Selbstständig in Frankreich für deutschen Auftraggeber

Forum für Existenzgründer, Selbständige, Unternehmen, Geschäftsempfehlungen etc.
Antworten
Safi
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 19:41

Donnerstag 22. Februar 2007, 20:16

Liebe Forumsmitglieder!

Ich habe jetzt schon eine Weile im Forum gesucht, aber noch nicht wirklich eine Antwort auf meine Fragen gefunden, vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

Ich lebe seit einiger Zeit wegen der Arbeit meines frz. Freundes in Frankreich. Bisher habe ich leider noch keinen Job hier gefunden und bin deshalb über meinen Freund krankenversichert (ayant droit). Bevor ich nach Frankreich gezogen bin, habe ich als selbstständige Übersetzerin gearbeitet, habe mich jedoch beim Finanzamt und der Meldebehörde vor meinem Umzug abgemeldet (auf deren Rat). Nun hat mir eine deutsche Universität, für die ich vorher schon gearbeitet habe, erneut einen Auftrag (für 1-2 Monate per Werkvertrag) angeboten. Meine Fragen lauten also:
1.) Wo bin ich steuerpflichtig, in Frankreich oder Deutschland? (Im vorherigen Werkvertrag stand: "Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Frankfurt.", hat das etwas zu bedeuten?)
2.) Was passiert mit meiner Krankenversicherung/Sozialversicherung? "Ayant droit" kann man, soweit ich verstanden habe doch nur sein wenn man nicht arbeitet? Meine Tätigkeit wäre ja auch 1-2 Monat beschränkt, müsste ich mich dafür extra versichern, um danach wieder über meinen Freund versichert zu sein?
3.) Welche Schritte muss ich also unternehmen und wo kann ich sonst Rat bekommen?

Ich bitte um Nachsicht, wenn euch meine Fragen vielleicht nichtig erscheinen mögen, ich bin blutjunge Berufsanfängerin und der ganze "Steuerkram" war schon in Deutschland für mich kaum durchschaubar.

Im Voraus vielen Dank für Eure Hilfe!
Mit freundlichen Grüßen
Safi
0 x
Benutzeravatar
Gero
Beiträge: 474
Registriert: Freitag 21. Februar 2003, 13:37
Wohnort: Kehl / Aude

Donnerstag 22. Februar 2007, 22:09

Hallo
1) Du bist dort steuerpflichtig, wo du mind. 180 Tage im Jahr verbringst.
2) Wegen 1 oder 2 Monaten würde ich keinen "Wind" machen. Schmeiß die dt. Pingeligkeit über Bord, (würde in F auch keiner verstehn) und stell dich, deinen Freund und die frz. Bürokratie nicht
vor unüberwindbaren Schwierigkeiten ;)
3) Du kannst die Suchfunktion benutzen. Zum Thema Übersetzen, Anmelden und Freiberuflichkeit in F habe ich schonmal etwas geschrieben. Eine Anmeldung würde dich auf jeden Fall Kranken- und Rentenversicherungspflichtig machen und das Abführen von nicht unerheblichen Beiträgen erfordern - lohnt sich nur, wenn man das in Vollzeit und mit dauerhaften Aufträgen puffern kann.
So weit, so kurz.
Grüße
Gero
0 x
Safi
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 19:41

Freitag 23. Februar 2007, 20:58

Vielen Dank für deine schnelle Antwort, Gero!
0 x
ostseekindkatja
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 31. Januar 2007, 23:09

Donnerstag 1. März 2007, 00:25

Hallo, ich habe über dkva einiges zum Arbeiten in Frankreich rausbekommen und dann über google: "Vorübergehende Tätigkeit deutscher Handwerksbetriebe in Frankreich" deutsche Seiten. Vielleicht hilft es dir auch.
Gruß Katja
0 x
Antworten