Compromis de vente - einige Fragen

Renovieren, Kaufen, Mieten, Bauen, Grund- und Hausbesitz in Frankreich
Piroschka
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 16:20

Mittwoch 24. Februar 2016, 23:39

Guten Tag,
falls es interessiert, es heißt jeweils
un récipissé
un acte de vente
un acte authentique;
Der Notar kann sich auf keine mündl. Dinge einlassen, liegt in der Natur der Sache und wäre mit seinem Amt unvereinbar.
Dolmetscher ist verzichtbar, wenn sie sich vorher einarbeiten und vor Ort versichern, alles zu verstehen bzw. verstanden zu haben.
Nicht der Compromis wird Grundlage bei Unterzeichnung sein, sondern Sie werden rechtzeitig einen Projet d'acte erhalten = einen ENTWURF (weil ja noch nicht unterzeichnet) des endgültigen Vertrages;
den arbeiten Sie durch.
Am Tag der Unterzeichnung muß die "Kohle" auf dem Notarkto. hinterlegt sein.
Sie brauchen gültige Ausweispapiere.
Es wird anwesend sein Notar(in), Verkäufer (oder Vertreter) und Sie.
Der Text wird an die Wand geworfen, großer Bildschirm.
Sie gehen den Text gemeinsam durch, Seite für Seite.
Am Schluß wird virtuell unterzeichnet (auf einem kleinen Gerät).
Wenn Sie mit allem einverstanden sind, brauchen Sie nichts zu ändern.
Ansonsten vorher mitteilen, aber auch während der Sitzung, falls Sie Fehler sehen.
Dann geht Notar nach nebenan, ändert an seinem Computer und neue Version erscheint auf Bildschirm.
Sie erhalten später eine ausgedruckte Version, der Verkäufer nicht. Sie erhalten außerdem Bescheinigung, daß Sie erworben haben.
Kümmern Sie sich um Versicherung, Haftpflicht, Feuer.
Ich rate von Hausrat ab, eil sehr teuer bei nicht dauernder Anwesenheit.
0 x
Benutzeravatar
Stagadon
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag 20. Mai 2012, 14:05
Wohnort: Kronberg/ Hessen + Menesguen/Finistere
Kontaktdaten:

Sonntag 28. Februar 2016, 13:16

Hallo

Das der Text an die Wand geworfen wird habe ich so nicht erlebt ist aber sicher vom Notar abhängig. Bei mir gab es auch kein virtuell unterschreiben. Sondern ich musste alles direkt auf den Vertrag schreiben incl. einem ganzen Absatz das ich alles verstanden habe. Dolmetscher ist sicher kein Fehler wenn man der Sprache noch nicht so mächtig ist der sollte aber weder mit dem Verkäufer noch dem Notar verwandt sein. Und vielleicht vorher mal mit Ihm sprechen um zu sehen wie gut die Sprachkenntnisse wirklich sind.
0 x
Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
Piroschka
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 16:20

Sonntag 28. Februar 2016, 13:29

Stagadon hat geschrieben:Hallo

Das der Text an die Wand geworfen wird habe ich so nicht erlebt ist aber sicher vom Notar abhängig. Bei mir gab es auch kein virtuell unterschreiben. Sondern ich musste alles direkt auf den Vertrag schreiben incl. einem ganzen Absatz das ich alles verstanden habe.
Sicher länger her, die Welt geht weiter im Sauseschritt:
http://www.notaires.fr/fr/lettre-notair ... ectronique
0 x
Benutzeravatar
Stagadon
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag 20. Mai 2012, 14:05
Wohnort: Kronberg/ Hessen + Menesguen/Finistere
Kontaktdaten:

Sonntag 28. Februar 2016, 16:31

...knapp fünf Jahre, aber die Franzosen stehen ja auf allem was mit Elektronik zu tun hat. Z.B. Mülltonnen lassen sich nur mit Karte öffnen und so weiter.
0 x
Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
Antworten