide ou l'Optimisme, Voltaire) Alors, cultivons-le!
ReneG
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 13:14
Wohnort: Alpes Maritimes

Freitag 10. August 2018, 09:21

Wenn Sie scho in Frankreich gearbeitet haben, haben Sie auch eine französiche sozialversicherungsnummer. Damit sollte es einfacher sein.

Auf www.ameli.fr finden Sie alle nützliche Infos dazu: online die "carte vitale" beantragen oder schriftlich.

René
1 x
mathe
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 19. Februar 2008, 09:44

Freitag 10. August 2018, 10:28

Hallo,

Ja, ich habe eine französische Sozialnummer. Die kenne ich sogar auswendig. Die französische Rente bekomme ich nun seit April 2017. Es hat aber ca. 12 Monate gedauert, bis alles geklärt war. Lag aber nicht an mir.
Die Deutsche Rentenanstalt hat mich sehr unterstützt aber die Französische Rentenversicherung hat häufig behauptet, keinen Brief erhalten zu haben. So kann man Zeit und Geld sparen! Meinen Antrag habe ich ohne fremde Hilfe gestellt. ich bin zweisprachig. Ansonsten hätte ich eine Menge Übersetzungen gebraucht.

Ich bin noch für ca. 15 Monate in Deutschland berufstätig. Ich bleibe dann noch ca. 2-3 Jahre in Deutschland. Von Seiten der rentenanstalten (Frankreich und Deutschland) ist für mich alles so weit klar.

Meine einzige Frage: Hat man als Rentner (95 % Rente aus Berlin und 5% aus Frankreich) Anspruch auf die "Carte Vitale", wenn mein Hauptwohnsitz in Frankreich ist?

In der Internetseite der "Sécurité Socilae" finde ich keine Info darüber. Vom Ruhrgebiet aus kann ich ein Büro der Sécurité Sociale in Frankreich wohl kaum zu Fuß erreichen und mit dem Telefon klappt es ABSOLUT nicht!!!!

Vielleicht gibt es in diesem Forum kluge Menschen und nicht nur BESSERWISSER!

Claude
1 x
Piroschka
Beiträge: 210
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 16:20

Freitag 10. August 2018, 11:35

Ich sage es, geschmäht als Besserwisser, noch einmal.
Du bist offensichtlich öfter in Frankreich, da Du Leuten Auskünfte über schwankende Badetemperaturen in Sète geben kannst.

In einer für das kurze Restleben entscheidenden Frage über die Gesundheitsvorsorge/Krankenversorgung, bei der schließlich auch vieles im Fluß ist, willst
Du Dich auf Forumsauskünfte verlassen, statt mal einen halben freien Tag zu opfern und bei einer Sécu-Stelle vorzusprechen.

Es gibt die Europäische Versicherungskarte, es gibt die carte vitale, sogar eine vorläufige (provisoire). Beantrage sie doch einfach.

Daß das in Frankreich alles länger dauert, weiß man, aber das Quinquennat läuft ja noch 3 Jahre.
0 x
ReneG
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 13:14
Wohnort: Alpes Maritimes

Freitag 10. August 2018, 12:01

Sie haben wohl Anrecht auf eine Carte Vitale. Und machen Sie sich keine Sorgen, der franzoesische Fiskus wird von Ihren 100% BruttoRente seinen Anteil an Steuern, Sozialabgaben, und CSG gnadenlos abziehen.

René (selbst Opfer mit einer kleinen deutschen Rente + Betriebsrente)
0 x
Antworten