plädoyer im eigenen interesse

Tipps & Fragen zu Restaurants, Wein, regionalen Spezialitäten, Rezepten etc.
Antworten
oui
Beiträge: 35
Registriert: Samstag 4. Juni 2005, 11:58

Sonntag 31. Juli 2005, 16:42

bonjour

wer kennt andouillette und mag das?

wer das nicht kennt muss unbedingt probieren...

salut

oui

warum im eigenen interesse: wenn man in deutschland lernt, diese beste aller französischen spezialitäten zu schätzen, wird sie endlich in grosser menge hierher importiert vielleicht! ;)

die sache ist so berühmt, dass attila hierher kam, damals, um sie auszuprobieren...! der ganze dornige weg seit der mongolei, streite und kämpfe, um eine wurstspezialität zu kosten...
0 x
petilui
Beiträge: 183
Registriert: Montag 3. Januar 2005, 07:34

Montag 1. August 2005, 06:09

alles Geschmacksache, sagte der Affe und fraß eine Seife ;-)

Ich kenne die Wurst, deshalb mag ich sie nicht.

Wenn ich schon mal danach gefragt werde.

Gruß
petilui
0 x
Je schmaler die Küstenstraßen, desto fetter die Wohnmobile
wolle
Beiträge: 552
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:05
Wohnort: Var, Esterel

Montag 1. August 2005, 08:31

ich kenne sie nicht, oder doch? Möglich das ich sie im Resto schon mal gegessen habe.
Auf jeden Fall werde ich sie nächstes weekend in France probieren :)

he Francois, wurde attila damals in Frankreich nicht gestoppt und besiegt?
Vielleicht war die Wurst schuld...
0 x
Benutzeravatar
Floc
Beiträge: 276
Registriert: Samstag 17. April 2004, 00:03
Wohnort: Süd-West

Montag 1. August 2005, 14:54

Salut
Das sind doch die Dinger mit Innereien, oder verwechsle ich da was ?. Also aufm Campingplatz haben mal die Nachbarn welche gegrillt (und unter uns, sie haben sie nicht gegessen...)
Allein nur der Geruch von den Dingern damals.....
Ne danke .....

Grüsse

Das mit Attila und der Wurst war eindeutig psychologische Kriegsführung, statt Keule Wurst.....Nachzulesen bei Streit um Asterix.... :D
0 x
oui
Beiträge: 35
Registriert: Samstag 4. Juni 2005, 11:58

Montag 1. August 2005, 22:23

bonjour wolle

also, die andouillette, das ist was für richtige männer...
nimm aber trotzdem viel senf von dijon. wirklich viel. gehört einfach dazu ;-)

man sagt in der tat ganz ernsthaft, das attila später berichtete, das gott ihm ein eindeutiges zeichen geschickt hatte, dass er in der nähe von troyes (die stadt der andouillette, vom heiligen loup, und vom heiligen bernard, daher die provinzstadt mit der grössten bibliothek frankreich in der provinz, nämlich das fundus aus den abteien von loup und der abtei clairvaux, dem ehem. stammhaus der ordens von bernard. troyes war die stadt der 100 kirchen darunter der schönsten französischen "nur" kirche, auf dem platz des geburtshaus des pabst urban IV. heute ist clairvaux nur noch gefängnis für lebenslängliche: es gehört nicht mehr zum guten ton, dort eine kammer mit einem harten bett zu haben) erhalten hatte. richtige andouillettes werden nach dem rezept von troyes (in paris!) produziert, und sind ziemlich teuer. lyon hat auch eine berühmte sorte. sich schrittweise gewöhnen kann man mit der angouille von vire (es gibt auch andere), die kalt fein geschnitten wie aufschnitt gegessen wird. am besten trink man "cidre bouché" (aus der waldgegend von othe in der nähe von claivaux - ausserdem gibt es auch in der gegend von vire cidre). und danach als krönung ein melon, halbiert, kerne weg. vorteilhafterweise ersetzt man die kerne mit port-wein bis zum rand und ist das melon mit dem löffel. alkoholbekämpfer streuen anstatt port viel schw. pfeffer. ist natürlich ganz anders. das melon muss duften, sonst isst man lieber gleich rübe. ich nehme an das rübe mit port-wein nicht schlechter wird (der arme port-wein dafür ja! dafür ist deutsche rübe erheblich billiger! aber port-wein allein ist auch eine feine sache. nur eben nicht sehr französisch...)

in der richtung von andouillette gibt es auch die schwarzwurst. ist ganz anders als in deutschland: gar nicht fett, dafür krümmelig. kann man auch kalt essen. wenn kalt, die extrem saueren sehr kleinen franz. gurken beisp. zusammen essen. wenn warm, sehr heiss braten, muss platzen, und sehr knusprig werden, unbedingt, ist nicht etwas schäbiges wie münchner-weisswurst! aufpassen mit dem transport. habe ich mal aus belgien (man findet nur schwarzwurst in belgien, keine andouillettes) mitgebracht aber wegen tanken von der falschen grenze (frz-belg. grenze) in der kühlbox mitgebracht. hatte anschliessend eine ziemliche darmstörung. habe dann verdacht geschöpft und wollte dem hund daraufhin etwas gutes antun. unsere zart bullterrier hundin ist nicht nur erkrankt, sondern dran fast gestorben... hum, habe mich hinterher (sehr) geschämt, den edlen hund als "müllschlucker" verstanden zu haben! aber wirklich frisch ist es für einen franzosen sehr gut. man ist gern, wenn warm, apfelmuss dazu. ja apfelmuss. apfelmuss kalt, natürlich, im gleichen teller. obwohl ich mir durchaus vorstellen kann, dass man ein frischgekochter apfelkompott dann lauwarm auch nehmen könnte!

salut

françois
Zuletzt geändert von oui am Montag 1. August 2005, 22:25, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
wolle
Beiträge: 552
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:05
Wohnort: Var, Esterel

Dienstag 2. August 2005, 22:31

Bonsoir Francois,
die Schwarzwurst heiss gebraten, wie du sagst sie muss platzen, kenne und liebe ich und mit puree de pommes de terre und sauerkraut, mhmmm. Aber andouillette werde ich probieren, auf jeden Fall. Nur bin ich am we in Grenoble und die Leute dort sind sehr stolz auf ihre Würste der Region, vom Wildschwein, mit Knoblauch, mit Pfeffer und mhmm mit fromages!

Und ich denke, wenn ich nach andouillette frage.... bekomme ich direkt ein Problem oder eine Wurst die ich nicht überlebe :)

salut wolle
Zuletzt geändert von wolle am Dienstag 2. August 2005, 22:32, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
oui
Beiträge: 35
Registriert: Samstag 4. Juni 2005, 11:58

Dienstag 2. August 2005, 23:01

bonsoir wolle

nein, keine angst! erstens man stirbt nur ein mal, muss jeder mal und hinterher gesehen, ist es sowieso egal wie lang man gelebt hat! der zeitwert ist mit dem tod erloschen. ist also egal, ob du später oder jetzt stirbst, hinterher gesehen natürlich... aber lieber an einer wirklich guten wurst sterben als durch irgend einen blutigen blödsinn oder ähnlichem!!! ;)

du kennst das lied: si je meure, je veux qu'on m'enterre, dans une cave où y-a du bon vin...

immer die schöne seite zuerst sehen... solange du lebst, kannst du nicht ständig unter einem tropfenden weinhahn liegen bleiben ;)

und grenoble - lyon = katzensprung. normalerweise bekommt man auch andouillette de lyon dort. grillée mit senf bestellen (nicht in brühe: bedarf gewöhnung, wie schwarzes tempeh, kennst vielleicht)

alors bon voyage nach grenoble!

in der gegend von laracova sollten auch alle diese sachen vorhanden sein wofür du schwärmst. deine stadt ist partnerstadt von oviedo. lerne doch mal laracova in echt lernen: sie ist bei weitem ein der interessantesten und liebenwürdigsten menschen, die ich dank des webs kennen gelernt habe (wir kennen uns jetzt jahren und haben viel miteinander gearbeitet, im web, zusammen), sie ist ein goldstück... mache bei einem partnerschaftstausch mit oviedo doch einfach mit!

wenn du wenig zeit hast, arbeite mit assimil! wer das grundbuch von assimil beherrscht, und mit diesem buch weiterhin sein grundwissenstand unterhält, spricht die betroffene sprache wirklich. "mein" offizier bei der armee war der auskunftsoffizier. er hatte dazu alle militärprüfungen der russischen sprache erfolgreich ablegen müssen, und sie sind sauschwer, weil wie hier medizinprüfungen, nur nach raster korrigiert werden, von leuten, die selbst die sprache nicht unbedingt kennen. und das hatte er nur mit dem grundkurs assimil geschaft (nicht nur ein mal: so etwas wie 5 stufen, wenn ich mich richtig errinere!) plus danach lesen von viel russischer litteratur, insbesonder armeedokumente der russischen armee, die in baden-baden bei der franz. kommandantur stationiert war und einen litteraturtausch mit uns vornahm. natürlich ist da die thematik für einen guten offizier vorweg klar. nur er hat jahre und jahre danach tagtäglich seine assimil-lektion immer schnell durchgelesen, um die unwahrscheinlich zahlreichen kleinen notizen nicht zu vergessen. das buch war ständig auf seinem tisch, und ich weiss mit absoluter sicherheit, dass er es wirklich täglich benützt hat! die alten assimil-lektionen auf schaltplatten waren meiner ansicht nach interessanter (wöchentliche lieder etc.)

salut
Zuletzt geändert von oui am Dienstag 2. August 2005, 23:13, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
oui
Beiträge: 35
Registriert: Samstag 4. Juni 2005, 11:58

Dienstag 2. August 2005, 23:19

guten tag

für diejenige, die die geduld haben, die diskussion zu lesen, und nicht verstehen "laracova": laracova ist eine spanierin, die 2 jahre in belgien als kind gelebt hat, und ihr wissen auffrischen und erweitern wollte, und deshalb ein forum hauptsächlich in französischer aber genauso willkommen in spanischer sprache unterhält. hier kommt es gar nicht auf perfektes französisch. ideal zum trainieren / üben / anfangen zu praktizieren.

jeder ist willkommen, der einen freundlichen umgang mit anderen pflegt, auch wenn die themen heikel sind oder werden!

viel spass, wenn sie kommen...

http://forum.laracova.net/forum.php

salut

oui

:)
0 x
petilui
Beiträge: 183
Registriert: Montag 3. Januar 2005, 07:34

Mittwoch 3. August 2005, 08:00

[quote]oui schrieb
....ist nicht etwas schäbiges wie münchner-weisswurst!

Salut

Also ich persönlich ziehe ja eine gute Münchner Weisswurst (aus bestem Kalbfleisch und vor dem 12 Uhr läuten verzehrt)

http://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fwurst

einer Wurst aus Blut und Därmen vor.
Die Weisswurst ist nur original, wenn sie mit/aus Kalbfleisch hergestellt wird.
Sicher gibt es bei beiden Arten auch erhebliche Qualitätsunterschiede in jeder Gattung.
Aber mit "schäbig" verallgemeinern sollte man das nicht.
Zumal es im 14. Jahrhundert in Frankreich ähnliche Würst gab.

Metzgerspruch: Bei einer guten Wurst kann Senf sein, bei einer schlechten Wurst "muss".

Vielleicht ein bischen zuviel von der Melone mit dem Port
gelöffelt ?? ;-)

Schöne Grüße an alle Blutrünstigen ;-)))
petilui
Zuletzt geändert von petilui am Mittwoch 3. August 2005, 08:28, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
Je schmaler die Küstenstraßen, desto fetter die Wohnmobile
oui
Beiträge: 35
Registriert: Samstag 4. Juni 2005, 11:58

Donnerstag 4. August 2005, 18:45

bonjour petilui

weisswurst gibt es auch ständig auch in belgien, neben der blutwurst auf dem regal. bei GB ist sie nicht "locker". in frankreich gibt es zu weihnachten "boudin blanc", mit trüffeleinträgen auch in der billigsten sorte. boudin blanc kommt der weisswurst am nächsten. gutes boudin blanc der guten weisswurst. "schweres" (solange das ding gesund bleibt, kann man nicht von "schlechtes" reden; "im kulinarischen sinne schlecht" möchte ich mit schwer bezeichnen...) der schweren weisswurst. linksrheinisch sagt man auch "grüssgott" wie in süddeutschland. da wird auch, komischerweise, schwere weisswurst angeboten... aber nur schwere (meine frau kommt ja aus bayern...; ich habe sie in der seestrasse in münchen kennengelernt. unser sohn ist im englischen garten geboren und er war wahrhaftig nackt bei der geburt! na so was...)! der unterschied ist eben, dass das franz. weihnachtsboudinblanc noch einen trüffelgeschmack hat. und was drin ist, weiss nur der metzger...

grüsse

françois
0 x
Antworten