Geschäft in Frankreich oder Deutsche Filiale

Forum für Existenzgründer, Selbständige, Unternehmen, Geschäftsempfehlungen etc.
Antworten
Andras
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 8. Januar 2005, 18:16

Samstag 8. Januar 2005, 18:27

Hallo Zusammen,

ich möchte mittelfristig endlich nach Frankreich gehen um dort dauerhaft zu leben. Ich bin seit meiner Kindheit immer wieder in Südfrankreich, wo meine Familie ein Haus besitzt. Der Ort ist sehr touristisch und ich möchte einen Laden aufmachen mit dem üblichen Schnickschnack. Ich möchte demnächst damit beginnen einzelne Waren auch über das Internet anzubieten. Dieses Geschäft wird wohl auch in Deutschland ansässig bleiben. Meine Frage ist jetzt ob es sinnvoll ist den Laden in Frankreich als Filiale des Deutschen Unternehmens zu betreiben oder ob man besser ein ganz eigenes Geschäft daraus macht. Die Frage ist letztlich, ob das steuerlich von Vorteil ist. Weiter wäre ich an Infos zum Einfuhr von Waren aus der EU nach Frankreich zum Zweck des Verkaufs in Frankreich interessiert. Kauft man die Waren ohne Mwst oder muß man sich diese zurückerstatten lassen? Ich rede da zum Beispiel von Druckerzeugnissen aus Ungarn, Bier aus der Tschechei, T-Shirts aus Deutschland..., die dann eben in Frankreich in dem Laden verkauft werden sollen.

Vielen Dank für eure Hilfe

András
0 x
textspecht
Beiträge: 549
Registriert: Dienstag 27. August 2002, 13:32
Wohnort: Ardèche Sud

Samstag 8. Januar 2005, 20:38

Salut, András,

schön, daß Du nach Südfrankreich kommen und hier arbeiten willst. Nicht nur für Touristen gibt es hier zweifellos noch einige Lücken und Nischen im Markt zu füllen.
Allerdings nicht "mit dem üblichen Schnickschnack", wie Du selber Dein vorgesehenes Angebot beschreibst. Läden dieser Art gibt es gerade in touristischen Orten mehr als genug, aber meist nur für eine Saison...

Wenn Du dauerhaft erfolgreich sein willst, solltest Du Dir eine Geschäftsidee und ein Sortiment schaffen, wo die Nachfrage hoch und die Anzahl der Wettbewerber möglichst klein ist. Ein Kramladen (pardon, aber...) "mit dem üblichen Schnickschnack" ist das sicherlich nicht.
Wer geht in einen solchen Laden, um ganz zufällig ein T-Shirt, "Printprodukte aus Ungarn" (was immer das sein soll...) oder eine Dose tschechisches Bier (so gut es auch ist...) zu kaufen? Und das in solchen Mengen, daß Du davon leben kannst?!

Mach Dir selber ein klares (schriftliches!) Konzept, das Du auch Banken und Steuerberatern vorlegen kannst. Dann sprich mit zweisprachigen, in D und F erfahrenen Steuerexperten für Mittelstands- und Kleinbetriebe (etwa Schmeltz & Partner in Mulhouse, Colmar, Saarbrücken) über die bestmögliche Unternehmensform in Frankreich und/oder Deutschland.

Jedes Unternehmen liegt anders, muß individuell geplant sein, weil jeder Unternehmer andere Grundlagen, Ziele und Wege hat. Darum kannst Du hier im Forum immer nur sehr subjektive Kommentare ind Tips von anderen Selbständigen erwarten, keine "Universal-Lösungen für Frankreich". Wer die fände, hätte im Handumdrehen eine goldene Nase... :D

Du kannst gern auch per Personal Message oder eMail Kontakt zu mir aufnehmen. Speziell über tschechisches Bier würde ich gern noch mal direkt mit Dir sprechen.

Gruß, Heinz-Günter
0 x
Antworten