Klopapier in Frankreich

Klatsch und Tratsch, Neuigkeiten, Geschichten, Persönliches etc.
Antworten
Bonzo
Beiträge: 193
Registriert: Samstag 13. April 2002, 10:11
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Donnerstag 19. September 2002, 23:13

Salut Leute,
ich bin heute keineswegs alkoholisiert, aber eine vielleicht etwas
merkwürdige Frage hab ich doch noch:
Warum ist in F das Klopapier von so mieser Qualität,
warum ist es teurer als in D,
und warum ist so verflucht wenig auf der Rolle drauf?
Gute Nacht
Bonzo
0 x
www.zeltlager-antonius.de
textspecht
Beiträge: 549
Registriert: Dienstag 27. August 2002, 13:32
Wohnort: Ardèche Sud

Freitag 20. September 2002, 00:18

Salut, Bonzo,
nicht nur das — französisches Klopapier ist überdies auch noch schlecht aufgerollt und unzureichend perforiert, so daß die sogenannte natürliche Schwundquote auf der nach unten offenen Hakle-Skala geradezu durchfallartige Werte erreicht.
Als Organisator eines großen jährlichen Jugendcamps werden Sie zudem festgestellt haben, daß sich der Nachwuchs heute einfach mehr Sch**ß erlaubt als wir uns das in diesem Alter getraut haben.
Was die Qualität betrifft, denke ich: Der Franzose ansich betont Qualitätsaspekt bei der Nahrungszufuhr eindeutig stärker als bei der Entsorgung der verdauten Reste. Ein Faktum, das sich auch in der Konstruktion der klassischen französischen Knickebein-Stehtoilette ansich zeigt. Hier herrscht der klassische Geist der Égalité, zu deutsch: Ist mir doch egal!
Andererseits ist dem Franzosen ansich dieses Thema aber wichtiger als dem Deutschen ansich, der immer nur auf die Preise schielt.
Daß auf der der französischen Klorolle ansich besonders wenig drauf wäre, haben wir bisher noch nicht registriert. Vielleicht liegt das ja auch daran, daß Sie nicht nur einmal geklont wurden, sondern — völlig unbemerkt — gleich mehrfach, sodaß Sie nun mit Ihrer Gehaltsabrechnung auch die monatliche Klopapier-Abrechnung für sechs Mitarbeiter erhalten. Das sollte Sie aber nicht weiter beunruhigen, Bonzo: Geklont werden immer nur die Besten. Bei mir hat’s noch keiner versucht.

Grinsegrüße zur guten Nacht,
Ihr Heinz-Günter Specht
0 x
Jupp
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 16. Juli 2002, 13:51
Wohnort: Leverkusen

Freitag 20. September 2002, 10:37

Die miese Qualität des Klopapiers ist mir auch schon aufgefallen. Was aber noch schlimmer ist, selbst da wo die Toiletten mitteleuropäischen Charackter haben (Tiefspüler), gibt es einen erstaunlichen Mangel an Klobrillen. Aber vieleicht handelt es sich dabei um eine lokale Sitte.
0 x
Gruß Jupp
Stefan Cilimba
Beiträge: 186
Registriert: Samstag 13. April 2002, 22:38
Wohnort: St. Jory de Chalais Perigord Dordogne

Freitag 20. September 2002, 11:49

klassischen französischen Knickebein-Stehtoilette
Das mit der französischen toilette ist leider ein Irrtum! Beim Bau unseres Sanitärblocks für den Camping haben wir gelernt, das es die franz. Toilette ansich nicht gibt. Es gibt lediglich englische und türkische Toiletten!!!
Das das Verhältnis der Franzosen zu den menschlichen Ausscheidungen, besonders in flüssiger Form, anders ist als wir es aus D gewohnt sind erkennt man schon daran, das auf jeder Landstrasse alle naselang einer rumsteht und pinkelt. In D hat Doris dann jedesmal gehupt, hier müsste sie eine Dauerhupe installieren.
Der Grund liegt darin, dass die franz. Männer von frühester Kindheit an an öffentliches pinkeln gewöhnt werden. Man braucht sich hier auf dem Land nur die Schulen anzuschauen. Alle Toiletten sind öffentlich auf dem Schulhof und die Jungstoilette hat nicht mal einen Sichtschutz oder ähnliches.
Stefan
0 x
Stefan Cilimba
St. Jory de Chalais Perigord Dordogne
Lilo
Beiträge: 444
Registriert: Freitag 30. August 2002, 21:03
Wohnort: Ardèche plein sud

Samstag 21. September 2002, 03:46

Die Klopapier-Frage (siehe Bonzo) habe ich mir auch schon häufig gestellt und bin noch zu keiner befriedigenden Antwort gekommen. Tröste mich aber damit, daß es weitaus mehr Farbvarianten und vor allem Duftzusätze (vor dem Gebrauch!) als in D gibt.
Ich glaube allerdings nicht, daß weniger Blätter auf der Rolle drauf sind, vielleicht sollte man dies mal in einer "stillen Stunde" durchzählen. Das liegt wohl eher daran, daß das Papier so dünn und dadurch die Rolle so klein ist, außerdem nimmt man bei einlagigem Papier mehr Blätter als bei mehrlagigem, somit reicht eine französische Klorolle nicht so lange wie eine deutsche.

Gruß,
Lilo
0 x
Stefan Cilimba
Beiträge: 186
Registriert: Samstag 13. April 2002, 22:38
Wohnort: St. Jory de Chalais Perigord Dordogne

Samstag 21. September 2002, 16:21

Also wir kriegen hier superweiches und sehr festes, allerdings benutzen wir dies nur privat. Auf dem Camping haben wir nur das normale, allerdings nicht das billigste.
Vielleicht verkehrt ihr nur in den falschen weil billigsten Etablissements -:))
Stefan
0 x
Stefan Cilimba
St. Jory de Chalais Perigord Dordogne
Eve
Beiträge: 183
Registriert: Dienstag 11. Juni 2002, 20:33
Wohnort: Caen

Freitag 8. November 2002, 11:56

Franz. Klopapier mies?
Ich bin damals fast vom Klo gefallen weil ich nur graues "Naturklopapier" kannte.
Und bei meiner Austauschfamilie war es lila und hat geduftet!
Mmmmh ! Das war ein Erlebnis :)

Ansonsten finde ich viel schlimmer, dass viele auf dem Klo kein Waschbecken haben.
*berk*

mfg eve*
0 x
PACMANN
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 15. November 2016, 07:36

Mittwoch 16. November 2016, 11:25

Die Frage geht weiter als das Kolpapier. Mittlerweile sind in Frankreich alles teuer als in Deutschland. Und ich frage mich noch wieso. Bezüglich des Kolpapier, habe ich nie drauf bemerkt, daß die Qualität des französichen Papiers so schlecht war. Im Gegenteil, ist es klar, daß die Menge Papier oft weniger ist. In den Länder, wo die Leute französe sprechen (Frankreich, Belgium, die Schweiz), sind die Preis höher als in der Länder, wo die Menschen englisch oder deutsch sprechen (Deutschland, Österreich, die Niederländer, ...). Doch gehören wir alle den selben wirtschatlischen europäischen Raum. In meiner Meinung kommt der Unterschied aus den Taxen. In Frankreich und in Belgium bezahlen die Menschen viele Taxe, besonders durch die Arbeit : die Gesundheit, der Rückzug, die Arbeitlösigkeit, usw. Das bedeutet, daß die Unternehmer die Preis zunehmen müssen. Also die deutsche Unternehmer söllte ein Vorteil über die französiche Unternehmer haben. In der Wirklichkeit ist es nicht, wie so. Eigentlich gibt es wenig deutsche Produkte in den Regal der französiche Geschäfte. Gleichzeitig gibt es wenig französiche Produkte bei den deutschen Supertmarkt. Etwas ist nicht wirklich klar mit dem Betrieb der europäische vereinigten Staaten. Normalerweiser, hätten die beste Qualität/Preis Produkte in alle Supermarkt in der Europäische Union geliegt werden. Es ist nicht wie so. Das ist sehr seltsam. Und die pariser bezahlen der Eiskugel 3 Euros, doch nur 1 Euro kostet der Kugel in Eiscafé in Deutschalnd. Warum?
0 x
Antworten