Frankreich-Info

Deutsches Wochenblatt

Forum für Existenzgründer, Selbständige, Unternehmen, Geschäftsempfehlungen etc.
Madam Mim
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 3. Februar 2011, 15:05
Wohnort: Brest

Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Madam Mim » Donnerstag 3. Februar 2011, 16:48

Hallo,
würde gerne eine deutsche Zeitung hier im Finistere herraus bringen.
Informationen über die Region, Veranstaltungen, Kleinanzeigen,
so das übliche. Das ganze sollte sich dann durch werbeeinnahmen tragen.

Aber wie am besten Anfangen ?
Hat da jemand eine Idee ?

Liebe Grüße Madam Mim
Zuletzt geändert von Madam Mim am Donnerstag 3. Februar 2011, 17:17, insgesamt 1-mal geändert.
0 x

herbertp
Moderator
Beiträge: 1343
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon herbertp » Donnerstag 3. Februar 2011, 17:14

Madam Mim hat geschrieben:Hallo,
würde gerne eine deutsche Zeitung hier im Finistere herraus bringen.
Informationen über die Region, Veranstaltungen, Kleinanzeigen,
so das übliche. Das ganze sollte sich dann durch werbeeinnahmen tragen.
Aber wie am besten Anfangen ?
Hat da jemand eine Idee ?
Liebe Grüße Madam Mim


Tipp 1: Deutschbuch kaufen :wink:

bonne chance
Herbert
0 x

Madam Mim
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 3. Februar 2011, 15:05
Wohnort: Brest

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Madam Mim » Donnerstag 3. Februar 2011, 17:23

Na toll !
Den Tipp habe ich notiert.
Es lebe die deutsche Gründlichkeit !

Alakazam
0 x

Benutzeravatar
Chanteclair
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 20:01
Wohnort: Elsass

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Chanteclair » Donnerstag 3. Februar 2011, 17:35

Hallo,
hier habe ich Herausgeber für deutsche Zeitungen in Spanien gefunden. Vielleicht können die dir helfen und Tips geben oder du schaust dir die Seiten im Internet mal an:
http://goo.gl/VQpgX
Viel Glück
Fritz
0 x
-----
Viele Grüße chanteclair

Benutzeravatar
Aperdurus
Beiträge: 1663
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 08:49
Wohnort: südlich Lyon
Kontaktdaten:

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Aperdurus » Donnerstag 3. Februar 2011, 19:44

Salut Alakazam,

es gibt an der Côte d'Azur deutsche Zeitungen: http://www.rczeitung.com/
Da könntest Du Dich vielleicht mal schlau machen. Sicher findest Du auch bei Insee, das ist das statistische "Bundesamt" in Frankreich, Zahlen über deutsch sprechende Ausländer in der Bretagne. Hast Du Dich überhaupt schon erkundigt, ob es so eine Zeitung nicht schon gibt?
Also mein
Tipp Nr 2. Grundlagenforschung betreiben
Mit Herberts Tipp Nr. 1 gehe ich übrigens d'accord. :lol:

Gruß aus der Drôme
Aperdurus
0 x
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."

Madam Mim
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 3. Februar 2011, 15:05
Wohnort: Brest

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Madam Mim » Donnerstag 3. Februar 2011, 21:21

Guten Abend,
und Danke für eure Antworten.

Bei den Spaniern habe ich mich auch schon schlau gelesen.
Doch ihr Konzept passt hier leider nicht so richtig.

Grundlagenforschung habe ich hier auch schon betrieben.
Statistiken über deutsche Bewohner und Touristen usw.
Auch deutschsprachige Zeitungen gibt es in der Bretagne nicht.
Das passt schon alles.
Brauche jetzt nur mal einen Tipp wie ich die Sache am besten angehen kann.

Zum Tipp Nr. 1
Ich habe ihn zur Kenntnis genommen !
Nur keine Angst ich werde die Deutschesprache hier nicht
in Verruf bringen.
Ich bin nur für die Organisation zuständig.
Das Schreiben überlasse ich Leuten die es besser können :mrgreen:

Madam Mim
0 x

Benutzeravatar
Chanteclair
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 20:01
Wohnort: Elsass

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Chanteclair » Donnerstag 3. Februar 2011, 21:33

Madam Mim hat geschrieben:Brauche jetzt nur mal einen Tipp wie ich die Sache am besten angehen kann.
...
Ich bin nur für die Organisation zuständig.
Madam Mim
Niemand hier in diesem Forum wird wohl schon eine Zeitung gegründet haben. Zuerst einmal wirst du wohl 50.000 Euro brauchen, um in die Technik und Know-how zu investieren (InDesign, Büro, Weiterbildung!!!) und die erste Nummer drucken und einen Internet-Auftritt realisieren zu können. Den Fotosatz würde ich selbst machen, den Druck vergeben.
Gruß
Fritz
0 x
-----
Viele Grüße chanteclair

Napoleon51
Beiträge: 617
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 17:27
Wohnort: Westfalen & (oft) FR83700 Saint-Raphael
Kontaktdaten:

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Napoleon51 » Freitag 4. Februar 2011, 01:11

Madam Mim hat geschrieben:Zum Tipp Nr. 1
Ich habe ihn zur Kenntnis genommen !
Nur keine Angst ich werde die Deutschesprache hier nicht
in Verruf bringen.


...die deutsche Sprache...

Viel Glück!

Mit Rücksicht auf die Franzosen, die unsere Sprache lernen möchten und deshalb hier lesen, sollten wir Muttersprachler versuchen, fehlerfrei zu schreiben. Das ist nicht gegen Dich gerichtet, es sollte unser Anspruch sein.
0 x
Napoleon51

meine Homepage als Dank an meine "Lieblingsheimat" an der Côte: www.ledramont.eu

Madam Mim
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 3. Februar 2011, 15:05
Wohnort: Brest

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Madam Mim » Freitag 4. Februar 2011, 14:29

>Mit Rücksicht auf die Franzosen, die unsere Sprache lernen möchten und deshalb hier lesen, sollten wir Muttersprachler versuchen, fehlerfrei zu schreiben. Das ist nicht gegen Dich gerichtet, es sollte unser Anspruch sein.<

Es ist also nicht gegen mich gerichtet, so so.
Ok, machen wir doch Nägel mit Köpfen.
Ja ich bin Legasthenikerin und ich kenne mein Handycap sehr gut.
Ich schreibe meine Beiträge nur mit Hilfe eines Schreibprogramms doch
wie man lesen kann ist diesen Dingern auch nicht zu trauen.
Glaubt hier jemand mir macht es Spaß immer wieder mit der Nase drauf
gestoßen zu werden.
Mein halbes Leben kämpfe ich nun schon gegen Windmühlen.
Und ich bin es Leid mich zu verstecken.
Sollte ich den " Ansprüchen" dieses Forum nicht genügen bitte ich um
eine einfache aber aufrichtige Mitteilung ( hier oder per Mail)

Ach ja, zu den Franzosen die hier mitlesen noch ein Wort.
Mit Sicherheit kennt jeder Franzose den Unterschied zwischen
einem Deutschkurs und einem Internet Forum.

Gruß Madam Mim
0 x

Yoyo
Beiträge: 687
Registriert: Freitag 12. August 2005, 09:04
Wohnort: Südwest-Frankreich

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Yoyo » Freitag 4. Februar 2011, 15:10

Hm, ich finde einige Reaktionen ziemlich eigenartig. Sind da welche mit dem falschen Fuß aufgestanden?

Seit wann oder warum wird wegen ein paar wenigen Rechtschreibfehlern so ausgiebig gemeckert? Meint im Ernst jemand, dass Franzosen hier lesen? Und vielleicht sogar hier Deutsch lernen wollen? Da muss ich aber lachen, nix für ungut.

Abgesehen davon halte ich die Idee eines deutschen Wochenblattes in Frankreich nicht für profitabel. Aber das ist nur meine ganz persönliche Einschätzung und wurde ja auch nicht gefragt. Was man an Behördenkram erledigen muss, bevor man ein Wochenblatt herausgibt, weiß ich nicht. Hier steht dazu einiges Interessantes:

http://www.needocs.com/document/Carriere-Creation-d-entreprise-Divers-Entreprise-de-presse-publication-d-un-journal-Fiche-metier,4913
0 x
Schöne Grüße - Yoyo

herbertp
Moderator
Beiträge: 1343
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon herbertp » Freitag 4. Februar 2011, 15:27

Zum Tipp Nr. 1
Ich bin nur für die Organisation zuständig.
Das Schreiben überlasse ich Leuten die es besser können :mrgreen:
....ich bin Legasthenikerin und ich kenne mein Handycap sehr gut......

Dann hast Du also den Tipp 3 fuer Deine Zeitung schon selber gefunden.

und in einem netten und hilfsbereiten Forum wie diesem freut man sich ueber interessante Beitraege und akzeptiert auch die Schwaechen der Anderen und nicht nur seine eigenen :D .
Bonne chance und bienvenue
Herbert
0 x

Benutzeravatar
Aperdurus
Beiträge: 1663
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 08:49
Wohnort: südlich Lyon
Kontaktdaten:

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Aperdurus » Freitag 4. Februar 2011, 15:47

Salut,
es ging ja keineswegs um das Deutsch im Forum, so wie ich das verstanden habe. Da wird seit Jahren allerlei "Geholpere" akzeptiert, wenn nur der Inhalt interessant ist. :lol:
Ich finde allerdings, an eine deutschsprachige Zeitung im Ausland sind wesentlich höhere Ansprüche bezüglich Ausdrucksweise, Orthographie und Grammatik zu stellen als im ersten Post zu lesen war. :roll:
@ Madam Mim
Dir wird schon klar sein, daß Du in einem geschriebenen Medium mit Frotzeleien leben mußt, solange Deine Schwäche nicht bekannt ist. Und daß Deine Vorwürfe in dieser Beziehung nur bei Wiederholungstätern berechtigt sind.

Zu Deinem Projekt vielleicht noch eine Idee: Es gibt doch diese kostenlosen, französischen Zeitungen, die an jeden Haushalt verteilt werden: "ParuVendu" z.B. Vielleicht kannst Du mal mit denen sprechen, was die davon halten. Oder vielleicht darin eine deutschsprachige Beilage testen o.ä.
Ansonsten schließe ich mich Yoyo an, indem ich so einem Blatt auch keine großen Erfolgschancen einräumen möchte. Ich bin nicht vom Fach, lebe nur seit einiger Zeit hier in F.

Schönen Gruß aus der Drôme
Aperdurus
0 x
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."

herbertp
Moderator
Beiträge: 1343
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 08:13

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon herbertp » Freitag 4. Februar 2011, 15:48

Yoyo hat geschrieben:Hm, ich finde einige Reaktionen ziemlich eigenartig. Sind da welche mit dem falschen Fuß aufgestanden?
Seit wann oder warum wird wegen ein paar wenigen Rechtschreibfehlern so ausgiebig gemeckert?

Hallo Yoyo, Hallo Madam Mim
Ich bin nicht mit dem falschen Fuß aufgestanden. Ich habe meinen Tipp 1 auf Vertrieb und Herausgabe einer Zeitung bezogen. Als ich vor 15 Jahren mich fuer ein Leben in Frankreich entschieden habe, waren gerade solche Gratisanzeigenblaetter mir von grosser Hilfe. Das Vokabular zum Immobilienbereich, Baumaterialien, landwirtschaftliche Geraete, Traktoren und Autoersatzteile, Hund, Katze, Vogel, Pferd, Esel und vieles mehr, erlernt man nicht auf einer deutschen Schule.
Gruesse aus der Dordogne
Herbert
0 x

Benutzeravatar
Chanteclair
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 20:01
Wohnort: Elsass

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Chanteclair » Freitag 4. Februar 2011, 16:03

herbertp hat geschrieben: Fuß
...
Gruesse aus der Dordogne
Herbert
Hallo Herbert,
Tipp 1: Deutschbuch kaufen
Der Tipp war von dir. Da du das "ß" im "Fuß" schreiben konntest: Man schreibt immer noch Grüße mit "ß". Das "ue" überlese ich mal, vielleicht weißt du nicht, wie ein "ü" geht. :roll: Damit ist das Thema aber für mich erledigt. :D
Zurück zum Thema: Ich komme aus der Druckbranche und wenn man so eine Zeitung "organisieren" will mit Fremdkräften, die Fachkräfte sind, dann merken sie bald, daß sie arbeiten können wie sie wollen, weil die Fachkräfte es natürlich besser wissen als der Chef. Das darf nicht sein und führt in den Ruin.
Neben dem erwähnten InDesign sind natürlich noch fundierte Kenntnisse in Photoshop und Illustrator notwendig, außerdem der Datentransport in HTML für Webseiten sowie das Handling mit PDF-Dateien für die Belichtung.
Das alles ist fast nicht von einer Person zu bewerkstelligen. Wenn man es selbst kann, um so besser.
Gruß Fritz
0 x
-----
Viele Grüße chanteclair

Madam Mim
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 3. Februar 2011, 15:05
Wohnort: Brest

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Madam Mim » Freitag 4. Februar 2011, 18:12

Hallo Ihr Lieben,
Danke für die vielen Anregungen und Meinungen.
Ich habe zwar noch nicht den Stein der Weisen gefunden,
doch durch eure Beiträge einige neue Informationen finden
können dir mir weiter helfen.
Zum Thema " deutsch" habe ich schon Stellung genommen
und für mich ist es jetzt erledigt. Ihr müßt mich schon nehmen wie ich bin :wink:

Aber zum eigentlichen Thema möchte ich noch ein paar Sätze los werden.
Ich bin kein Einzelkämpfer, wir sind eine Gruppe deutscher die sich
fürs Finistere und dessen Probleme einsetzen möchten.
Diese Region ist vom abwandern stark betroffen. Nur im letzten Jahr
sind aus der Stadt Brest 204 Familien mit Kind und Kegel in den Süden
gezogen. Grund ist der Abzug der Marine und der Luftwaffe,
die hier den größten Arbeitgeber darstellt.

Viele Zulieferer und Dienstleister sind nun auf Touristen angewiesen.
Wir wurden gefragt warum so wenig deutsche Touristen ins Finistere
kommen und ob wir nicht ein wenig Werbung machen könnten.
Gesagt getan, laut unseren Umfragen vermissen die meisten eine
gute Information in deutscher Sprache.

So das ist nun der Ursprung unserer Idee.
Wir haben alle unseren Job und unser Auskommen.
0 x

Benutzeravatar
Chanteclair
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 20:01
Wohnort: Elsass

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Chanteclair » Freitag 4. Februar 2011, 18:26

Madam Mim hat geschrieben:Viele Zulieferer und Dienstleister sind nun auf Touristen angewiesen.
Wir wurden gefragt warum so wenig deutsche Touristen ins Finistere
kommen und ob wir nicht ein wenig Werbung machen könnten.
Gesagt getan, laut unseren Umfragen vermissen die meisten eine
gute Information in deutscher Sprache.
Dafür wäre dann doch das Office du Tourisme (oder Conseil général) zuständig. Frag doch mal, ob ihr die Seiten übersetzen dürft!
Wenn jemand in F Urlaub machen will, sucht er sich den Ort nicht danach aus, ob eine deutsche Wochenzeitung existiert.
Gruß
Fritz
0 x
-----
Viele Grüße chanteclair

Madam Mim
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 3. Februar 2011, 15:05
Wohnort: Brest

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Madam Mim » Freitag 4. Februar 2011, 21:19

Hallo Fritz,
da hast du Recht mit dem Office de Tourisme.
Die haben wir gleich als erstes angeschrieben.
Sie sind von unserem Projekt sehr angetan doch haben
sie leider keine Mittel um uns zu unterstützen.
Mit der Übersetzung allein ist es nicht getan,
es geht um Informationen vor Ort.
Nicht jeder schleppt seinen Laptop im Urlaub durch die
Gegend. 38,5% der deutschen Urlauber wollen nicht ins Finistere
zurückkehren. Begründung : ungenügende Informationen vor Ort.
Von 14 Tagen Urlaub verschwendet man 10 Tage mit suchen nach
den richtigen Angeboten der Erholungseffekt ist gleich Null.
Fazit , Internet Seiten bringen da nichts.

Gruß Madam Mim
0 x

Benutzeravatar
Chanteclair
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 18. Juli 2010, 20:01
Wohnort: Elsass

Re: Deutsches Wochenblatt

Beitragvon Chanteclair » Donnerstag 10. Februar 2011, 18:39

Ich bin es nochmals!
Die 50.000 Euro Startkapital sind wohl das mindeste (habe mich gerade mit jemandem unterhalten, der in Spanien ein kleines Blatt herausgibt).
Die schlimmste Arbeit ist die Anzeigenbeschaffung. Das kann nicht jeder. Er sagte: Abends waren sie immer besoffen, anders war es für sie nicht zu ertragen.
Das meiste Geschäft war mit Hausmaklern zu machen, nachdem sie die letzten 6 Schaltungen nicht bezahlt haben, sagten sie: Wenn ich wieder annoncieren soll, verzichte mal auf das ausstehende Geld.
Hinzu kommen Urheberrechte von irgendwelchen Fotos, die du nicht einfach übernehmen darfst, auch nicht einfach Text ein bisschen abändern und als eigenen veröffentlichen!
Auch an der Costa Blanca und Costa del Sol gehen die Blätter ein, wie bei uns im Herbst.
Das größte ist unter cbn.es zu finden, dahinter steht aber eine deutsche Verlagsgruppe.
Also laß es am besten.
Fritz
0 x
-----
Viele Grüße chanteclair


Zurück zu „Business“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Login