Stinkender Knoblauch

Tipps & Fragen zu Restaurants, Wein, regionalen Spezialitäten, Rezepten etc.
Antworten
Benutzeravatar
Aperdurus
Beiträge: 1663
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 08:49
Wohnort: südlich Lyon
Kontaktdaten:

Dienstag 27. Januar 2009, 18:38

Salut,

obwohl unweit von mir riesige Flächen mit Knoblauch bebaut werden, gelingt es mir seit einigen Monaten nicht, einen guten Knoblauch zu finden.
Egal, welche Farbe, egal wo ich ihn kaufe, egal wie er aussieht; ich habe noch keinen gefunden, der einfach gut nach Knoblauch duftet. Vielmehr stinkt er regelrecht nach einer Mischung aus altem Kartoffelkeller, Leuchtgas und Knollenblätterpilz. :x
Die Knollen, die grüne Keime haben, schmeiße ich sowieso gleich weg, aber auch die anderen sind streng genommen ungenießbar.
Habe ich neuerdings vielleicht eine Knoblauchallergie oder war 2008 einfach ein schlechtes Knoblauchjahr? :evil:

Gruß aus der Drôme
Aperdurus
0 x
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."
Benutzeravatar
Rush
Beiträge: 89
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 21:27
Wohnort: Sophia Antipolis/Côte d'Azur

Mittwoch 28. Januar 2009, 12:04

Salut Aperdurus,

ganz genauso erging es mir!
Selbst am Gemüsemarkt in Antibes - wo es eigentlich immer beste und frische Ware gibt - hab ich diesen "modrigen" Knoblauch erwischt.
Habe dadurch sogar eine Partie eingemachte Zucchini ungenießbar gemacht. Sobald man ein Glas davon aufmacht, kommt einem sofort dieser "etwas andere" Knoblauchgeruch entgegen. Es hat einfach alles diesen Geschmack angenommen, blieb mir ergo nichts anderes übrig, sie zu entsorgen :(
Habe auch verschiedene Einkaufsquellen versucht und (auch wenn Du es nicht glaubst) bei LIDL den (momentan) besten Knoblauch gefunden - er kommt aus Layrac/Garonne - und verwende ihn auch ständig und viel! Bisher war er, mit Ausnahme einiger brauner Stellen, recht akzeptabel!

Grüße von der wieder sonnigen Côte

Rush
0 x
Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht! (Mahatma Gandhi)
wolle
Beiträge: 552
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:05
Wohnort: Var, Esterel

Mittwoch 28. Januar 2009, 13:26

Scheint wirklich ein schlechtes Koblauchzehenjahr gewesen zu sein... Wochenmarkt, Geant, Leclerc kann man vergessen... LIDL werd ich mal hier probieren.

Nicht nur das die Dinger ungeniessbar sind befuerchte ich auch, das die garnicht mehr gegen Vampire schuetzen :roll:

Aber ich hab doch noch einen Verwendungszweck gefunden. Nachbars Katze verwechselt meine Pflanzenkuebel mit ihrer Katzentoilette.... :evil:

Seit ich die Stinkbomben dort verteilt habe iss Ruhe.

salut wolle
0 x
Bellie
Beiträge: 763
Registriert: Samstag 8. September 2007, 10:37

Donnerstag 29. Januar 2009, 19:50

Wir hatten uns im August "unseren" Knoblauch wie immer aus der Vendée von "unserer" Bauersfrau mitgebracht. Mit typischem Knoblauchgeruch!

Sprecht ihr von Sommer Knoblauch (2008), mag ne dumme Frage sein :oops: , aber wann ist eigentlich der Zeitpunkt zum Ernten von Knoblauch? Ich hatte mal nachgefragt und von der Bauersfrau gehört, diesen würde es nur im Sommer geben.........
0 x
Viele Grüße, Bellie
Benutzeravatar
Aperdurus
Beiträge: 1663
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 08:49
Wohnort: südlich Lyon
Kontaktdaten:

Donnerstag 29. Januar 2009, 20:07

Salut,

nach meinen Informationen wird der Knoblauch schon Mitte Juni bis Juli geerntet. Man beginnt mit der Ernte, wenn die Blätter einzutrocknen beginnen.
Der Knoblauch wird ja bereits im November gesteckt, wenigstens was den weißen anbelangt. Der violette meist erst im Frühjahr.
Möglicherweise hat das nasse Wetter in 2008 den Knoblauch versaut.
Bellie schrieb:
Mit typischem Knoblauchgeruch!
Typischen Knoblauchgeruch gibts freilich, nur ist der bei den von mir gekauften Knollen überlagert von extremer Muffig- und Modrigkeit.

Danke jedenfalls an Rush und wolle. Werde doch mal bei Lidl schauen und bei Erfolg meine eigenen Katzen mit meinen Restknollen aus den Blumenkübeln zu vertreiben versuchen.

Aufgefallen ist mir die Misère als systemisch, nachdem ich eine komplette Lammkeule mit dem Knoblauch versaut hatte. Das im Holzbackofen bei 80° gegarte Fleisch war zwar butterzart, aber wegen des ekelhaften Geruchs ungenießbar. :(

Gruß aus ADH
Aperdurus
0 x
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."
Yoyo
Beiträge: 702
Registriert: Freitag 12. August 2005, 09:04
Wohnort: Südwest-Frankreich

Sonntag 1. Februar 2009, 09:22

Hallo,

hier haben wir meist Knoblauch aus dem Gers oder Toulouser Gegend und der schmeckt wie jedes Jahr. Die richtig leckere Knoblauchzeit ist, wenn der neue Knoblauch kommt. Darauf warten wir immer sehnsüchtig. Erst kommt der aus dem Handel auf den Tisch, dann der aus dem Garten - schön gestaffelt.
0 x
Schöne Grüße - Yoyo
nacra
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2007, 00:40
Wohnort: Südpfalz

Sonntag 1. Februar 2009, 22:00

Hallo Aperdurus,
Du schriebst: Das im Holzbackofen bei 80° gegarte Fleisch war zwar butterzart, aber wegen des ekelhaften Geruchs ungenießbar. :(
Mir ist das Niedertemperaturgaren ab ca. 120 Grad bekannt. Wie lange braucht eine Lammkeule bei 80Grad???

Grüße
Gerhard
0 x
Benutzeravatar
Aperdurus
Beiträge: 1663
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 08:49
Wohnort: südlich Lyon
Kontaktdaten:

Montag 2. Februar 2009, 07:44

Salut Gerhard,

die Lammkeule wird zuerst kurz und kräftig angebraten, dann auf ihrem Kräuter- und Gemüsebett in Rotwein (Crozes- Hermitage) bei 80, max. 85 ° zugedeckelt in den Backofen geschoben. Brauchen tut sie 5-6 Stunden.
Ich habe einen großen, massiven, 2-stöckigen Holzbackofen. Dessen Doppelwand ist mit Quarzsand gefüllt, der Ofen innen mit Schamotte ausgekleidet. Außen Gasbeton mit Verputz. Er hält die Temperatur sehr lange.
Backofen.jpg
Backofen.jpg (112.46 KiB) 6619 mal betrachtet
Wenn der Backofen nach dem Backen von Flammkuchen z. B. abends runtergekühlt ist auf 80°, hat er am nächsten Morgen auf Grund seiner Masse noch 50 - 60°. D.h. die Lammkeule lasse ich dann die ganze Nacht im Ofen. Am Mittag oder Abend (schonend!) ganz vorsichtig aufgewärmt- perfekt.

@Rush
Tatsächlich ist der Knoblauch von LIDL o.k. Der hier erhältliche stammt allerdings aus Spanien. Es gab noch welchen aus China (!), auf den ich als Slow- Food- Nahestehender allerdings verzichtete. :wink:

Gruß aus der Drôme
Aperdurus

PS: Den Ofen habe ich in D geschenkt gekriegt. Er stammt aus einem Bauernhof. Ich habe ihn mit Hänger hierher transportiert und in meiner (noch nicht ganz fertigen) Sommerküche wieder aufgebaut. :D
0 x
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."
Ameo
Beiträge: 52
Registriert: Donnerstag 13. September 2007, 12:55

Montag 2. Februar 2009, 10:02

Hallo Aperdurus,-
wie sich die Bilder/Interessen gleichen.
Ich muß zugeben, dass ich noch nie Fleisch darin gemacht habe.
Nur Pizza/Flammkuchen und Brot.

Die Lammkeule werde ich an Ostern mal versuchen..
Danke für die Anregung.
Salut
Ameo
Dateianhänge
papapizza.jpg
papapizza.jpg (19.52 KiB) 5424 mal betrachtet
0 x
nacra
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2007, 00:40
Wohnort: Südpfalz

Montag 2. Februar 2009, 21:20

Salut Aperdurus,

danke für das Zubereitungsrezept Deiner Lammkeule mit "GUHUG". (GUHUG = Garen unter Hundert Grad) Wenn man diesen Spezialofen sieht, kann man ja richtig neidisch werden. Mit diesem Equipment macht die Küche sicherlich richtig Spaß und die Ergebnisse können nur außergewöhnlich gut sein. Gilt auch für Dich Ameo.
Also weiterhin viele GUTE SPEZIALITÄTEN aus Euren Spezialöfen.

Grüße
Gerhard
0 x
Bellie
Beiträge: 763
Registriert: Samstag 8. September 2007, 10:37

Dienstag 3. Februar 2009, 22:55

Woh! Der sieht ja stark aus :!: Wie hoch ist der??? Hab mal versucht, an Hand des Schüreisens, zu "hoch" zu rechnen.......
0 x
Viele Grüße, Bellie
Benutzeravatar
Aperdurus
Beiträge: 1663
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 08:49
Wohnort: südlich Lyon
Kontaktdaten:

Mittwoch 4. Februar 2009, 10:53

Voilà:
Die Ablagefläche ist 1,30 m hoch. Tiefe ebenfalls 1,30 m, Breite 1,20 m.

Diese Größe erfordert natürlich auch ein längeres Anheizen, dafür geht er beim Einschieben des Backgutes temperaturmäßig nicht in die Knie. Außerdem hält er nach Entfernen des Heizmaterials Holz die Temperatur sehr lange. Ich kann nach Erreichen der Temperatur auf beiden Ebenen backen, ohne daß ein Nachschüren nötig ist.

Gruß aus der Drôme
Aperdurus
0 x
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."
Benutzeravatar
gittachen
Beiträge: 493
Registriert: Samstag 8. Januar 2005, 18:46

Freitag 6. Februar 2009, 00:13

Aperdurus hat geschrieben:Voilà:
Die Ablagefläche ist 1,30 m hoch. Tiefe ebenfalls 1,30 m, Breite 1,20 m.

Diese Größe erfordert natürlich auch ein längeres Anheizen, dafür geht er beim Einschieben des Backgutes temperaturmäßig nicht in die Knie. Außerdem hält er nach Entfernen des Heizmaterials Holz die Temperatur sehr lange. Ich kann nach Erreichen der Temperatur auf beiden Ebenen backen, ohne daß ein Nachschüren nötig ist.

Gruß aus der Drôme
Aperdurus
Dein Ofen erweckt mein Interesse.( Wenn ich mehr Platz hätte, h#tte ich Neid geschrieben) Aber ich habe eine andere Frage: Hast Du schon einen Schamottstein ersetzen müssen??? An meinem Kacelofen ist einer kaputt und ich würde gerne wissen, wo und unter welchen Namen ich so etwas kaufe......
0 x
aus dem (meistens) sonnigen Südfrankeich
gittachen
Benutzeravatar
Aperdurus
Beiträge: 1663
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 08:49
Wohnort: südlich Lyon
Kontaktdaten:

Freitag 6. Februar 2009, 08:03

@gittachen
Schau mal hier:
http://www.haeussler-gmbh.de/de/produkt ... z.php?id=3
und hier:
http://produits-btp.batiproduits.com/Im ... 1000770464

Im Übrigen kriegst Du die Steine bei jedem Baumarkt. Dort wo Bausätze für Backöfen verkauft werden, gibt es die briques réfractaires meist auch lose. Man muß sie je nach Maß eben mit der Flex zurechtschneiden.

Gruß Aperdurus
Zuletzt geändert von Aperdurus am Samstag 7. Februar 2009, 09:40, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."
Bonzo
Beiträge: 193
Registriert: Samstag 13. April 2002, 10:11
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Freitag 6. Februar 2009, 12:44

Salut Knoblauchliebhaber!

Den besten Knoblauch habe ich in PIOLENC gekauft. Dieses Dorf befindet sich wenige Kilometer nördlich vor ORANGE an der N7, direkt neben der Autobahn. PIOLENC bezeichnet sich selbst auch als Welthauptstadt des Knoblauchs. In den Sommermonaten hat man den Eindruck, als würde es dort außer Knoblauch in allen Farben nicht anderes zu kaufen geben. Als selbsterklärter Genießer war ich von vielen Knoblauchsorten dort begeistert.

Gruß aus dem sonnigen Leverkusen

BONZO
0 x
Benutzeravatar
Aperdurus
Beiträge: 1663
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 08:49
Wohnort: südlich Lyon
Kontaktdaten:

Freitag 6. Februar 2009, 14:52

Salut Bonzo,

danke für diesen Tipp, dort werde ich mich mal umschauen. Offenbar gibt es in Piolenc auch ein Knoblauchfest.

Doch zurück zum stinkenden Knoblauch. Das Problem war ja und ist es noch, daß die Ernte 2008 aus irgendwelchen Gründen (Wetter?) einen Knoblauch erbrachte, der auf Grund seines Geruches z.T. ungenießbar ist. Man erkennt dies leider erst, wenn man die Zehen aufschneidet oder zerdrückt.


Gruß Aperdurus
0 x
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."
Benutzeravatar
gittachen
Beiträge: 493
Registriert: Samstag 8. Januar 2005, 18:46

Freitag 6. Februar 2009, 23:47

Aperdurus hat geschrieben:@gittachen
Schau mal hier:
http://www.haeussler-gmbh.de/de/produkt ... z.php?id=3

Im Übrigen kriegst Du die Steine bei jedem Baumarkt. Dort wo Bausätze für Backöfen verkauft werden, gibt es die briques réfractaires meist auch lose. Man muß sie je nach Maß eben mit der Flex zurechtschneiden.

Gruß Aperdurus
danke, werde die Seite mal durchstöbern
0 x
aus dem (meistens) sonnigen Südfrankeich
gittachen
JKHA
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 25. März 2009, 13:45

Mittwoch 25. März 2009, 15:56

Hallo,

wir kauften 2007 und 2008 jeweils unseren Jahresbedarf an Knoblauch (ca. 5 Zöpfe) auf dem Sonntagsmarkt in Colliure.
Der Markstand liegt ungefähr in der Mitte des Marktes und das sonstige Angebot ist überschaubar - aber große Mengen von Knoblauch.
Der im Juli 2008 gekaufte Knoblauch (im Keller aufbewahrt) ist auch jetzt noch gut zu gebrauchen und gibt noch immer eine gute Würze
Der Standbesitzer lebt im Roussillon und pflanzt auch dort seinen Knoablauch an; er kommt aber aus dem Elsass und spricht übrigen auch ganz gut deutsch.

Gruß

JKH
0 x
Antworten