carte gris für Oldtimer verloren

Für alle Themen, die mit Frankreich in Zusammenhang stehen und die in keines der anderen Foren passen.
Antworten
creafox
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 20. November 2016, 11:16

Sonntag 20. November 2016, 11:36

Hallo, habe einen Renault Monaquatre von 1931, aber leider ohne Carte Gris und ohne Nummernschilder, nur die Chassisnummer ist vorhanden. Den Namen vom Vorbesitzer Hab ich, aber nützt mir auch nichts, da er nicht bereit oder in der Lage ist weitere Angaben zu machen; das scheint ein grosses Problem zu sein in Frankreich.
was kann ich tun um eine Zulassung in Frankreich zu bekommen ?
Darf man in Frankreich Karrosserien beliebig abändern, zb um einen Special zu bauen ?
Danke für Hilfe
0 x
Piroschka
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 16:20

Sonntag 20. November 2016, 19:55

Soso, Sie "haben" also ein ehemaliges Auto. Ob aus den Dornen einer wilden Kippe gezogen, von einer böswilligen Person geschenkt, schreiben Sie nicht.
Auf jeden Fall haben Sie kein Auto gekauft.
Zu einem Kauf gehört ein Vertrag auf amtlichem Formular, mit allen Daten des Vehikels und des veräußernden Eigentümers. Alles andere ist rechtlich nichtig (caduc).Ferner brauchen Sie neben der Carte grise (!!!! schon beim Kauf) ein Certificat de non-gage vom früheren Eigentümer (das besagt, dass er das Vehikel nicht an eine Bank, wegen Unterhaltsschulden an seine Verflossene ("halb zog sie ihn, halb sank er hin") oder an das Finanzamt verpfändet hat.
Wer immer das Vehikel an Sie abgetreten hat - Sie haben keinen Beweis, dass die Person Eigentümer war. Für Sie steht möglicherweise ~ wir kennen die Umstande nicht ~ das Delikt recel im Raum (entspricht im weitesten Sinne der deutschen "Hehlerei").
Um eine Zulassung zu bekommen, das war ja ihre Frage: siehe oben.
0 x
creafox
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 20. November 2016, 11:16

Sonntag 20. November 2016, 20:21

nunja ich war so Naiv und hab ein Auto gekauft dass ich schon lange beim Verkäufer gesehen habe...
Leider wusste ich nicht, dass ich ein amtliches Formular in Frankreich brauche und hab mich mit einer ordentlichen Quittung begnügt...
0 x
Piroschka
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 16:20

Sonntag 20. November 2016, 20:44

Wie ich die rechtliche Seite sehe, kann er Ihnen ja nicht mal ein certificat de non-gage ausstellen, wegen fehlender Daten.
Wenden Sie sich an die Préfecture (Zulassungsstelle) zwecks Fragen; und an einen Oldtimer-Club, denn das Problem existiert sicher öfter.
Notfalls muss eine völlig neue technische Abnahme gemacht werden.
Oder Renault kontaktieren.
Oder einen contrôle technique-Ingenieur fragen.
Sie wissen hoffentlich, dass es von dem Wagen-Typ 6 oder 7 Varianten gab.
0 x
Michael Jordan
Beiträge: 2
Registriert: Montag 28. November 2016, 16:00

Montag 28. November 2016, 16:34

Einen Oldtimer in Frankreich zuzulassen ist einfach.
Viel einfacher als in Deutschland.

Man braucht nur die erkennbare Fahrgestellnummer und einen Nachweis dass man Besitzer des Fahrzuegs ist.
Als Besitznachweiss geht natuerlich ein Kaufvertrag. Es ist nicht noetig dass das Fahrzeug im Vertrag zugelassen war, nur Verkauefer und Kauefer muessen feststehen und natuerlich der Fahrzeugtyp.

Dann macht man drei Fotos: Von der Fahrgestellnummer (sehr wichtig) und das Fahrzeug einmal von links und einmal von rechts.

Dann beantragt man beim Franzoesischen Oldtimerverband eine Attestation Carte Gris!

Carte Gris fuer Oldtimer:
http://www.ffve.org/Procedure_obtention ... arte_grise

Es gibt ein paar Formulare auszufuellen, dann schickt man die Fotos und einen Scheck ueber 60 Euro (Bearbeitungsgebuehr) per Brief an den Oldtimerverband.
Nach ca. 4-6 Wochen bekommt man die Attestation auf einer huebschen Urkunde zugeschickt. Damit geht man zur Prefektur und laesst das Auto zu - so einfach!
Die Prefektur kennt diese Urkunde und akzeptiert ohne Diskussionen das Zertifikat, da es von einer offiziellen franzoesischen Organisation ausgestellt worden ist.

Alles andere (technische Gutachten, auslaendische Zulassungen, alte Papiere etc.) ist voellig sinnlos, denn damit aergern sich franzoesische Beamte nicht herum.

Man kann die neue 'Carte Gris vehicule de collection' am gleichen Tag mitnehmen!

Man kann damit mittlerweise wie mit einer 'normalen' Zulassung im In-und Ausland umherfahren und das Fahrzeug verkaufen, ohne Einschraenkungen. Man braucht dazu wie bei einer 'normalen' Zulassung auch eine Versicherung und die technische Kontrolle des Autos.

Ich habe das mit meinen eigenen Oldtimern so gemacht, und ich bin froh dass es in Frankreich so einfach ist. Kleiner positiver Nebeneffekt: Man kann schwarze (also die ganz alte, originale Variante) Nummernschilder fahren. Und wenn man ganz nett ist, kriegt man auch sein 'Wunschkennzeichen' von der Prefectur zugeteilt.

Zum Schluss ein kleiner Tip: Hat man keinen Kaufvertrag (warum auch immer) erkennt FFVE auch eine eidesstattliche Erklaerung an dass man Besitzer des Fahrzeugs ist.

Viel Spass,
Michael
0 x
Michael Jordan
Beiträge: 2
Registriert: Montag 28. November 2016, 16:00

Montag 28. November 2016, 17:00

Versuchen Sie es damit:
http://www.ffve.org/Procedure_obtention ... arte_grise

Funktioniert garantiert.... :-)

Die Quittung (Kopie)senden Sie an den FFVE zusammen mit den Formularen, Fotos und Scheck.

Ungefaehr nach 6 Wochen haben Sie ein Zertifikat vom FFVE. Damit gehen Sie zur Prefecture. Die Prefecture kennt dieses offizielle Zertifikat vom Franzoesischen Oldtimerverband und stellt Ihnen damit voellig anstandslos (!) eine neue Carte Gris aus.

Die neuen Nummerschilder mit der neuen Zulassungsnummer(schwarz, wie anno 1930 !) koennen Sie dann im internet bestellen, oder bei einem franzoesischen Kfz Service Ihres Vertrauens.

Viel Spass mit dem Auto,
Michael
0 x
Piroschka
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 16:20

Dienstag 29. November 2016, 12:02

Dafür und für den contròle technique braucht er eine Meldeadresse in Frankreich.
0 x
Antworten