Leben in Frankreich

Klatsch und Tratsch, Neuigkeiten, Geschichten, Persönliches etc.
Antworten
Katja
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 16. Mai 2003, 18:58
Wohnort: Wien

Montag 14. Juli 2003, 13:15

Hallo,

ich werde voraussichtlich im Dezember anfangen in Sophia Antipolis zu arbeiten.
Könnt ihr mir Tipps geben für Wohnungssuche etc.? Mit welchen Kosten muss man so rechnen?
Gibts im Internet eigentlich auch einen Brutto-Netto-Rechner für Frankreich?

Über zahlreiche Antworten würde ich mich freuen.

Liebe Grüße
Katja
0 x
bogus_baer
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag 3. November 2002, 13:18

Sonntag 10. August 2003, 01:30

Hallo Katja,
wo ist denn Sophia Antipolis ( en france ? )
0 x
Benutzeravatar
Bine
Moderator
Beiträge: 648
Registriert: Donnerstag 11. April 2002, 21:06
Wohnort: Nürnberg

Sonntag 10. August 2003, 08:06

Hallo Bogus,

Sophia Antipolis : Parc scientifique situé entre Nice et Cannes

guckst Du hier :-)

http://www.sophia-antipolis.net/
0 x
"Es ist wichtiger, daß sich jemand über eine Rosenblüte freut, als daß er ihre Wurzel unter das Mikroskop bringt." Oscar Wilde
"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick
Benutzeravatar
Gero
Beiträge: 474
Registriert: Freitag 21. Februar 2003, 13:37
Wohnort: Kehl / Aude

Sonntag 10. August 2003, 08:48

Hallo Bine,
Ja der Name Sophia Antipolis hat schon so manchen ins Grübeln gebracht..(mich auch, als ich es zum erstenmal hörte).
Was den Brutto-Netto Rechner angeht..von so was hab ich noch nicht gehört in F. Du arbeitest in F doch Brutto für Netto und "darfst" dann am Jahresende bis Mitte Februar oder so, Deine Steuererklärung abgeben. Also zurücklegen muss du schon etwas, aber die Einkommensteuer ist in F. wohl eher ein geringes Übel.
Gruß
Gero
0 x
Kati
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 6. November 2002, 09:11

Montag 11. August 2003, 12:22

Hi Katja,
solange du nicht Riesen-Einkommen hast, machst du steuerlich in F immer einen Schnitt verglichen mit D.
Tabellen findest du in jedem franz. Zeitschriftengeschäft/Buchhandel. Meist erscheinen sie so gegen Ende des Jahres.
Die Sozialversicherung wird in etwa 1/3 von dir und 2/3 vom Arbeitgeber gezahlt, die Prozentzahlen stehen ebenfalls in diesem "Steuerzeitschriften", die jedes Jahr aktualiesiert auf den Markt kommen.
Liebe Grüsse,
Kati
0 x
PACMANN
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 15. November 2016, 07:36

Dienstag 15. November 2016, 09:53

Der Preis für eine Wohnung ist teuerer als in Deutschland. Das Problem in Frankreich ist die Streuer und die Ladungen. Wenn man eine Wohnung besitzt, dann man viele Sachen bezahlen muß: der örtlicher Steuer, der Geländessteuer, die co-eigentum Zahlung, die gemeine Hausaltung, die Reparatur, die Aufzug, die gemeine Heizung, .... Die ladungen sind zwischen der Bezitzer und der Mieter verteilt. Deshalb ist es kaum möglich eine gunstige Miete in Frankreich zu finden. Denn ist der erste Rat, eine gemütliche, gute liegende Wohnung zu suchen, in dem Zentrum der Stadt. Die Miete ist jedenfalls ungefähr dieselbe für eine unangenehme, entfernte Wohnung. Der zweite Punkt ist die Fahrt. Es ist besser, in dem Zentrum der Stadt zu wohnen. Man kann hier alles finden, was man für die täglische Lebe braucht, wie Lebensmittel, Unterhaltungen, Schule für die Kinder, restaurants, Cafés, Geschäfte, Supermarkt, Galeria ... Die Lärm und der Geruch sind auch sehr wichtig. Deswegen ist es besser eine Wohnung zu finden, die sehr fern aus große Türme liegt. In solcher Viertel sind die Ladungen sehr hoch, weil es regelmäßig viele beschädigten Gebäude gibt. Und sie sind nicht sehr sicher am Nachts. In Frankreich kann man extra Geld in bar geben. Also kann man eine gute Wohnung haben. Sonst werden solche Wohnungen für die Verwandten oder die Freunden der Personnen reserviert, die die Wohnungen vermieten. Es gibt wenig gute Wohnungen. Das bedeutet, daß man auch Glück haben muß.
0 x
Antworten