Holzhaus in Frankreich bauen (lassen)

Renovieren, Kaufen, Mieten, Bauen, Grund- und Hausbesitz in Frankreich
herbertp
Moderator
Beiträge: 1345
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Dienstag 29. Mai 2012, 06:28

Salut Gernhild
gute Männer und Frauen rausgekegelt worden sind. Da muss viel im Hintergrund gelaufen sein.
Das kannst Du nur so schreiben, wenn Du wirklich nur sehr sehr sporadisch hier mitgelesen hast.

Nach dem Guide, der Fuehrungsschiene, werde ich gleich mal googlen, oder hast Du genauere Angaben.
Vielleicht eignen sich ja auch einige meiner Kastanienstaemme zum Block-Huetten-Bau? Und nicht nur zum Heizen im Winter.
Gruesse aus der Dordogne
Herbert
0 x
Ich bin die Waldfee

Dienstag 29. Mai 2012, 07:55

herbertp hat geschrieben: Nach dem Guide, der Fuehrungsschiene, werde ich gleich mal googlen, oder hast Du genauere Angaben.
Vielleicht eignen sich ja auch einige meiner Kastanienstaemme zum Block-Huetten-Bau? Und nicht nur zum Heizen im Winter.
Diesen Guide kenne ich nur vom Anschauen, einen Katalog mit Teilebezeichnung habe ich nicht.
Meine Beschreibung war aber richtig.
Châtaignier (dieser ist wohl gemeint) nimmt man für Treppen, Möbel, Innenausbau, Dachstühle, Weidezaunpfähle, aber nicht - soweit ich weiß - für dauerhafte Aussenbauten. Manche sagen: "Le bois est trop nerveux", aber auch ums Holz ranken sich Mythen.
Als Fußboden werde ich runde "tomettes" aus Holz (12 cm hoch) in einem Sand-Kalkmörtelbett verlegen.
Gruß Gernhild (ich hätte eine Zimmermannslehre machen sollen, aber Frauen sieht man immer noch nicht gern auf dem Bau. :cry:)
P.S. Auf der Insel haben wir viel mit Holz aus Baum-Strandgut gebaut, das war salzimprägniert und glatt geschliffen vom Sand und von Kieseln, aber schwierig zu sägen.
0 x
herbertp
Moderator
Beiträge: 1345
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Dienstag 29. Mai 2012, 08:15

Beim Suchen nach der Fuehrungsschiene bin ich nur auf ein Modell gekommen, das ich schon habe, um damit meine "Kunstwerke" zu schaffen. Das Stichwort heisst " carving".

und hier ein link fuer Block-haeusle-bauer
(beachte insbesondere die you-tube Anhaenge)
http://www.lesfustesdefred.fr/nouvellepage9.htm

salut
Herbert
Dateianhänge
schiene-carving_.jpg
schiene-carving_.jpg (18.23 KiB) 5123 mal betrachtet
0 x
Joe
Beiträge: 137
Registriert: Montag 6. September 2004, 11:43
Wohnort: Bonn

Dienstag 29. Mai 2012, 13:54

kann es sein, dass Ihr eine Kervenfräse bzw. -säge meint, wie z.B. die Kervenfräse von Mafell (http://www.mafell24.de/index.php?cp_pid ... p_tpl=5504) oder die Sägen-Ausführung von Protool (http://special.tts-protool.com/univers_v2/)?
Nein - um sämtlichen Befürchtungen/Unterstellungen zuvor zu kommen: Ich habe weder zu der einen noch der anderen Firma geschäftliche Beziehungen, noch verkaufe ich diese Dinge.
Viel Spaß beim Hausbau
Joe
0 x
herbertp
Moderator
Beiträge: 1345
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Dienstag 29. Mai 2012, 15:14

kann es sein, dass Ihr eine Kervenfräse bzw. -säge meint
Hallo Joe,
Danke fuer Deinen Beitrag.
Das ist das Schoene hier. Man lernt immer wieder etwas hinzu.
Kervenfräse, auch interessant.
Aber wo bleibt dann die Westernromantik?
Seht mal hier:
http://www.youtube.com/watch?NR=1&featu ... Dyv_Xsw0bs
Gruesse aus der Dordogne
Herbert
0 x
Benutzeravatar
Tonton
Beiträge: 490
Registriert: Mittwoch 15. April 2009, 07:59
Wohnort: 21°Süd 55°Ost

Donnerstag 31. Mai 2012, 08:30

die Kervenfräse sieht ja interessant aus, is taber für so ein Haus zu klein !
Sollte schon die doppelte Breite haben.

ich wïrde die Bäume einfach ins Sägewerk bringen lassen. Die haben doch sowas, und wird bestimmt günstiger, als fast 5000 Euro für so eine Fräse auszugeben.

die Idee mit den "Stages" ist natürlich auch nicht schlecht !
Die bekommen Geld ( 490 €) dafür, dass andere Leute denen ein haus zusammenbauen, und diese bringen dann sogar noch das eigene Werkzeug mit !

8 Stagesteilnehmer habendoch so ein Haus in einer Woche fertig ! Und man hat dann praktisch noch dei Bäume umsonst = 4000 Euros, viel mehr werden die wohl doch kaum kosten.

Sowas werde ich mir auch mal ausdenken. Habe in Deutschland auch noch so ein Waldgrundstück. Vermute, dass das auch schon Bauland wurde (lag direkt an einem Neubaugebiet. Muss ich doch wirklich mal die Gemeinde anschreiben.
0 x
Grüsse aus der Südsee !
herbertp
Moderator
Beiträge: 1345
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Sonntag 3. Juni 2012, 07:22

Tonton hat geschrieben: Habe in Deutschland auch noch so ein Waldgrundstück. Vermute, dass das auch schon Bauland wurde (lag direkt an einem Neubaugebiet. Muss ich doch wirklich mal die Gemeinde anschreiben.
Gute Idee,
Die Gemeindeverwaltung wird sich freuen, dass sie endlich die Grundsteuerbescheide, Strassengebuehr, Kanalbaugebuehr usw ...... jahrelange Beseitigung des wilden Muells ....plus Zinsforderungen .... an eine Adresse schicken kann :mrgreen: :mrgreen:
Herbert
0 x
Benutzeravatar
Tonton
Beiträge: 490
Registriert: Mittwoch 15. April 2009, 07:59
Wohnort: 21°Süd 55°Ost

Sonntag 3. Juni 2012, 09:10

Keine Angst, Herbert, die haben meine Anschrift.
Und mit der Grund-und Anliegersteuern und -gebühren haben wir uns schon vor 4 Jahren gütlich geeinigt:
Die Gemeinde war so dumm, und hatte beim Bau der Strasse die gefällten Bäume ILLEGAL auf meinem Grund gelagert :shock:

Ich habe aber meine Leute, die aufgepasst haben, und alles gesichert hatten.
nach einem Jahr bekam die Gemeinde dann die Lagerrechnung, Beseitigungskosten, etc.
Da kam dann soviel zusammen, dass der Bürgermeister die ganze Geschichte lieber ganz schnell "unter den Tisch kehren" wollte, und wir haben uns auf ein Entgegenkommen bei anderen Abgaben geeinigt.
Also, ein paar Jahre habe ich noch "umsonst" :mrgreen: :mrgreen:

Das Holz habe ich übrigens auch verkauft.
Sowas kann die Gemeinde gerne öfters mit mir machen. Hat sich richtig gelohnt.
0 x
Grüsse aus der Südsee !
bergbisca
Beiträge: 73
Registriert: Samstag 27. September 2008, 18:44
Wohnort: Hamburg und 40600 Biscarrosse
Kontaktdaten:

Montag 4. Juni 2012, 18:12

Hallöchen,

auch bei uns in der Bucht von Arcachon sind in den letzten Jahren sehr viele Holzhäuser gebaut worden. Nach dem Bau "wow", sehr, sehr toll anzusehen. Aber nach 1-2 Jahren geht es los, das Holz ergraut. Also, sehr, sehr pflegebedürftig!!
Das wollte ich nur los werden.

Michael
40600/HH
0 x
Benutzeravatar
Tonton
Beiträge: 490
Registriert: Mittwoch 15. April 2009, 07:59
Wohnort: 21°Süd 55°Ost

Mittwoch 6. Juni 2012, 22:55

Das wird Dir wahrscheinlich auch bei deiner Poolterrasse passieren, Michael !
Das ist so eine Art Mikroalgenbewuchs - der bildet sich halt irgendwann, wenn 'der Lack ab ist'.
Entweder muss mal rechtzeitig neu streichen (eigentlich alle 2 Jahre), oder, wenn man zu faul war, dann wird's halt grau.
Kriegt man aber mit einem Hochdruckreinigiger uund & paar Chemikalien wieder locker runter, und das sieht aus wie neu ( nur der Rasen drumherum, der stirbt dabei ab) !

Anderer Tipp ist natürlich nur Marine-Lacke benutzen ! Halten doppelt so lange, wie andere (angeblichen 'Aussen-')Lacke.
5 % Pigmente sollte man dazumischen - dann hält der Lack gleich doppelt so lange.

Oder, die beste Lösung: wie die alten schweden und Norweger: die streichen die Häuser ja auch mit Farblack an ! Damit ist man das Problem so gut wie los, da diese keine UV durchlassen.
0 x
Grüsse aus der Südsee !
bergbisca
Beiträge: 73
Registriert: Samstag 27. September 2008, 18:44
Wohnort: Hamburg und 40600 Biscarrosse
Kontaktdaten:

Donnerstag 7. Juni 2012, 07:56

Hi Tonton,

wat für Chemikalien? Ich habe bisher für Bangkirai-Terassendielen immer nur die schon von Oma präferierte "grüne Seife" genommen und danach ordentlich den Schrubber geschwungen. Danach Holzöl!!!! Lack ist mir vollkommen neu. Ich hatte meinem Gärtner schon 10 l Öl geschickt, dazu eine Spritzpistole. Was macht er? Er benutzt die Pistole und achtet nicht auf den Wind. Die ganze Poolabdeckung schön versaut. Ich habe 6 Stunden mit Spezialreiniger geschrubbt wie ein Geisteskranker.
Für uns gab es aber kaum Alternativen zum Holz. Ich bin ein Gegner von Kunststoff und Fliesen konnten wir auch nicht nehmen, da die Terrasse über 10 Stunden Sonne hat. Die Fliesen wären also glühend heiss geworden!!!
Gruß aus dem regnerischen HH - 13 Grad

Micha
40600/HH
0 x
Ich bin die Waldfee

Samstag 9. Juni 2012, 18:23

Ich bin die Waldfee hat geschrieben: Aber im Forum will ich gerne immer wieder berichten, falls es Neues gibt.
Viele Grüsse Gernhild
Vielleich hat gestern abend jemand auf ARTE den Fassbinder-Film "Welt am Draht" von 1973 gesehen. Visionäre Science Fiction. Kaum zu glauben.
Kamera Michael Ballhaus, den viele aus Scorsese-Fimen kennen, etwa "Zeit der Unschuld" mit Michelle Pfeiffer: man achte im Trailer auf das im Fußboden eingelassene B und auf die Tischdekoration.
http://www.moviepilot.de/movies/zeit-de ... ailer/5504

In dem langen Film, 2. Teil (ca 1 Stde vor Schluß) verbirgt sich Stiller in einer "Fuste".
Eine sachkonforme Fuste, also keine Filmkulisse.

http://de.wikipedia.org/wiki/Welt_am_Draht

http://www.fassbinderfoundation.de/de/f ... .php?id=20

Hat jemand Kontakte zur Filmwelt, es wäre interssant zu wissen, wo das Haus steht.
Gruß Gernhild
0 x
Benutzeravatar
Tonton
Beiträge: 490
Registriert: Mittwoch 15. April 2009, 07:59
Wohnort: 21°Süd 55°Ost

Sonntag 10. Juni 2012, 03:34

bergbisca hat geschrieben:Hi Tonton,

wat für Chemikalien? Ich habe bisher für Bangkirai-Terassendielen immer nur die schon von Oma präferierte "grüne Seife" genommen und danach ordentlich den Schrubber geschwungen. Danach Holzöl!!!!
Ich kenne die grüne Seife nicht, aber wenn du regelmässig schrubbst, dann müsste das schon ok gehen. Nur meist hat man nur im ersten Jahr noch Lust auf sowas, danach will man sich nicht mehr den Buckel krumm machen.

Holzöl würde ich drauf verzichten ! Habe ich einmal gemacht (wollte auch nicht mehr meine Geländer streichen). Das war fast ein Nährboden für diese Algen. Kamen wesentlich schneller durch, als davor.

Das ganze spezielle "Teak-Öl " etc. halte ich übrigens für Abzocke. Das ist auch nur normales Leinenöl, wird nur zum 4-fachen Preis verkauft.
Wenn man Glück (oder Pech) hat, sind noch ein paar Holzschutzmittel mit reingemischt (damit sich diese Algen nicht bilden können) - aber die ziehen sich ja auch aus dem Holz wieder raus. Meine Kinder möchte ich jedenfalls nicht immer mit Holzschutzmitteln in Kontakt kommen lassen, egal, ob es nur die Füsse sind, oder auch Stühle und Tische.
Ich mache es jetzt einfach, wie die anderen 'Landsleute ' hier: entweder lackieren (Fenster, Türen, Geländer & Läden), oder halt mit Dieselöl behandeln.
Vom Dieselöl wird das Holz ein wenig dunkler. Ist aber die günstigste Lösung, und die hält.
0 x
Grüsse aus der Südsee !
Benutzeravatar
Tonton
Beiträge: 490
Registriert: Mittwoch 15. April 2009, 07:59
Wohnort: 21°Süd 55°Ost

Sonntag 10. Juni 2012, 03:53

bergbisca hat geschrieben: Für uns gab es aber kaum Alternativen zum Holz. Ich bin ein Gegner von Kunststoff und Fliesen konnten wir auch nicht nehmen, da die Terrasse über 10 Stunden Sonne hat. Die Fliesen wären also glühend heiss geworden!!!
ich bevorzuge Quarzit ! Die werden auch nicht heiss.
Für frostfreie Gegenden kann man auch die Solnhofer Platten nehmen.

Aber ich hatte damals noch einen Hotelbau im Gang - dafür brauchte ich sowieso ein paar Container. Ist einfacher, wenn man sich das in grossen Mengen kommen lässt.

Bild
0 x
Grüsse aus der Südsee !
herbertp
Moderator
Beiträge: 1345
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Sonntag 10. Juni 2012, 06:54

bergbisca hat geschrieben:Hallöchen,
auch bei uns in der Bucht von Arcachon sind in den letzten Jahren sehr viele Holzhäuser gebaut worden. Nach dem Bau "wow", sehr, sehr toll anzusehen. Aber nach 1-2 Jahren geht es los, das Holz ergraut.
Michael
40600/HH
Nicht so wenn Du den Tipp von Tonton anwendest
Ich mache es jetzt einfach, wie die anderen 'Landsleute ' hier: mit Dieselöl behandeln.
Vom Dieselöl wird das Holz ein wenig dunkler. Ist aber die günstigste Lösung, und die hält.
ganz besonders billig und ganz besonders schoen dunkel wird es natuerlich mit dem Altoel vom Motoroelwechsel. Dann wird das Holz sofort schoen schwarz und alles was damit in Beruehrung kommt :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
salut
Herbert
0 x
Benutzeravatar
Bine
Moderator
Beiträge: 655
Registriert: Donnerstag 11. April 2002, 21:06
Wohnort: Nürnberg

Sonntag 10. Juni 2012, 07:52

Tonton hat geschrieben: Ich kenne die grüne Seife nicht,[...]
Hallo Tonton,

Omas Grüne Seife ist Schmierseife :mrgreen:
Und für die Chemiker unter uns noch gleich den Link zu Wikipedia :wink: :
http://de.wikipedia.org/wiki/Schmierseife
0 x
"Es ist wichtiger, daß sich jemand über eine Rosenblüte freut, als daß er ihre Wurzel unter das Mikroskop bringt." Oscar Wilde
"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick
Benutzeravatar
Tonton
Beiträge: 490
Registriert: Mittwoch 15. April 2009, 07:59
Wohnort: 21°Süd 55°Ost

Sonntag 10. Juni 2012, 12:37

Ach, diese handwaschpasten. Klar, die kenne ich auch, nur der Name war mir nicht geläufig.
Sind auch nicht teuer, bekommt man auch 20 litrer Eimer (für Werkstätten).

Die sind leider alkalisch = ziehen das Öl wieder raus.

Herbert, Du bist nun ja mal wieder radikal geizig, mit Deinem Altöl.
Das ist viel zu dickflüssig ! Diesel ist da besser, der zieht ins Holz rein.
(kannst Dein Altöl aber auch verdünnen, dann bist es wenigstens los - schwarz wird's trotzdem).

Viele Tropenhölzer werden rissig, wenn sie austrocknen. Die müssen geschmiert werden.
Geht zwar auch mit "Bioölen", Leinsamenöl (Huile de Lin), selbst Sonnenblumenöl aus dem Suppenmarkt würde den Job übernehmen. Nur bilden sich auf denen halt Mikroben, und so. Wie bei meinem "Test" am Geländer. Ruck zuck ist das grau. Sind richtige Nährböden für die.
0 x
Grüsse aus der Südsee !
Antworten