Salût aus dem Hegau

Klatsch und Tratsch, Neuigkeiten, Geschichten, Persönliches etc.
Antworten
sandraZ
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 29. November 2013, 20:41

Freitag 29. November 2013, 21:23

Hallo Zusammen,

ich habe mich gerade im Forum angemeldet, da kaum noch ein Tag vergeht, an dem ich nicht an den Tag denke, an dem ich Deutschland "endlich" den Rücken kehren kann...

Nein, sicher ist es in Frankreich nicht zwingend "besser" als in Deutschland, aber auf jeden Fall "anders" - was aufgrund der Mentalitäten nicht sonderlich schwer ist... - und das reicht mir schon, um mit meinem Leben (wieder) vollständig zufrieden zu sein. ;)

Der Gedanke nach Frankreich auszuwandern ist allerdings nicht ganz neu und kam auch nicht "plötzlich", sondern hat sich über mehrere Jahre immer mehr eingeschlichen. Zeitweise ist es mittlerweile so, dass ich manchmal "stinkig" werde, weil ich aufgrund diverser Gründe nicht "von jetzt auf gleich" meine Sachen packen kann, obwohl mir extrem danach ist. - Ich bin richtig satt von Deutschland! :roll:

Ich bin Ende 30, Single mit Hund und war während meiner Jahre als internationale Lkw-Fahrerin sehr viel in und durch Frankreich unterwegs. Nein, ich bin kein "Kampfküken" :D , sondern eher unscheinbare ca. 65kg auf ca. 1,70m. :wink:

Der Sprache bin ich aufgrund schulischer Vorbildung einigermaßen mächtig, wobei ich natürlich - wieder - bemüht bin, sie mehr auf Vordermann zu bringen, was allerdings gar nicht so einfach ist, wenn man sie im Alltag nicht wirklich benötigt. :|

Nun, der Wille "eines Tages" zu gehen ist auf jeden Fall vorhanden und wird auch nicht mehr abzuschalten sein. Ich gehe hier auch keine großartigen neuen Verpflichtungen mehr ein, um mir meinen Plan nicht durchkreuzen oder gar zunichte machen zu lassen.

Da ich Frankreich allerdings nur von Kurzaufenthalten und Durchreisen kenne, die auch schon einige Zeit her sind, möchte ich mich vorab tiefergehend schlau machen, um in "meinem" Land von Anfang an dann möglichst alles richtig zu machen und "meine" Franzosen nicht zu enttäuschen. ;)

Was mich an den Franzosen besonders beeindruckt, ist ihr Zusammenhalt, wenn's drauf ankommt ... auch wenn sie sonst nicht ständig als "meilleurs amis" leben und diese ganz besondere Eigenschaft, jemand den sie nicht mögen, in Engelszungen ein A****** zu nennen und der- oder diejenige freut sich noch über das "nette Kompliment" :D , während hier wegen jedem Furz sofort zur Polizei oder zum Anwalt gerannt wird und das Geschrei riesengroß und schrill ist. :roll:

Da ich in Deutschland - leider - noch das ein und andere zu erledigen habe, um möglichst ballastfrei in ein neues Leben zu starten, werde ich "dans le pire des cas" noch ca. 2 - 3 Jahre hier aushalten müssen... Nichts desto trotz, habe ich ein Ziel vor Augen, das ich "nebenbei" am ausfeilen bin.

Der wichtigste Input, der mir fehlt, um (für mich) noch präziser werden zu können, sind Antworten auf die Fragen:

Wohin möchte ich genau? - Ich finde in Frankreich so viele Ecken wunderschön, dass mir die Entscheidung echt nicht leicht fällt. Zumindest fallen allerdings die sehr grenznahen Gebiete zu Deutschland, Belgien und Spanien aus.

Je öfter ich mir meine Frankreichkarte ansehe, zieht es mich zunehmend irgendwo in das Dreieck zwischen der Schweiz und Richtung Bordeaux / Nantes bzw. drum herum.

Als was kann ich dort Wo arbeiten und verdiene genug, um davon einfach leben und ggf. auch für's Alter dann vorsorgen zu können? - Ich bin ein recht vielseitiger Mensch, allerdings tauge ich nicht für die Branchen Sozial-/Pflegedienst, Beauty-Gedöns, Bandarbeit und alles was mit Kinder zu tun hat. Lkw fahren macht heutzutage auch keinen Spaß mehr.

Auch das Steuersystem habe ich noch nicht so ganz verstanden.

Tja, das sind halt so meine Fragen, die ich versuchen möchte, mir im Lauf der nächsten Zeit zu beantworten und vielleicht helft ihr mir dabei ein wenig? ;)

Eventuell wird sich in nächster Zeit eine berufliche Veränderung bei mir ergeben, über die ich - ein großes "vielleicht" - über kurz oder lang nach Frankreich gehen kann.

So, jetzt hab ich euch aber genug zugetextet. ;)

Ich werde mich in den nächsten Tagen mal hier durch die Beiträge lesen und freue mich auf den vielleicht ein oder anderen netten Austausch.

LG
Sandra
0 x
herbertp
Moderator
Beiträge: 1344
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Samstag 30. November 2013, 09:41

Bonjour Sandra,
Willkommen im Forum.
Ich hoffe, Du findest schon so manches an Antworten wenn Du mit der Suchfunktion und reichlich Zeit im "Archiv" herumstoeberst.

Vielleicht kannst Du ja auch mal eine lange berufliche Pause einlegen und Erfahrungen und Kontakte in Frankreich sammeln bevor Du schwerwiegendere Entscheidungen triffst.

Bonne chance
Herbert
0 x
sandraZ
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 29. November 2013, 20:41

Samstag 30. November 2013, 10:14

Guten Morgen Herbert,

herzlichen Dank für dein nettes Willkommen und den Link, den du mir per Nachricht geschickt hast.

Ja, eine wirklich interessante Option, doch leider kann ich mir eine berufliche Pause aufgrund diverser, nicht selbst verschuldeter Umstände in der Vergangenheit nicht leisten, ganz im Gegenteil...

Aber ich werde mir diesen Link auf jeden Fall abspeichern. ;)

Bien cordialement,
Sandra
0 x
Lennie
Beiträge: 190
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2010, 13:39

Sonntag 1. Dezember 2013, 22:59

Eventuell wird sich in nächster Zeit eine berufliche Veränderung bei mir ergeben, über die ich - ein großes "vielleicht" - über kurz oder lang nach Frankreich gehen kann.
Hallo Sandra,
Wenn du diese Chance hast, dich samt Job in Frankreich ansiedeln zu können - selbst wenn's nicht sofort ist - dann ergreife sie und warte so lange mit deinem Umzug!!! Schmeiß nichts hin, was du hast und komm ohne was hier her.

Die größte Schwierigkeit für noch nicht im Rentenalter befindliche Newcomer in Frankreich ist, EINEN JOB zu finden ! Auch wenn Monsieur Hollande und die Presse uns was anderes vorgaukeln: die Arbeitslosigkeit steigt weiter, und da ist auch kein Ende abzusehen. Die wirtschaftlichen Verhältnisse werden hier in Zukunft nicht einfacher werden, in der (soweit noch vorhandenen) Industrie bröckelt es an allen Ecken und Enden.

Du sagst nichts über deine berufliche Ausbildung - abgesehen vom LKW-Fahren. Diese Branche wird hier grade plattgemacht. (Mory Ducros sagt dir vielleicht was...) Hast du davon abgesehen weitere Berufserfahrung in anderen Bereichen?

Kurzfristige Jobchancen als Saisonkraft in Feriengebieten gibt es nach wie vor - im Restaurant- und Hotelgewerbe, als Putzmamsell, Obstpflücker oder Platzeinweiser auf Campingplätzen. Auch Pizzabäcker haben im Sommer vorübergehend einen gewissen Aufschwung zu verzeichnen. Für all diese Arbeiten wird ausnahmslos der gesetzlich vorgeschriebene Mindestlohn von derzeit 9,43 euro brutto auf Basis von 35 h/Woche gezahlt.

Das mag für deutsche nicht-mal-8,50-Euro-Mindestlohn-Verhältnisse toll klingen, aber: das Leben in Frankreich ist teurer als in Deutschland, das gilt besonders für Lebensmittel und je nach Wohnort u.U. auch für Miete.

Grenze die Region, wo du dich niederlassen möchtest, weiter ein, google dich bisschen schlau über die dortige wirtschaftliche Lage und versuche abzuschätzen, ob du mit deinen Kompetenzen dort Fuß fassen könntest. Hilfreich könnten dabei die entsprechenden Rubriken auf websites wie Leboncoin.fr oder vivastreet sein, wo so ziemlich alles per Kleinanzeige zu finden ist.

Bon courage für dein Vorhaben!
Gruß, Lennie
0 x
Antworten