Frankreich-Info

Mal umgekehrt: DSL in Deutschland

Alles rund ums telefonieren, Internet und fernsehen
Yoyo
Beiträge: 688
Registriert: Freitag 12. August 2005, 09:04
Wohnort: Südwest-Frankreich

Mal umgekehrt: DSL in Deutschland

Beitragvon Yoyo » Sonntag 2. November 2014, 11:27

Salut,

ich muss mir in Deutschland einen (Festnetz) Telefon- und Internetanschluss zulegen und in den letzten 17 Jahren hat sich da ja doch einiges geändert. :mrgreen: Bei welchen Firmen seid Ihr und seid Ihr mit denen zufrieden?

In den diversen Foren liest man ja meist nur die Leute, die so richtig unzufrieden sind - die anderen rühren sich verständlicherweise kaum.

Ist jemand mit dem Festnetz und Internet zum Beispiel bei Telekom oder O2 oder 1und1? Zufrieden? Unzufrieden?

Danke für hilfreiche Tipps!
0 x
Schöne Grüße - Yoyo

petilui
Beiträge: 183
Registriert: Montag 3. Januar 2005, 07:34

Re: Mal umgekehrt: DSL in Deutschland

Beitragvon petilui » Sonntag 2. November 2014, 18:32

Gut, der Reihe nach und die Nennung von Anbietern kann man ja bei dieser Frage nicht in Geheimzeichen ausdrücken.

War T-online Nutzer der ersten Stunde, bis zuletzt Call und Surf Tarif.
Viel unterwegs, mehrere Aufenthaltsorte wo ich auch mal gerne Internet-Anschluss gehabt hätte. Nebenbei Handy (T-mobile) für unterwegs (kein Datentarif dabei). Bei Aufenthalt in Frankreich über 15 Jahre an die France Telecom fleißig Grundgebühr bezahlt und im Urlaub logischerweise die Telefongebühren. Surfen ging über Modem :mrgreen: :shock:
Monatlich im Schnitt 80 Euro für alles zusammen.

Lange hin und her probiert, mit verschiedenen Anbietern (1u1, Klarmobil etc.)

Jetzt
Bei Aldi-Talk, gelandet, sprich E-plus.
Meine Nutzung sieht so aus:
In Deutschland:
1 SIM für das Smartphone mit Datenpaket 300 für 30 Tage.
d.h. 5 Stunden telefonieren in alle deutschen Netze
300 MB schnelles Internet, danach langsamer aber kostenfrei.
Zusätzlich unbegrenzte Flat zu Aldi-Talk (Familienangehörige usw.)
In Frankreich:
Buch ich jede Woche eine Flat für 150 MB für 4,99, reicht mir locker für die täglichen Abfragen Facebook, E-mail, Wetter, aktuelles etc.
Größere Sachen (Aktualisierungen, Dowloads usw.) mach ich bei Leclerc über Gratwifi.
Zusätzlich buchte ich noch eine Telefonflat für zweieinhalb Stunden pro Woche ebenfalls für 4,99 in alle Netze. Die lasse ich inzwischen weg, da ich nicht so lange quatsche, kostet dann 11 ct. pro Minute SMS etc.
Nix Roaminggebühren.

Hatte Bedenken wg. Netzverfügbarkeit. Internet lief und läuft aber mind so schnell wie mein ehemaliger DSL Anschluss.
Also
2. SIM zugelegt, für eine Internetflat. Die steckt wahlweise im Tablet oder Dualsimsmartphone (da haben die Franzosen mit Wiko erstaunlich günstige Preis/Leistungs Geräte) Von dort geht es mittels WLAN/Tethering, oder mit dem USB-Surfstick direkt, ins Internet. Mir reicht da der Tarif mit 1500 MB/Monat zu 9,99. Reicht es nicht kann er innerhalb von 30 Tagen beliebig oft für 3 Euro neu in Anspruch genommen werden. Wenn nicht, läufts halt langsamer aber trotzdem weiter.

Fazit:
Keine monatlichen Grundgebühren, weder in D noch F. Überall erreichbar, überall Internet mit hoher Geschwindigkeit.
Kosten:
einmalig
2 Starterpakete rund 26 E, davon 20 Gutschrift für die Nutzung (egal)
Eine mtl. Internetflat rund 10 E mit Verlängerung 3 E für Tablet/Laptop
Tel./Surf-Flat für Smartphone rund 8 Euro/Monat.

Achtung aufpassen:
Beim Zubuchen von Paketen aufpassen. Manche Pakete sind nicht miteinander kombinierbar, bzw. haben bei mir auch schon mal unterschiedliche Laufzeiten. Da hatte ich anfänglich nicht aufgepasst.Deshalb habe ich die zweite SIM. Einmal bezahlt kostet sie ja dann nichts mehr extra. Die Verwaltung der Verträge/Buchungen Guthaben auffüllen etc. geht einfach online im Kundenkonto. Gibt auch eine Verbrauchsübersicht.
Die Geräte wie Smartphone und Co nicht einfach so für sich rumrödeln lassen. Ohne z. B. eine Internetflat loggen sich die Kameraden weiterhin munter ein und verbrauchen Traffic. Also Datennutzung abstellen, wenn man z. B. nur telefonieren will. Da habe ich einige Euros an Lehrgeld bezahlt :?
Sicher gibt es noch viele weitere Anbieter, einfach surfen.
Festnetz vermisse ich überhaupt nicht mehr.
Puh, ich trink jetzt erst mal was :D
0 x
Je schmaler die Küstenstraßen, desto fetter die Wohnmobile

Yoyo
Beiträge: 688
Registriert: Freitag 12. August 2005, 09:04
Wohnort: Südwest-Frankreich

Re: Mal umgekehrt: DSL in Deutschland

Beitragvon Yoyo » Montag 3. November 2014, 08:50

Wow, danke Petitlui!

Ich habe schon seit einigen Jahren Dualsimhandys - da drin steckt eine Freemobile-Karte und eine O2-Karte (durch die habe ich in D auch eine deutsche Festnetznummer, was für Anrufer ohne Flatrate günstig ist). Für Deutschland hatte ich zusätzlich einen prepaid Bildmobilstick für den Laptop. Das funktionierte immer ausgezeichnet, weil ich immer nur relativ kurz in D war.

Aber jetzt brauche ich in Deutschland wirklich einen Festnetzanschluss mit DSL - das 1 GB für 7 Tage beim Bildmobilstick ist bei mir oft schon nach drei, vier Tagen weg. Es ist halt nicht für privat, sondern beruflich.

Wenn ich nur eine résidence secondaire in Frankreich hätte, würde ich wahrscheinlich die mobile Flat von Free zu 2 € monatlich nehmen mit 2 Stunden Gesprächen in F und in 100 Länder Festnetz (danach 5 ct/min.) und eine zweite Sim fürs Internet. Da hast Du das hier:

Von dort geht es mittels WLAN/Tethering, oder mit dem USB-Surfstick direkt, ins Internet. Mir reicht da der Tarif mit 1500 MB/Monat zu 9,99. Reicht es nicht kann er innerhalb von 30 Tagen beliebig oft für 3 Euro neu in Anspruch genommen werden.


Wo? Bei Leclerc?

Danke jedenfalls für die interessanten Infos, die sicher für viele sehr hilfreich sind, aber in meinem speziellen Fall bräuchte ich doch Infos zu einem deutschen DSL-Anschluss. Habe schon gesucht, wollte eigentlich O2 nehmen. Wollte aber vorher von Leuten hören, was sie mit ihren Providern für Erfahrungen haben.
0 x
Schöne Grüße - Yoyo

Axurit
Beiträge: 91
Registriert: Mittwoch 18. August 2010, 16:38
Wohnort: P.O.

Re: Mal umgekehrt: DSL in Deutschland

Beitragvon Axurit » Montag 3. November 2014, 11:32

Hallo Yoyo,

Yoyo hat geschrieben:Ist jemand mit dem Festnetz und Internet zum Beispiel bei Telekom oder O2 oder 1und1? Zufrieden? Unzufrieden?


Ich denke, dass vieles von den individuellen Umständen abhängt: Stadt/Land, bisheriger Provider, Entfernung zum Netzknoten, da der meiste Ärger bei Problemen mit der Freischaltung des Anschlusses und dessen kontinuierlicher Verfügbarkeit auftritt. Individuelle Erfahrungen sind daher nur bedingt auf anders gelagerte Situationen übertragbar.

Ich füge zu der Liste noch Vodafone hinzu. Damit habe ich nur gute Erfahrungen gemacht. Vielleicht hatte ich auch nur besonderes Glück, als mir der Berater im Vodafone-Shop dazu geraten hat, noch zwei Tage mit dem Vertragsabschluss zu warten, weil dann ein besonders attraktives Angebot heraus kommen würde. Für das Standard-Paket gibt es bei denen eine zubuchbare Auslands-Festnetz-Flatrate, die interessant ist, wenn man sehr viel nach Frankreich telefoniert.

Zu mobilen Lösungen ist ja schon viel Information gekommen. Für mich ist das keine Option, weil mir auch 3 Gigabyte Volumen zu wenig sind. Für das Mobiltelefon in Frankreich habe ich einen Vertrag bei Prixtel, mit Stufentarif nach Verbrauch. Das kostet mich in der Regel 9,99€ für 3h Telefon und 1 GB Daten.

Grüße
Axurit
0 x

Yoyo
Beiträge: 688
Registriert: Freitag 12. August 2005, 09:04
Wohnort: Südwest-Frankreich

Re: Mal umgekehrt: DSL in Deutschland

Beitragvon Yoyo » Montag 3. November 2014, 21:18

Hallo Axurit,

Du hast ja so recht damit, dass wahrscheinlich jeder völlig andere Erfahrungen gemacht hat. Ich habe 1998 z. B. 7 Monate mit Einschreibbriefen und Dauerärger gebraucht, um aus meinem Mobilfunkvertrag mit Vodafone in D rauszukommen und das zu viel abgebuchte Geld zurückzubekommen - deswegen hatte ich sie gar nicht erst in meine Liste aufgenommen. :mrgreen:

Es ist wohl einfach Glückssache. Und das werde ich dann einfach ausprobieren.

Aber immerhin haben wir doch ein paar bisher noch unbekannte Tipps für Frankreich bekommen. :D

Danke!
0 x
Schöne Grüße - Yoyo

petilui
Beiträge: 183
Registriert: Montag 3. Januar 2005, 07:34

Re: Mal umgekehrt: DSL in Deutschland

Beitragvon petilui » Dienstag 4. November 2014, 01:08

Yoyo hat geschrieben: Da hast Du das hier:

Von dort geht es mittels WLAN/Tethering, oder mit dem USB-Surfstick direkt, ins Internet. Mir reicht da der Tarif mit 1500 MB/Monat zu 9,99. Reicht es nicht kann er innerhalb von 30 Tagen beliebig oft für 3 Euro neu in Anspruch genommen werden.


Wo? Bei Leclerc?



Nein, das ist meine Internetnutzung in D über ALDI bzw. E-plus. Ich komme mit meinem Surfverhalten locker damit klar. Brauch ich mal mehr, buche ich zu, das geht online Ratzfatz und es gibt ja auch keine Mindestlaufzeiten, wo ich monatlich zahle, auch wenn ich es nicht nutze.
Oder ich nimm gleich die 5GB Flat für 15 Euro bzw. an starken Arbeitstagen die Tagesflat mit 1000 MB für 1,99
(Extrem gerechnet wären das in 30 Tagen für 30 000 MB 60 Euro für eine Mobil-Lösung). :roll:
Diese beiden Möglichkeiten gehen aber nicht im gleichzeitigen Zusammenhang mit Telefontarifen über die gleiche SIM-Karte.

Da ich mehrere, wechselnde Aufenthaltsorte habe, ist diese Lösung für mich ideal. Mein ortsgebundenes DSL könnte ich da ja nicht überall mitnehmen. Vor allem aber hatte ich Bedenken wegen der Geschwindigkeit, da ich etliche Grübler in den Foren fand. Hat sich aber als unbegründet erwiesen. Die Funklösung ist sogar inzwischen noch schneller geworden (???) als meine "alte" :mrgreen: DSL Leitung. Dort waren meine letzten Erfahrungen eher, dass zu bestimmten Zeiten am Abend Geduld angesagt war.

Ganz klar, jeder braucht seine individuelle Lösung und trotz etlicher "Findungshilfsseiten" ist der Tarifdschungel nicht zu durchschauen.
Eine Tendenz zukünftig die Preise auch bei DSL über das Nutzungsvolumen anzupassen kann man aber bereits erkennen.

Danke noch für den Tip mit Free :mrgreen: :idea: Man kann immer wieder etwas dazu lernen.
0 x
Je schmaler die Küstenstraßen, desto fetter die Wohnmobile

petilui
Beiträge: 183
Registriert: Montag 3. Januar 2005, 07:34

Re: Mal umgekehrt: DSL in Deutschland

Beitragvon petilui » Dienstag 4. November 2014, 01:26

Sorry, hatte ich vergessen:
Extra für Yoyo :D

http://www.chip.de/s_specials/DSL-Vergl ... 29483.html
0 x
Je schmaler die Küstenstraßen, desto fetter die Wohnmobile

Yoyo
Beiträge: 688
Registriert: Freitag 12. August 2005, 09:04
Wohnort: Südwest-Frankreich

Re: Mal umgekehrt: DSL in Deutschland

Beitragvon Yoyo » Dienstag 4. November 2014, 10:54

Klasse, vielen Dank Euch Beiden für die vielen Infos! Jetzt kann ich mich ja beschäftigen. :wink:
0 x
Schöne Grüße - Yoyo


Zurück zu „Telekommunikation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Login