Botschaften, Ihk & Industrie schweigen sich aus

Alles zum Thema Leben, Arbeiten, Studieren etc. in Frankreich. (Keine Annoncen)
Antworten
textspecht
Beiträge: 548
Registriert: Dienstag 27. August 2002, 13:32
Wohnort: Ardèche Sud

Dienstag 27. August 2002, 18:46

Seit fast einem Jahr versuchen wir, die nötigen Fakten zusammenzutragen für den Umzug unseres freiberuflichen PR- und Presse-Büros von Deutschland nach Frankreich. Fakten, die auch für andere von hohem Interesse sein könnten. Doch das Auswärtige Amt reagiert auf (durchaus qualifizierte und differenzierte) Anfragen ebensowenig wie die französische Botschaft in Berlin.
Die internationalen Industrie- und Handelskammern verweisen auf ihre vorgedruckten Informationen und erklären sich bei Freiberuflern für nicht zuständig. Und auch Verbände der Freiberufler und Kleinbetriebe zucken ziemlich ratlos mit den Schultern, verweisen auf IHK oder EU-Websites und wünschen schlicht "viel Glück für Ihr Vorhaben". Einige zweisprachige Rechtsanwälte und Steuerexperten die wir hier im badisch-elsässischen Grenzraum um Vorberatung baten, meldeten sich lieber erst gar nicht...

Wäre es nicht sinnvoll, hier im Forum eine Art Expertennetz zu schaffen?
Ich meine damit
a) den gegenseitigen Erfahrungsaustausch für "kleine Selbständige"
b) eine Adressenliste zweisprachiger Berater, die deutsches wie französisches
Recht kennen und — selbstverständlich gegen Honorar — fachkundig dazu
beraten können.

Gruß, Heinz-G. Specht
Dipl.-Des. Werbewirt
Journalist VdM
0 x
Carola
Beiträge: 214
Registriert: Dienstag 9. Juli 2002, 19:00

Mittwoch 28. August 2002, 11:14

Sehr geehrter Herr Specht!
Auch ich bin Freiberuflerin und - nun endlich - in Frankreich lebend, und kann Ihre Probleme angesichts der "Auskunftsfreudigkeit" und Arbeitsmoral der zuständigen Organe sehr gut nachvollziehen.
Bevor Sie sich aber an einen dieser dubiosen und selbsternannten "Berater" und "Frankreich-Experten" wenden, der nichts anderes im Sinn hat, als Ihnen Ihr Geld abzuknöpfen und Ihnen letztendlich "Tipps" gibt, die jeder normal intelligente Mensch ohnehin nachvollziehen kann und imstande ist sich selbst auszuarbeiten, möchte ich Ihnen raten sich hier in Frankreich im Umgang mit Behörden etc. einfach "durchzubeissen". Sie werden sehen, das klappt. Langsam aber sicher....Voraussetzung sind natürlich gute französische Sprachkenntnisse, ohne die geht hier gar nichts. Aber die haben Sie angesichts Ihrer Pläne sicher ohnehin und benötigen dafür keinen ebenso selbsternannten "Dolmetscher" mit Halbkenntnissen. Von einem "Expertennetz" sollte man daher nicht sprechen, besser ist da die Anregung des Erfahrungsaustauschs oder auch Adressenaustauschs von kompetenten Fachleuten, die man empfehlen kann.
Freundliche Grüße,
Carola
0 x
textspecht
Beiträge: 548
Registriert: Dienstag 27. August 2002, 13:32
Wohnort: Ardèche Sud

Donnerstag 29. August 2002, 20:14

Werte Frau Kollegin,

vielen Dank für Ihre Hinweise, die aber leider ebenso an der Oberfläche bleiben wie die schon erwähnten Allgemeininformationen halb- oder hochoffizieller Adressen.
Der Hinweis, sich "durchzubeißen" ist — pardon! — der redundanteste von allen. Wir kennen das Land und das Geschäft seit gut 30 Jahren von innen. Bei unserer Anfrage ging es schlicht darum, aktuelle praktische Erfahrungen von beruflichen Kolleginnen und Kollegen aufzunehmen.

Sie dürfen ganz sicher davon ausgehen, daß wir als mehrsprachige Kommunikationsfachleute hier wie auch auf anderen Ebenen bestimmt keinen selbsternannten Experten und teuren Schwätzern in die Hände fallen. Danke für Ihren Rat — ein bißchen konkreter wäre der für alle selbständigen Leser/innen dieses Forums schon viel aufschlußreicher.

Mit dem "Expertennetz" (der Ausdruck war sicher ungeschickt, pardon) meine ich das, was ich auch unter "neuen Vorschlägen" artikuliert habe, nämlich ein separates Forum, in dem sich Freiberufler, Handwerk, Handel, Gewerbe zu ihren sehr spezifischen Aspekten austauschen können, ohne die "Freizeit-Franzosen" des Forums mit Ernsthaftigkeiten zu belästigen oder gar — Hallo, Webmaster! — den Eindruck zu erwecken, im Gespräch unter Selbständigen könne es um sowas Unanständiges wie die Absicht der Gewinnerzielung gehen...

Mit besten Grüßen —
Heinz-G. Specht
Zuletzt geändert von textspecht am Donnerstag 29. August 2002, 20:25, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
Carola
Beiträge: 214
Registriert: Dienstag 9. Juli 2002, 19:00

Donnerstag 29. August 2002, 22:43

Sehr geehrter Herr Specht,
es war keineswegs die Ambition meines Beitrags Ihnen "kluge" Ratschläge zu erteilen, die Anmaßung dazu nehme ich nicht für mich in Anspruch, sondern handelte es sich einfach nur darum, Sie auf eventuell anstehende schlechte Erfahrungen hinzuweisen. Mir ist inzwischen allerdings klar geworden, was sich hinter Ihrer Anfrage verbirgt.
Wie Sie mitteilen, haben Sie bereits eine 30-jährige Erfahrung was Frankreich betrifft, sind darüber hinaus mehrsprachig und als Fachleute sollten Sie demnach sämtliche Vorgänge in Frankreich, gleich welcher Art, besser als mancher andere aus dem "FF" kennen. Ich sehe Ihren Beitrag daher als versteckte Werbung.....naja, für was auch immer. Ist sicher legitim, aber ich empfinde es einfach als eine schlechte Geschäftspraktik.
0 x
Benutzeravatar
Bine
Moderator
Beiträge: 568
Registriert: Donnerstag 11. April 2002, 21:06
Wohnort: Nürnberg

Donnerstag 29. August 2002, 23:10

Bravo Carola ;-))))
0 x
"Es ist wichtiger, daß sich jemand über eine Rosenblüte freut, als daß er ihre Wurzel unter das Mikroskop bringt." Oscar Wilde
"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick
Antworten