"briefkastenfirmen", Sekretariatsservice & Micro-entreprise

Forum für Existenzgründer, Selbständige, Unternehmen, Geschäftsempfehlungen etc.
Antworten
Michael Kuss
Beiträge: 85
Registriert: Dienstag 16. April 2002, 21:33
Wohnort: Frankreich

Montag 2. September 2002, 12:04

Hallo Lilo,
den "Briefkasten" kann man auch in Frankreich problemlos eröffnen. Das haben einige Deutsche und Europäer getan, solange sie noch am Anfang ihrer Existenzgründung standen, noch nicht wussten wo und wie's lang geht und noch nicht genügend Kunden hatten, sondern erstmal um sie buhlen und die Geschäftsstruktur aufbauen mussten. Also, in dieser Anfangsperiode haben sie bei "Büro- & Sekretariatsservice" (die gibts jetzt auch in kleineren Orten) eine Adresse gemietet, ankommende Briefe und Faxe, auch die Telefonate werden gesammelt und bei Bedarf, Anfrage oder Benachrichtigung an den "Mieter" gegeben. Der kann den Service natürlich erweitern, z.B.: Mietung von Konferenzbüro für bestimmte Bedarfstage oder -stunden, PC-Benutzung, Übersetzungen, Sekretariatsarbeiten, mailing, Serienbriefe, u.a. Diese "Briefkästen" kann man in Frankreich ab 40, meistens ab 50 bis 60 Euro pro Monat mieten; die wenigsten "Organisatoren" verlangen eine Gewerbeanmeldung oder Versicherungs- bzw. andere Nachweise, denn man kann das auch als Privatfrau/mann in Anspruch nehmen. Meine Erfahrungen: Wenn sich dann ein gewisser Kundenstamm angesammelt hat, geht der/die Existenzgründerin zum nächsten Schritt über: Die Gewerbeanmeldung, meistens als Micro-Entreprise (Ein-Mann- oder Ein-Frau-Betrieb, über den hier mal ausführlicher berichtet werden sollte, bitte posten, ob ich das in den nächsten Tagen mal machen soll...!), oder aber die klassische Geschäftsform wird gewählt, als SA oder GmbH etc., aber dann gehts bereits ans Eingemachte, und das sollte man ohne Notar und Steuerberater nicht machen, da bleicken Franzosen kaum durch, für Nichtfranzosen ein qualvolles Risiko.
0 x
Michael Kuss
textspecht
Beiträge: 549
Registriert: Dienstag 27. August 2002, 13:32
Wohnort: Ardèche Sud

Montag 2. September 2002, 15:35

Michael Kuss schrieb:
...meistens als Micro-Entreprise (Ein-Mann- oder Ein-Frau-Betrieb, über den hier mal ausführlicher berichtet werden sollte, bitte posten, ob ich das in den nächsten Tagen mal machen soll...!), oder aber die klassische Geschäftsform wird gewählt, als SA oder GmbH etc., aber dann gehts bereits ans Eingemachte, und das sollte man ohne Notar und Steuerberater nicht machen, da bleicken Franzosen kaum durch, für Nichtfranzosen ein qualvolles Risiko.
Fände ich prima, wenn Sie dazu demnächst einmal ausführlicher berichten wollten, Herr Kuss. Interessiert bestimmt viele, die sich in Frankreich erstmals selbständig machen oder — wie ich — ihr bestehendes Geschäft nach Frankreich verpflanzen wollen.
Logisch, daß man keine fertigen "Gebrauchsanweisungen" erwarten darf, aber die Orientierung fällt leichter, wenn man schon mal weiß, was in F anders gehandhabt wird als in D (z.B. Handwerkstätigkeit ohne Meisterbrief, Gewerbesteuer auch für freie Berufe, Vorsteuerabzug usw.), was überhaupt "geht" oder nicht.
Ich weiß, daß manche Leute gern so tun, als sei Vorinformation und Beratung etwas für warmduschende Weicheier, die sich nicht "durchbeißen" können oder wollen. Das ist natürlich Mumpitz. Wenn es um die berufliche Existenz, Steuern usw. geht, kann Blauäugigkeit teuer kommen.

Ende der Woche habe ich in Mulhouse einen Beratungstermin mit einem zweisprachigen Steuerberater (Steuer- und Rechtsinformationen sind bekanntlich schon in der Muttersprache schwer verständlich). Wenn etwas Vernünftiges dabei herauskommt, werde ich davon berichten.

Freundliche Grüße, Heinz-G. Specht
0 x
Lilo
Beiträge: 444
Registriert: Freitag 30. August 2002, 21:03
Wohnort: Ardèche plein sud

Montag 2. September 2002, 18:26

Hallo Herr Kuss,
das Thema Gewerbeanmeldung interessiert mich sehr, ich begrüßte es, würden Sie darüber berichten. So wie Herr Specht schon schreibt, erwarte auch ich natürlich keine fertigen Gebrauchsanweisungen, aber Hinweise auf Möglichkeiten bzw. Unmöglichkeiten sind immer willkommen. Ich habe zwar schon einen Steuerberater avisiert, aber Erfahrungen bzw. Wissen anderer helfen einem durchaus auch auf's Pferd. Und es kann ja nicht schaden, wenn man nicht ganz so unbedarft beim Steuerberater auftaucht.
Im Übrigen bin ich ganz Ihrer Meinung, daß die berufliche Mobiltät und Flexibilität in den nächsten Jahren noch zunehmen wird und muß. Schon aus diesem Grund ist es notwendig erste Hilfestellung zu leisten und wenn es eben auf "privater" Ebene wie in diesem Forum geschieht.
Auch von anderen "Informierten" wünschte ich mir Beiträge, die im Idealfall je nach Informationsstand oder Änderung ergänzt werden sollten.
Ich bin gespannt!
Lilo
0 x
Regina
Beiträge: 92
Registriert: Montag 3. März 2003, 23:03
Wohnort: Gers

Dienstag 22. April 2003, 20:24

Bonjour,
die Einträge zu diesem Thema sind ja nicht so ganz frisch, schade, dass es versiegt ist. Nun der Versuch, es wiederzubeleben: Wer kann Infos und Erfahrungen zur Gründung und Führen von Micro Entreprise geben? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, ggf. erforderlicher Nachweis einer Ausbildung, etc.
Auch für Links bin ich dankbar (habe wohl noch nicht den richtigen gefunden).
Hoffe, der Wiederbelegungsversuch funktioniert, Michael Kuss hatte doch das Angebot gemacht: Hier ist der post ("damals" war ich noch nicht dabei).
Danke und Grüße
Regina
0 x
couscous
Beiträge: 43
Registriert: Montag 21. Oktober 2002, 23:56
Wohnort: France

Dienstag 22. April 2003, 21:52

Stimmt, Michael Kuss hatte das Angebot gemacht, u.a. auch über "Micro-Entreprise" zu berichten, so wie er über andere Frankreich-Aspekte geschrieben hat. Aus zwei Gründen hat er's dann gelassen: Erstens gab es immer wieder Querschießer,
Quacksalber und Haarspalter hier im Forum, die jeden, aber auch jeden Beitrag in seiner Substanz bis zur Unkenntlichkeit zerredet haben. Da hat sich Michael Kuss gefragt, welchen Sinn macht es eigentlich, die Ergebnisse seiner langjährigen Arbeit und Recherche hier im Forum bekannt zu geben, wenn es einigen Leuten nicht um die Sache sondern um Profilneurosen oder weiß der Geier um was geht. Also hat sich Michael Kuss zurückgezogen. Für die anderen Foren-Teilnehmer, also für die wirklich Interessierten, hat Michael Kuss lieber die Informationen auf seiner eigenen Web-Seite publiziert, wo man sie als Text herunterladen oder ausdrucken konnte. Dies geschah zwei Jahre lang und bis vorgestern völlig kostenlos. Jetzt hat sich auch das geändert und man kann diese Infos erst bei Registrierung und nach Entrichtung eines einmaligen Mitgliedsbeitrages (zwischen 10 und 15 Euro) bekommen. Warum? Weil immer mehr Leute Michael Kuss einfach angemailt haben und von ihm erwarten, dass er ihnen kostenlos und zeitaufwendig bei ihren Frankreich-Vorhaben hilft und sie berät. Das ging bis zu 20 mails pro Tag! Man hat Michael Kuss einfach mit einem Touristenbüro oder einem Arbeitsamt oder einer kostenlosen Wohnungsvermittlung verwechselt, aber dabei nicht bedacht, dass Michael Kuss als Journalist und Sachbuch-Autor von diesen in langer Arbeit zusammengetragenen Informationen eigentlich leben und Geld verdienen muss. Und das Erstaunlichste bei der Sache: Einige der anfragenden Zeitgenossen waren sogar noch böse und pampig, wenn Michael Kuss nicht nach ihren Wünschen geantwortet hat. Logische Schlussfolgerung aus allen diesen "Erfahrungen": Kein langes Engagement mehr in diesem oder in anderen Foren! Nichts mehr kostenlos! Vor allem nicht mehr für undankbare Leute, die gute Arbeit nicht zu schätzen wissen. Denn leider wird Idealismus nicht gedankt, sondern ausgenutzt!
C'est la vie! Ich hab' mich darauf eingestellt.
Michael
0 x
Michael Kuss
todi
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 7. Januar 2003, 13:43
Wohnort: Åkersberga (Stockholm)

Mittwoch 23. April 2003, 08:01

Auch wenn diese Entscheidung verständlich ist, finde ich es schade da auf diese Weise langfristig die Foren den Reiz verlieren.

Bereits in Foren zu anderen Ländern habe ich beobachtet, daß eine anfänglich harmlose Diskussion zu endlosem und teilweise sogar beleidigendem Schlagabtausch verkommen ist. Das nur weil jemand unwissendlich alles groß geschrieben hat und ein ander gemeint hat er solle ihn nicht so anschreien - am Schluß gab es eine virtuelle Massenschlägerei ;-(

Oftmals wurden auch Neulinge angeraunzt, weil Sie schon wieder eine Frage gestellt haben, die bereits X Seiten vorher schon mal gestellt wurde.

Darum fände ich es schön wenn Herr Kuss und alle anderen schon etwas "Erfahreneren Forums-Franzosen" weiterhin Tipps abgeben. Denn sonst stirbt ein Forum aus da nur noch die Quertreiber und Haarspalter schreiben. Und gerade weil dies hier eigentlich nicht so war habe ich immer wieder mal reingesehen ohne daß ich konkret etwas zu Frankreich wissen wollte.
0 x
Thorsten Dietz
Wolfram Gagern
Beiträge: 184
Registriert: Dienstag 9. April 2002, 14:46
Wohnort: Köln

Samstag 26. April 2003, 16:39

couscous schrieb
Weil immer mehr Leute Michael Kuss einfach angemailt haben und von ihm erwarten, dass er ihnen kostenlos und zeitaufwendig bei ihren Frankreich-Vorhaben hilft und sie berät. Das ging bis zu 20 mails pro Tag! Man hat Michael Kuss einfach mit einem Touristenbüro oder einem Arbeitsamt oder einer kostenlosen Wohnungsvermittlung verwechselt, aber dabei nicht bedacht, dass Michael Kuss als Journalist und Sachbuch-Autor von diesen in langer Arbeit zusammengetragenen Informationen eigentlich leben und Geld verdienen muss.
So ganz verstehe ich Ihre Aufregung nicht, Herr Kuss,
Wenn Sie Informationen gratis anbieten, dann dürften Sie sich über einen Ansturm doch eigentlich nicht wundern. Im Gegenteil, es müsste eigentlich ein Anlass zur Freude sein, da es auch einen gewissen Werbeeffekt hat und Sie sich damit einen Namen machen. Und wo die Menge der Menschen (sprich: Anfragenden) größer wird, gibt es auch immer ein paar nicht so freundliche Gesellen. Eben ein Spiegel der Gesellschaft.

Meines Erachtens hätten Sie Ihr Konvolut an kostenlosen Informationen schon viel eher - jedenfalls zum größten Teil - in ein kostenpflichtiges Angebot umwandeln sollen, auch wenn der Zuspruch dann gewiss geringer ausgefallen wäre.

So ein bisschen drängt sich mir hier das Gefühl auf, dass Sie sich in Wirklichkeit am meisten über sich selbst ärgern, dass Sie sich so lange dazu haben hinreißen lassen, viele Ihrer Infos zu verschenken.

Ich glaube im Übrigen auch, dass Sie jetzt etwas über das Ziel hinausgeschossen sind, da Ihre Webseite jetzt kaum noch nützliche Informationen im frei zugänglichen Bereich enthält (außer allgemeinen Infos, die man auch sonst im Internet findet). Da geht der Werbeeffekt meines Erachtens so ziemlich flöten.
couscous schrieb
Erstens gab es immer wieder Querschießer,
Quacksalber und Haarspalter hier im Forum, die jeden, aber auch jeden Beitrag in seiner Substanz bis zur Unkenntlichkeit zerredet haben. Da hat sich Michael Kuss gefragt, welchen Sinn macht es eigentlich, die Ergebnisse seiner langjährigen Arbeit und Recherche hier im Forum bekannt zu geben, wenn es einigen Leuten nicht um die Sache sondern um Profilneurosen oder weiß der Geier um was geht.
Hier übertreiben Sie meines Erachtens ein wenig. ich habe mir gerade mal Ihre letzten informativen Beiträge angeguckt, mit denen Sie damals - unter "Michael Kuss" - ein Thema in Forum eröffnet hatten. Davon wurde keiner zerredet.
Wenn man sich jedoch in einer laufenden Diskussion mit einem Beitrag meldet, muss man auch mit Widerspruch rechnen, erst recht, wenn man - wie Sie - auch einmal eine etwas deftigere Wortwahl verwendet.
Und der eine oder andere "Spezi", der sich hier vor einigen Monaten noch tummelte, hat natürlich auch einige Beiträge "zerredet", wenn sie nicht seiner "Erfahrung" entsprachen; das ging uns allen so und darüber durfte man sich nach kurzer Zeit dann auch nicht mehr wundern.

Alles in allem halte ich Ihre Schelte bezüglich Ihrer "Gratis-Kunden" und bezüglich des Forums daher für etwas übertrieben.

Zu guter letzt noch der "amtliche" Hinweis in meiner Eigenschaft als Moderator: "off-topic" war Ihr Beitrag hier natürlich schon... genau wie meiner jetzt.

Gruß,
Wolfram Gagern
0 x
couscous
Beiträge: 43
Registriert: Montag 21. Oktober 2002, 23:56
Wohnort: France

Samstag 26. April 2003, 19:11

Lieber Herr Gagern, Ihr Versuch zu moderieren, also auszugleichen, in allen Ehren (Dieses Forum kann sich glücklich schätzen, einen solchen Moderator zu haben, sonst wäre es längst im Abgrund vieler anderer Foren gelandet). Aber bei Ihrer Einschätzung zu meiner Arbeit liegen Sie - mangels Kenntnis und deshalb entschuldbar - doch gewaltig daneben. Erstens habe ich mich nicht "aufgeregt", wie Sie zu erkennen glauben, sondern es war eine klare und ernüchternde Feststellung, warum ich bestimmte Erwartungen nicht mehr erfülle. Aber ob man das jetzt "Aufregung" oder "nüchterne Anlayse" nennt ist Wortklauberei und vor allem zweitrangig. Wichtig ist ein anderer Aspekt, den Sie aus der Distanz garnicht wissen - und demzufolge nicht objektiv beurteilen - können: Ich finde es - im Gegensatzb zu Ihnen - überhaupt nicht normal, dass man mich nur deswegen z.B. spät abends und am Wochenende anrufen oder wegen hundert anderen Sachen anmailen darf, nur weil ich kostenlose Infos ins Web stelle. Es geht aus der Webseite klar hervor, dass ich telefonische und Email-Beratung nicht vornehme, und dass meine Web-Infos eine Hilfe zur Selbsthilfe darstellen! Wenn man mich dann trotzdem anruft oder anmailt, ich solle doch bitte fürs nächste Wochenende drei Tickets fürs Disneyland besorgen (Originalton: "Wir kommen um ....Uhr im Hotel ....an; bitte hinterlegen Sie die Karten an der Rezeption!"), oder ein Hotel suchen oder bitte eine Au-Pair-Stelle, oder doch mal "kurz" mitteilen, wie man sich in Frankreich selbstständig machen kann, oder "Erbitte eine Aufstellung aller französischen Könige vo der Zeitenwende bis heute", oder "Können Sie mir im Telefonbuch nicht mal kurz die Immobilienmakler im Var heraussuchen", oder, oder, oder (ich habe eine dicke Sammlung solcher Anfragen, die teilweise sogar noch pampig wurden, als ich mit einem höflichen Brief absagen musste).
Nein, lieber Herr Gagern: Hier wurde Idealismus und Gutmütigkeit ausgenutzt. Die seltsame Mentalität "Nur nehmen, nichts geben, und alles kostenlos!" ist ja besonders in Deutschland verbreitet (und die Deutschen werden sich noch wundern, wie diese Mentalität in Zukunft auf allen gesellschaftlichen Ebenen nicht mehr funktionieren wird!). Ich habe es nur zu spät erkannt. Und nur in diesem einen Punkt kann ich Ihnen uneingeschränkt Recht geben: Ja, ich habe mich letztlich - auch - über mich selbst geärgert, warum es so lange gedauert hat, bis ich diese Mentalität erkannte und mit meinen kostenlosen Infos und Hilfen Schluss gemacht habe. Auch wenn jetzt einige Leute - so auch Sie - reklamieren, jetzt wäre auf meiner Webseite fast überhaupt nichts mehr kostenlos einsehbar. Stimmt, und so bleibt es! Ich habe jetzt knapp eintausend Seiten Infos auf meiner Homepage. Das entspricht drei Jahren Recherche und dem Inhalt mehrerer Sachbücher. Wenn Sie nun der Meinung sind, diese Infos könnte sich doch jeder auch selbst im Web zusammensuchen, kann ich nur aufatmen und empfehlen: Auf geht's! Legt los! Dann merkt ihr wenigstens, wie lange es dauert, bis alles BRAUCHBAR zusammen ist! Und die Quacksalber und undankbaren Nervensägen nerven mich nicht mehr, aber die anderen, die den Wert einer Sache kennen, die akzeptieren auch einen einmaligen Registrierungsbeitrag von 10 bzw. 15 Euro, um zu dieser einmalig konzentrierten Info-Sammlung zu gelangen und sie dann für immer nutzen zu können.

Auf den zweiten Teil Ihrer Anmerkungen (Quacksalber und Haarspalter zerreden die Beiträge) gehe ich nicht mehr ein. Das werden die (bekannten) Haarspalter tun, die ja durch Ihren Beitrag wieder Oberwasser riechen und sich mit "Na bitte, hatte ich doch Recht!" melden werden.

Soweit meine Position, die ich klar von Ihrer abgrenze. Das hat allerdings nichts mit meiner Einschätzung zu tun, dass Sie als Mann mit Ausgleichsversuchen ganz tolle Arbeit für dieses Forum leisten. Dazu gehören auch kritische Anmerkungen zu meiner Arbeit. Das ist Ihr gutes Recht. Aber ich muss ja nicht damit übereinstimmen. Über die Moderation eines Forums wissen SIE Bescheid. Über meine Arbeit weiß ICH Bescheid.
Freundliche Grüße
Michael Kuss
0 x
Michael Kuss
Wolfram Gagern
Beiträge: 184
Registriert: Dienstag 9. April 2002, 14:46
Wohnort: Köln

Sonntag 27. April 2003, 12:52

couscous schrieb
Ich finde es - im Gegensatz zu Ihnen - überhaupt nicht normal, dass man mich nur deswegen z.B. spät abends und am Wochenende anrufen ...
Lieber Herr Kuss,
warum das Abdriften in Unterstellungen? Natürlich finde ich es nicht normal, dass man am Wochenende oder spät abends angerufen wird, um kostenlose Dienste zu erfragen. Zu "tatzeitbezogenen" Dingen habe ich mich gar nicht geäußert, da Sie hierzu nichts geschrieben haben.
Wenn man mich dann trotzdem anruft oder anmailt, ich solle doch bitte fürs nächste Wochenende drei Tickets fürs Disneyland besorgen, oder ein Hotel suchen oder bitte eine Au-Pair-Stelle, oder doch mal "kurz" mitteilen, wie man sich in Frankreich selbstständig machen kann, [...] oder, oder, oder (ich habe eine dicke Sammlung solcher Anfragen, die teilweise sogar noch pampig wurden, als ich mit einem höflichen Brief absagen musste).
Ähnliche Anfragen bekomme ich als Moderator auch. Die landen einfach im Papierkorb. Pampige Antworten von Verbrauchern sind im Geschäftsleben eine ganz normale Sache. Sie sollten mal in den telefonischen Kundendienst eines beliebigen Unternehmens reinhören, wie es da teilweise zugeht. Solche Typen muss man einkalkulieren, wenn man erfolgreich sein will.
... mit meinen kostenlosen Infos und Hilfen Schluss gemacht habe. Auch wenn jetzt einige Leute - so auch Sie - reklamieren, jetzt wäre auf meiner Webseite fast überhaupt nichts mehr kostenlos einsehbar.
Auch hier haben Sie mich missverstanden. Ich reklamiere nicht, ich sah dies als Ratschlag an. "Textproben" haben nunmal eine gute Werbewirkung, wenn sie nutzbringend sind.

Gruß,
Wolfram Gagern
0 x
Antworten