Abwassernetz Dichtheitsprüfung

Renovieren, Kaufen, Mieten, Bauen, Grund- und Hausbesitz in Frankreich
Antworten
moitecware
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 29. April 2009, 15:37
Wohnort: Montchanson-Montreuillon

Donnerstag 10. Juli 2014, 11:34

Hallo liebe Immobilienbesitzer.

Mir kommt gerade eine Aufforderung des Wasserversorgers ins Haus geflattert (auf deutsch!), eine Dichtheitsprüfung meiner Abwasseranlage vorzunehmen.
Zum vorgeschlagenen Termin soll dann ein bestellter Sachverständiger zu einem genannten Kostensatz (200..300EUR) die Prüfung durchführen.
Man weiß, dass diese Prüfungen von der EU gefordert werden, jedoch ist die Anwendung in den meisten Mitgliedsländern ausgesetzt oder zumindest strittig.
Meines Wissens gibt es auch in D eine breite Ablehnung dafür und die Möglichkeit Widerspruch einzulegen wird regelmäßig angewendet, sollte eine Behörde die Prüfung fordern.
Ich persönlich scheue nicht den Aufwand für die Prüfung, sehe aber Kosten und Sanierungsmaßnahmen auf mich zukommen, weil mir die Einbauorte der Sickergruben auf meinem Grundstück nicht bekannt sind.
Deshalb hier meine Fragen, die mir vielleicht jemand beantworten kann:
- was wird eigentlich wie geprüft ?
- hat bereits jemand Erfahrung mit dem Widerspruch zur Durchführung der Prüfung gemacht ?
- wurden aufgrund einer bereits erfolgten Prüfung Maßnahmen zur Mängelbeseitigung eingefordert ?

Ich freue mich auf eure Antwort !
0 x
Grüße aus dem Morvan
(c'est pas tranquille, c'est calme!)
moitecware
Benutzeravatar
Aperdurus
Beiträge: 1663
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 08:49
Wohnort: südlich Lyon
Kontaktdaten:

Donnerstag 10. Juli 2014, 15:33

Salut,

bei mir bzw. meinem Grundstück wurde vor ca. 4 Jahren eine solche oder ähnliche Prüfung gemacht. Diese hat der Abwasserzweckverband durchgeführt, indem in die Kanalisation Rauch eingeleitet wurde. Danach hat man u.a. geschaut, ob es z.B. aus den Dachrinnen qualmt. Es war alles in Ordnung, hat nichts gekostet und seither habe ich nichts mehr von denen gehört.
Ob es sich in Deinem Fall um eine ähnliche Prüfung handelt, mag ich nicht beurteilen. Ich habe es damals so verstanden, dass geprüft werden sollte, ob Regen- bzw. Oberflächenwässer in die Kanalisation geleitet werden. Sollte es bei Dir um eine ähnliche Prüfung handeln, dann ist schließlich die Lage der Sickergruben egal.

Gruß aus der Drôme
Aperdurus
0 x
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."
herbertp
Moderator
Beiträge: 1344
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Donnerstag 10. Juli 2014, 15:47

Bonjour Moi…. (komischer Name :D
Willkommen im Forum
eine Aufforderung des Wasserversorgers ins Haus geflattert (auf deutsch!), eine Dichtheitsprüfung meiner Abwasseranlage vorzunehmen.
habe ich ja noch nie gehört. Und Du sollst auch noch den Typen bezahlen??
und dann auch noch auf Deutsch :shock: Das ist nicht eine Schwindelfima :?:
Hast Du Dich schon mal mit den Nachbarn unterhalten?
Ich habe schon zweimal jemanden da gehabt. Der kommt von der Gemeinde, bzw dem Gemeindeverbund. Nennt sich agent du service public de l'assainissement non collectif
siehe http://vosdroits.service-public.fr/part ... 1685.xhtml
Qui doit réaliser ce diagnostic ?
Votre commune a l'obligation :
de faire contrôler votre installation par un agent du service public de l'assainissement non collectif
et de vous délivrer un rapport qui évalue sa conformité.
und das hat nichts gekostet.
Mal sehen was andere dazu beitragen koennen.

salut et à bientôt
Herbert
0 x
Benutzeravatar
Manfred Heger
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2003, 20:47
Wohnort: D 64354 Reinheim und F 58230 Montsauche-Les-Settons
Kontaktdaten:

Donnerstag 10. Juli 2014, 17:16

Hallo,
wir wohnen auch im Morvan. Von solchen kostenpflichtigen Prüfungen habe ich noch nie gehört. Allerdings bekomme ich hin und wieder Post von dubiosen Unternehmen, die mir ihre "Wasserdienste" anbieten, bzw. einem Angst machen wegen irgendwelcher Schäden, usw. Ich werfe das immer in den Papierkorb. Von meinem offiziellen Wasserversorger, SAUR, habe ich solche Schreiben oder Ankündigungen noch nie erhalten. - Das ist sicher nur eine Masche!
0 x
Il suffit de passer le pont, c'est tout de suite l'aventure!
Laisse-moi tenir ton jupon, j' t'emmèn' visiter la nature!...
( Georges Brassens )
moitecware
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 29. April 2009, 15:37
Wohnort: Montchanson-Montreuillon

Dienstag 15. Juli 2014, 13:11

Super. Danke...

... für die Hinweise. Manches erscheint bei kollektiver Betrachtung doch in einem helleren Licht.
Es ist tatsächlich ein Anschreiben des Abwasserzweckverbands (und nicht des Wasserversorgers). Der Terminanfrage war ein nicht ohne weiteres erkennbares kommerzielles Angebot über eine kostenpflichtige Vorabnahme und die permanente Wartung der Abwasseranlage beigefügt.
Also: Verpflichtender Termin zur Funktionsprüfung des Abwasseranlage ohne Kosten.
Ich lasse das dann mal über mich ergehen und hoffe auf ein positives Resultat.
0 x
Grüße aus dem Morvan
(c'est pas tranquille, c'est calme!)
moitecware
Benutzeravatar
Tonton
Beiträge: 490
Registriert: Mittwoch 15. April 2009, 07:59
Wohnort: 21°Süd 55°Ost

Donnerstag 7. August 2014, 18:29

das ist eine Abzockermasche, die leider vollkommen legal ist.

Legetim wäre sie, wenn die "Sachverständigen" wenigstens einen Hauch von Sachverstand hätten. Haben sie leider nicht: jedermann darf solch eine Firma aufmachen, selbst die Hausfrau, die nicht einmal weiss, welchen Durchmesser so ein Kanalrohn nun haben sollte.

Du kannst jetzt den "sauberen Biedermann" spielen, zahlt die paar Hundert Euro und sagst dir: "Schiet drauf, Hauptsache ich habe meine Ruhe"
, oder Du machst den "tonton" und testest mal die Nerven von diesen Leuten :mrgreen: :D

Ich war noch nicht in dem Fall, aber ich würde mir AUF DEUTSCH ein entsprechendes Schreiben selbst fertig machen, mit einer deutchen "Sachverständigenadresse" (natürlich fiktiv), und das diesen vorlegen und genüsslich auf die Reaktion warten !

In 80% aller Fälle kommt dann ... NICHTS (welche Enttäuschung !). Bei den restelichen 20% ruft dann irgendein Sachbearbeiter an, weil er's ja nicht verstanden hat.
Den pfeifst Du dann zusammen und scheisst ihn (genüsslich) an, dass lt. Paragraphen 7788995568B, Artikel 24 der EU-Verordnung des Abwassergesetzes alle Prüfbereichte aus in ALLEN Sprachen der EU-zu akzeptieren hat !

Lass Dir auch gleich noch den Namen seines Vorgesetzten aufgeben (das macht Eindruck und schüchtert zusätzlich ein). Dabei höflich bleiben, aber bestimmt & selbstsicher auftreten.

Ergebnis: in 99% der Fälle wird er die Akte abhaken, um seine Ruhe haben zu wollen, denn erstens:
a) kennt er sich in den EU-Paragraphen nicht aus
b) zweitens: schon gar nicht den Paragraphen 7788995568B, Artikel 24 der EU-Verordnung des Abwassergesetzes
3) hat er auch gar keine Lust sich darüber "schlau" zu machen
4) wird Deine Akte abgehakt, damit er seine Ruhe hat !

Also, Du hast Deine 3-400 Euros gespart, hast Dir noch einen netten Witz erlaubt (kannst dann den Kumpels in der Kneipe erzählen, oder hier im Forum), und die Sache ist geregelt.

===
An eines immer denken: Frnkreich ist das land der Dickfälligkeit !
Wer brav ist, zahlt drauf, umso dickfälliger & grosskotziger man(n) durch die Behörden marschiet, umso mehr Rabatt springt bei raus! Ja ist traurig (gebe ich selbst zu), aber leider wahr.

Also, Du hast Deine 3-400 Euros gespart, hast Dir noch einen netten Witz erlaubt (kannst dann den Kumpels in der Kneipe erzählen, oder hier im Forum), und die Sache ist geregelt.

===
An eines immer denken: Frnkreich ist das land der Dickfälligkeit !
Wer brav ist, zahlt drauf, umso dickfälliger & grosskotziger man'n) durch die Behördengänge läuft, umso billiger wird es. Tschade, eigentlich.
0 x
Grüsse aus der Südsee !
Antworten